Mittwoch, 1. April 2020

Ausblick auf den Blog im April


Das war der März
Nachdem im Januar Marie Kondo und im Februar die ersten Pflanzen bei mir auf dem Plan standen, war es im März Corona. Und dann wieder nicht. Manches geschah so schnell, dass es an mir vorbeigerauscht ist, aber doch nachhaltig den Alltag beeinflusst hat. Und das trotz Homeoffice! Es dauerte nicht lange und es wurde so manchem klar, dass sich ab jetzt alles ändern wird – unabhängig von der Neuentdeckung des Händewaschens.
Darum wünsche ich allen, die das hier lesen, das Wichtigste im Leben: Bleibt gesund!


Rezensiert:


Montag, 30. März 2020

Milchmann - Anna Burns


Titel: Milchmann
Autorin: Anna Burns
Originaltitel: Milkman
Verlag: Tropen
ISBN: 978-3608504682
Euro: 25,00
Veröffentlichungsdatum: Februar 2020
Seiten: 452
Serie: nein
Come in: vorablesen.de










Inhalt
Eine achtzehnjährige Irin zieht ungewollt die Aufmerksamkeit des bedeutend älteren Milchmanns auf sich. Obwohl sie ihm deutlich zu verstehen gibt, dass sie kein Interesse an einer Beziehung, er ist zudem verheiratet, hat, gibt es schnell Gerede. Doch Aufmerksamkeit erregen ist das Letzte, was die junge Frau will. Das Land ist tief gespalten, Vater und ein Bruder sind tot, ein weiterer wird vermisst. Die Mutter drängt auf baldige Heirat, doch der Vielleicht-Freund wirkt unentschlossen. Und ist es wirklich das, was sie will? Wie soll man etwas entkommen, auf das man keinen Einfluss hat? Jeder scheint plötzlich etwas über sie zu wissen und jeder weiß etwas anderes. Dann muss sie sich entscheiden – und die Konsequenzen könnten gefährlicher nicht sein.


Freitag, 27. März 2020

Interessante Fantasy/SF und mehr Neuerscheinungen April


Das Tor – Basma Abdel Aziz
Ein nicht näher benanntes Land im Nahen Osten: Seit der Niederschlagung der Revolution brauchen die Bürger für jede noch so kleine Kleinigkeit in ihrem Leben – sei es die Überweisung zum Arzt oder die Erlaubnis, Brot zu kaufen – die Genehmigung des Staates. Um die zu erhalten, müssen sie sich vor einem riesigen Tor anstellen, das angeblich jeden Tag nur einer gewissen Anzahl an Anträgen stattgibt. In Wirklichkeit aber öffnet sich das Tor niemals, und die Schlange der Menschen, die in der glühenden Hitze warten, wird länger und länger, ihre Verzweiflung immer größer. Und doch will keiner von ihnen die Hoffnung aufgeben, dass das Tor eines Tages aufgehen wird ...
(Achtung: Neues Cover!)

Die schwarze Schar – Nicholas Eames
Tam Hashford hat genug von ihrem langweiligen Dasein als Schankmaid in ihrem kleinen Dorf und von der fast schon erstickenden Fürsorge ihres alleinstehenden Vaters. Sie träumt von einem Leben voller Abenteuer und Gefahren, einem Leben wie es die Söldnertruppen führen. Als eines Tages Fable, die Truppe der legendären »blutigen« Rose, im Dorf Station macht, ergreift Tam ihre Chance: Sie heuert bei Fable als Bardin an und geht mit ihren großen Idolen auf Tour. Noch hat Tam keine Ahnung, dass Rose auf einer hochriskanten Mission in den Norden ist. Einer Mission, an deren Ende Ruhm und Ehre warten – oder der Tod ...

Ich bin Gideon – Tamsyn Muir
Gideon Nav reicht es. Sie hat genug von dem düsteren Planeten voller verknöcherter Nonnen, starrer Regeln und schwarzer Klamotten, auf dem sie aufgewachsen ist. Genug von einem Leben als Dienerin des Neunten Hauses. Vor allem aber hat sie genug von Harrowhark Nonagesimus, der Erbin eben jenes Hauses, die Gideon mit ihrer herrischen Art das Leben schwer macht. Also packt Gideon ihr Schwert und ihre Pornohefte ein, um endlich von diesem gottverlassenen Planeten zu verschwinden. Doch sie wird erwischt. Die Strafe für ihren Fluchtversuch ist unangenehm: Sie soll Harrowhark als Schwertmeisterin an den kaiserlichen Hof begleiten, wo diese, gemeinsam mit den Erben der anderen royalen Häuser, an einem Wettkampf auf Leben und Tod teilnimmt. Wenn sie den Untergang des Neunten Hauses und ihres Planeten verhindern wollen, müssen die beiden wohl oder übel zusammenarbeiten. Und das, obwohl sie einander auf den Tod nicht ausstehen können – oder?


Dienstag, 24. März 2020

(DVD: Gesammelt) Von Gärtnerinnen in Versailles und einer jungen Königin


Die Gärtnerin von Versailles (Tausch)
Frankreich, Ende des 17. Jahrhunderts: Die unkonventionelle Landschaftsgärtnerin Sabine De Barra erhält vom obersten Gartenarchitekten des Königs André Le Nôtre den Auftrag, einen Barockgarten zu bauen. Sonnenkönig Ludwig XIV. wünscht sich einen Park für sein neues Schloss in Versailles, der alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen soll. Keine leichte Aufgabe für die selbstbewusste Witwe, die fortan nicht nur gegen neidische männliche Kollegen und subtile Hofintrigen zu kämpfen hat, sondern sich auch immer stärker zu ihrem Auftraggeber hingezogen fühlt. Doch André ist verheiratet und sie selbst ist sich ihrer Gefühle nicht sicher. Während Andrés eifersüchtige Ehefrau die zarte Liaison mit aller Macht zu sabotieren sucht, drängt der ungeduldige König auf baldige Fertigstellung seines Gartens.

Die bekannten Schauspieler vermögen es leider nicht, über eine verwirrende, zähe Handlung und falsche historische Tatsachen hinwegzutäuschen. Einzig Kulisse und Kostüme sind positiv zu erwähnen. Die begabte Witwe hat ganz eindeutig den Tod von Ehemann und Kind nicht verwunden. Sie hat sich Abwechslung gesucht und ist auf die Architektur von Gärten gekommen. Nur wie, wo und warum genau wird bis zum Ende nicht geklärt. Ist sie schon immer ausgebildet worden, liegt es in der Familie, hatte sie ebenso begabte Lehrer? Die Hintergrundinformationen sind leider absolut missglückt, sogar die von historisch belegten Personen, die arme Königin in etwa. Dass Frauen jener Zeit und in dieser gesellschaftlichen Schicht keine Berufe ausübten, ist belegt. Vielleicht haben sich die Macher an dieser Stelle auch einfach nur darum gedrückt, ärgerlich ist es allemal. Die Handlung läuft recht zäh ab und bleibt manchmal sogar stecken. Immer wenn man meint, es geht endlich los, ist die Szene vorbei und quasi nichts passiert. Am Ende wird dann nur aufgelöst, woran die Witwe seelisch gebunden war. Es tut mir leid so ehrlich sein zu müssen, aber das sollte nur ansehen, wer wirklich großer Fan der Schauspieler ist oder ein paar Stunden zu verschwenden wünscht.