Dienstag, 27. Februar 2018

Interessante Fantasy/SF Neuerscheinungen März

Ein geheimes US-Militärlabor 1963: Im streng gesicherten Labortrakt F-1 wird eine Kreatur aus dem Amazonas gefangen gehalten, deren Erforschung einen Durchbruch im Wettrüsten des Kalten Krieges liefern soll. Doch eines Nachts entdeckt die Reinigungskraft Elisa das Wesen, das halb Mann und halb Amphibie ist. Die stumme junge Frau tut etwas, woran noch kein Wissenschaftler gedacht hat: Sie bringt dem Wasserwesen die Gebärdensprache bei. Als sie erfährt, dass das »Projekt« schon bald auf dem Seziertisch enden soll, muss Elisa alles riskieren, um ihren Freund zu retten…
Das neue Meisterwerk von Kultregisseur Guillermo del Toro – die Romanvorlage zum preisgekrönten Blockbuster!

Unter den Göttern ist Streit entbrannt und zwingt den Menschen einen fürchterlichen Krieg auf. Über das Meer kommen die fanatischen Anhänger des verstoßenen Gottessohnes Raijael, um die Gläubigen der alten Laijons-Religion zu unterwerfen. Irgendwo in den Landen hält sich der Waisenjunge Nail versteckt. Auf ihm ruht die heimliche Hoffnung auf Rettung.
Jovan, der älteste Sohn des gefallenen Königs, regiert – von immer schlimmeren Wahnvorstellungen besessen – über Gul Kana. Verzweifelt versuchen seine zwei Schwestern sich ihm entgegenzustellen. Jondralyn lernt mit allen Mühen und Qualen die hohe Kunst des Schwertkampfs, während Tala ein Geheimnis lüftet, das nicht nur die Familie, sondern das ganze Land zu zerstören vermag. Kann das Königreich sowohl die Gefahren von innen als auch die Bedrohung durch die neue Religion Raijaels überstehen? Und hat das Schicksal des jungen Nail etwas mit einer uralten Prophezeiung zu tun?

Jazz Bashara ist kriminell. Zumindest ein bisschen. Schließlich ist das Leben in Artemis, der ersten und einzigen Stadt auf dem Mond, verdammt teuer und, wenn man kein Millionär ist, verdammt ungemütlich. Also tut Jazz, was getan werden muss: Sie schmuggelt Zigaretten und andere auf dem Mond verbotene Luxusgüter für ihre reiche Kundschaft. Als sich ihr eines Tages die Chance auf einen ebenso lukrativen wie illegalen Auftrag bietet, greift Jazz zu. Doch die Sache geht schief, und dann wird auch noch ihr Auftraggeber ermordet. Plötzlich steckt Jazz mitten drin in einer tödlichen Verschwörung, in der nichts Geringeres auf dem Spiel steht, als das Schicksal von Artemis selbst.



Russland in der nahen Zukunft. Die Spieleindustrie hat immer neue Möglichkeiten erschaffen, sich mit allen Sinnen der virtuellen Realität hinzugeben. Doch für Max, einen jungen Mann in Moskau, heißt Wirklichkeit auf einmal: Krebs, im Endstadium. Ein Schicksal, auf das Max so gar keine Lust hat. Und so klinkt er sich in das Online-Rollenspiel AlterWorld ein, um dort mittels des Perma-Effekts weiterzuleben. Für immer gefangen in einer digitalen Parallelwelt - denn wer seine Ewigkeit hier verbringen will, muss sich hochleveln und Verbündete finden ... Das Abenteuer beginnt!

Politik! Pah! In Thalyria sind die besten Politiker diejenigen, die einem den Dolch ins Herz rammen, bevor man sie kommen sieht. Und deshalb hält Cat sich von allem fern, was auch nur entfernt mit Politik zu tun hat. Egal, ob es um grausame Adlige aus dem mächtigen Norden geht oder um einfache Rebellen, die im magiearmen Süden gerade den Adel entthront haben. Dummerweise braucht der Anführer dieser Rebellen nun Cats Hilfe, um seine Macht zu sichern. Und er holt sie sich, ob Cat will oder nicht …
(Anmerk.: Es erscheinen alle drei Bücher der Trilogie am gleichen Tag.)

