Dienstag, 26. Mai 2020

(Neu) Band 6 der „Legenden von Attolia“ von Megan Whalen Turner im Oktober


Eine Buchreihe, die leider viel zu wenig Aufmerksamkeit in Deutschland erhalten hat, ist "Die Legenden von Attolia"-Saga aus der Feder von Megan Whalen Turner.
In den ersten vier in deutscher Sprache veröffentlichten Büchern geht es um den Meisterdieb Gen, der königliches Blut besitzt und mit Witz und Raffinesse spioniert und damit das Gleichgewicht zwischen den Ländern bewahrt. Im zweiten Buch stiehlt er gar eine Königin, die er später mit echten Gefühlen ehelichen wird. Im Hintergrund stets einige Götter, die viel mit dem jungen Mann vorhaben, der sich nur schlecht mit den neuen Gegebenheiten seines Lebens abfindet. So verliert er in etwa eine Hand und wird schließlich König.
Die Autorin schreibt im Anhang des ersten Romans, dass sie 1993 das erste Mal Griechenland besucht habe. Eine Reise, die sie nachhaltig beeindruckt haben muss, denn sie hat die Geschichte in einer sehr ähnlichen Umgebung spielen lassen. "Es gibt keinen bestimmten Zeitpunkt in unserer Welt, der dem Entwicklungsstand von Gens Welt entspricht, aber sie ähnelt gewiss eher dem Byzantinischen Zeitalter als dem klassischen Griechenland."
Auch was die Götter angeht, die spürbar mitmischen, hat sich die Autorin Inspiration geholt. Dabei wurden aber Bedeutungen, Aufgaben und sogar Geschlechter der eigentlichen Geschichte um Gen angepasst.

Samstag, 23. Mai 2020

Der letzte Mensch - Mary Wollstonecraft Shelley

Titel: Der letzte Mensch
Autorin: Mary Wollstonecraft Shelley
Originaltitel: The Last Man
Verlag: BoD
ISBN: 978-3752869842
Euro: 22,90
Veröffentlichungsdatum: August 2018
Seiten: 532
Serie: nein
Come in: vom Verlag










Inhalt
England im 21. Jahrhundert. Lionel Verney und seine Schwester Perdita sind als verarmte Waisen aufgewachsen, doch war ihr Vater einst ein enger Freund des letzten Königs. Durch Zufall lernt Lionel dessen Sohn Adrian kennen und beide freunden sich an. Doch in einer Republik ist kein Platz für altes Denken, auch wenn Adrians Mutter ihn gern zurück in Stand bringen würde. Dann verliebt sich Lionel in Adrians Schwester Idris und heiratet sie. Perdita indes verliebt sich in Raymond, den reichsten Mann im Staat und ehelicht diesen. Die Truppe an Gleichgesinnten scheint unzertrennlich. Ein Keil wird zwischen Perdita und ihren Mann getrieben und dieser geht nach Spanien, um gegen das Osmanische Reich zu kämpfen. Während des Krieges bricht die Pest aus und entvölkert ganze Landstriche. Die Freunde kehren nach England zurück, aber die Pest ist ihnen auf den Fersen – und sie macht keine Unterschiede in ihrem tödlichen Werk.


Freitag, 22. Mai 2020

(DVD: Gesammelt) Von Strafplaneten und gestrandeten Aliens


Titanium - Strafplanet XT-59 (Tausch)
Auf dem von Menschen kolonisierten Planet XT-59 überwacht ein totales Kontrollsystem die Daten aller Bewohner. Ein Zentralcomputer trifft alle Entscheidungen für die Bürger. Von der Außenwelt sind sie völlig isoliert. Wer sich nicht einfügt, landet in den Sümpfen. Hier ist der schwarze, von dunklen Wolken verhangene Planet so lebensfeindlich wie nirgendwo sonst. Wer nicht versinkt, fällt grauenvollen Kreaturen zum Opfer oder verhungert. Zehn Gefangene werden am Rand der Todeszone ausgesetzt. Doch dieses Mal ist etwas anders: Einer von ihnen gehörte vorher zum innersten Zirkel der Macht …

Was nach einer spannenden, actionreichen Geschichte klang, hat sich leider als äußerst wirre Langeweile herausgestellt. Die Hintergrundgeschichte ergibt absolut keinen Sinn und das in jeder Hinsicht, dabei hätte hier jede Menge Potential gelegen, für die „Flucht“ durch das große Nichts zu entschädigen. Was genau neben dem Überlebenskampf geschieht, hat sich mir bis zum Ende nicht erschlossen, was soll das für ein ominöser Code gewesen sein und warum wurde der überall installiert? Schon zu Beginn ist klar, welche Figur es schaffen wird und welche nicht; das wird beim Tod einer solchen gleich mit angekündigt, wer der Nächste ist. Am Ende wäre dann noch einmal viel Potential für eine gelungene Auflösung gegeben gewesen, aber auch hier verliert sich alles in Stirnrunzeln. Die hineingepresste Liebesgeschichte ist an den Haaren herbeigezogen und schlecht gemacht. Nein, das war nichts.


Donnerstag, 21. Mai 2020

(Gesammelt) Abgebrochene Romane


Starfire - Imperium – Spencer Ellsworth
Raumschiff-Navigatorin Jaqi schlägt sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Halb Jorianerin, halb Mensch, gilt sie im Roten Imperium als Bürger zweiter Klasse. An den Grenzen des Sternenreiches akzeptiert sie so gut wie jeden Auftrag, der ihr angeboten wird. Legal, illegal – Hauptsache die Kohle stimmt. Als Jaqi eines Tages in den Besitz wertvoller Informationen kommt, ist nichts mehr wie es vorher war. Denn sowohl die kaiserlichen Truppen als auch der Anführer der Revolutionsbewegung sind hinter diesen Informationen her – und plötzlich liegt das Schicksal des gesamten Sternenreiches in Jaqis Händen ...

Abgebrochen auf Seite 75 (von 298).
War schon nach wenigen Seiten baff, was hier dem Leser vorgesetzt wird. Sehr schlechtes Deutsch (was nicht an der Übersetzung liegt) auf Grundschulniveau, gepresst auf cool gemacht. Fürchterliche Umsetzung. Dabei ist die Grundsituation gut erdacht; gezüchtete und in den Krieg gezwungene Wesen haben sich erhoben und für ihre Freiheit gekämpft. Der Anführer will nun alle Menschen beseitigen. Dazwischen agieren diverse Figuren und versuchen, mit der Gesamtsituation klarzukommen. Die Kapitel wechseln sich ab, immer aus der Sicht einer Figur. Weder ist aber zu spüren, dass der Charakter gewechselt hat, noch wird mit Raffinesse vorgegangen. Alles hastet ohne in die Tiefe zu gehen am Leser vorbei, Zeit sich umzusehen oder gar eine wie auch immer geartete Atmosphäre aufzubauen, bleibt nicht. Einfach nur schlecht gemacht. Band zwei der Trilogie ist in deutscher Sprache nur als E-Book zu haben, von Band 3 fehlt jede Spur.