Aaron Tristen hat genug vom Autorenleben: Nachdem er bei der Premiere seines Endzeitepos »Engel gegen Zombies« eine Horde Orks verprügelt hat, beschließt er, sein Leben zu ändern. Dabei kommt ihm allerdings ungelegen, dass ihn einer der Orks verklagen will und ein anderer schwanger von ihm ist. Im Zuge eines Selbstfindungstrips landet er schließlich in einer therapeutischen Gruppe, in der er mit der Essenz des Geschichtenerzählens konfrontiert wird. Unter neuem Pseudonym verläuft er sich an der Seite Don Quijotes im Wunderland, sieht Pu den Bären zu William von Baskerville werden und Graf Dracula anstelle Robinson Crusoes auf einer einsamen Insel stranden. Zwischen Irrsinn und Legenden mischen sich Vorstellung und Wirklichkeit derart, dass am Ende sicher ist: Literatur ist nicht mehr als nur eine zärtliche Lüge. Aber eben auch nicht weniger.

Ein so musikalisches Fleckchen Erde wie den Müützelwald gibt es nicht noch einmal: Knallfrösche verlieren sich in jazzigen Jam-Sessions, Muchtenknilche verfallen in meditative Singsänge, Riesenlibellen haben den Pop neu erfunden und die Quacksilberquallen haben sich mit ihrem alleszerstörenden Silver Howl selbst ins Abseits geschossen. Und Iggy, der Wolfmorf? Der ist einer der gegnadetsten Forest-Doom-Musiker überhaupt. Klar, dass er mit seiner Band, den Müützel Monotones, beim diesjährigen Rocking the Forest Band Contest unbedingt die »Goldene Dolde« gewinnen will. Zu dumm nur, dass seine Bandkollegen ihn elf Tage vor dem Festival aus der Band schmeißen. Dem Wolfmorf bleibt nichts anderes übrig, als sich auf eine Odyssee durch den gesamten Wald zu begeben, um den erfolgreichsten aller Musikproduzenten, Blubb die Pfütze, zu finden. Denn nur er kann Iggy helfen, seinen großen Traum zu verwirklichen. Dabei begegnet er allen möglichen und unmöglichen Wesen und zu allem Überfluss auch noch der allerschönsten und wunderbarsten Wolfmörfin der Welt, die ihm völlig den Kopf verdreht …
»Rocking the Forest: Ein Müützelwald-Roman« ist ein einzigartiges Debüt: Abenteuerliche Funny Fantasy mit phantastischen Waldwesen und jeder Menge Musik – Made in Germany.

Das Irdische Konkordat ist ein Sternenstaat voller Frieden und Wohlstand. Allein eine kleine Polizeistreitmacht sorgt dafür, dass interstellare Verbrechen nicht ungesühnt bleiben. Der Polizeikreuzer Scythe jagt einen vorbestraften Verbrecher, und das nun schon seit Jahren. Der höchst gefährliche Täter kann ihnen jedoch immer wieder entkommen.
Die Crew der Scythe kommt dem gesuchten Verbrecher in der Nähe eines seltsamen Raumschiffs auf die Schliche, das die Größe eines kleinen Planeten hat und von einem Schutzschild umgeben ist. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände werden auch sie in das Innere des Schutzfeldes gezogen – nur, um herauszufinden, dass eine Rückkehr nach draußen nicht möglich ist. Sie sind gefangen in einer gigantischen Flotte aus aktiven und lange toten Raumfahrzeugen tausender Zivilisationen – ganz allein, hilflos.

Die 15-jährige Ryiah kommt mit ihrem Zwillingsbruder an die Akademie. Die berüchtigtste Ausbildungsstätte ihres Reichs, an der nur die besten Schüler aufgenommen werden. Nur fünfzehn der Neuankömmlinge werden die Ausbildung antreten dürfen. Der Wettkampf um die begehrten Plätze ist hart und die Rivalität groß. Vor allem, als Ry Prinz Darren näher kommt, macht sie sich Feinde. Wird sie trotz aller Widerstände gut genug sein und ihren Platz an der Akademie behaupten?

Jeder liebt LEGO®! Denn mit den berühmten bunten Bausteinen lassen sich ganze Welten erschaffen. Dieses Buch vereint 40 tolle Projekte aus dem fantastischen Reich. LEGO®-Fans ab 6 Jahren können mit den klassischen LEGO®-Bausteinen Monster, Vampire, Zombies, Drachen, Einhörner, Trolle und viele andere wundersame Figuren zusammensetzen. Für die meisten benötigt man weniger als 100 Steine, und alle sind in genauen Schritt-für-Schritt-Bauanleitungen dargestellt. Begleitet werden die Projekte von kleinen informativen Texten zu jedem Fabelwesen.


Kommentare:

  1. "Rocking the Forest" klingt ja lustig! Bin mal gespannt, entweder wird das sehr schräg oder völlig albern. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das dachte ich auch. :) Allerdings habe ich es nicht so mit Funny Fantasy und werde daher wohl nicht reinsehen. Aber ein bisschen verfolgen, was die Leser wohl meinen werden, das möchte ich dann doch. Seltsam.

      Löschen
  2. Ich habe mir gerade eine Leseprobe auf den Reader geladen, dann kann ich immer noch entscheiden, ob ich es wirklich will. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag bescheid, bin genauso gespannt wie Du ;-)

      Löschen
  3. Liebe Soleil,

    danke für diese bunte Sammlung. Ich schließe mich Helma an: "Rocking the Forest" klingt herrlich abgedreht. Allerdings kann ich gerade nicht abwägen, ob es etwas für mich sein könnte - mir fehlt die Leseerfahrung im Bereich der Funny Fantasy.

    Mit "The Shape of Water" liebäugel ich auch. Einerseits bin ich sehr neugierig auf Film und Buch, andererseits hatte ich irgendwo einmal gelesen, dass das Buch letztlich nur eine Adaption des Films ist (nicht umgekehrt). Weißt du dazu Näheres?

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne. Ich bin nicht so unbedingt der Typ für Funny, aber ich habe auch vielleicht zwei Romane in dem Bereich gelesen und kann das daher auch nicht mit Sicherheit sagen. Darum mal abwarten, was andere sagen. :)
      Leider nein, ich habe aber erst einmal vom Lesen Abstand genommen. Das Buch wird ohnehin überall auftauchen und dann kann ich immer noch entscheiden, ob ich es lesen sollte.
      Was ich gerade lese ist der Lee Durfee, ein sehr dickes, seitenstarkes Buch, das mir eigentlich sehr gut gefällt, ich bin allerdings erst im letzten Drittel.
      Der Rus wäre noch interessant, aber mich irritiert es immer, wenn diese Romane nicht aus der russ. Sprache übersetzt werden, sondern aus der englischen. Ich frage mich, wie viel da wohl verloren geht ...
      Bouchet interessiert mich auch wahnsinnig, aber auch hier möchte ich erste Meinungen abwarten.
      Nicht, dass hier nicht noch mehr ungelesenes rumliegen würde :)

      Löschen
    2. Dann warte ich wohl auch erst einmal ab - wie du sagst: Es ist ja nicht so, als hätte man nicht genug Ungelesenes im Regal. ;)

      Ein Buch nicht aus dem Original, sondern einer Übersetzung zu übersetzen, sehe ich auch immer kritisch. Jeder Übersetzer packt ja ein bisschen seine eigene Note rein, manche Wörter lassen sich unterschiedlich übersetzen - etwas Übersetzes als Grundlage zu nehmen, führt doch am Ende nur dazu, dass sich ein Text, vor allem der sprachliche Stil, sehr vom Original entfernt. Und es gibt doch gerade hier in Deutschland viele Menschen, die Russisch beherrschen und das gut übersetzen könnten. Abgesehen davon ist das Deutsche vom sprachlichen Klang dem harten Russisch auch näher als dem weicheren Englisch und sollte sich daher auch entsprechend am Russischen und nicht der englischen Übersetzung orientieren.

      Löschen
    3. Genau :)
      Eben! Darum weiß ich auch nicht, was davon zu halten ist. Immerhin, ich habe gerade gesehen, dass der neue Pehov aus dem Russischen übersetzt wurde, frühere Werke kamen auch aus dem Englischen.

      Löschen

Es ändert sich nichts am Kommentieren, nur muss jetzt dieser lange untere Absatz dabeistehen. Ich danke allen, die mir einen Gruß dalassen!

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar, IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie unter "Datenschutz" oben unter dem Header. Wer keine Datenübertragung wünscht, hat die Möglichkeit, einen anonymisierten Kommentar zu hinterlassen. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.