Freitag, 10. Juli 2020

Das Reich der zerbrochenen Klingen - Anna Smith Spark


Titel: Das Reich der zerbrochenen Klingen
Autorin: Anna Smith Spark
Originaltitel: The Court Of Broken Knives
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3426522806
Euro: 14,99
Veröffentlichungsdatum: Juli 2019
Seiten: 528
Serie: Empires of Dust 01
Come in: Kauf










Inhalt
Fürst Orhan Emereth plant einen Umsturz in Sekemleth und heuert eine kleine Söldnertruppe an, damit sie den Kaiser und alle ihm Untergebenen tötet. Was er nicht weiß ist, dass sich in dieser auch Marith befindet, der ein besonderes Geheimnis hütet, das ihn seelisch zermürbt. Als dieser sich notgedrungen seinem Kommandanten offenbart, droht die gesamte Mission zu scheitern. Währenddessen führt Thalia, die Hohepriesterin im Tempel, mehrere Opferungen durch und wünscht sich sehnlichst, das Gebäude, welches sie noch nie verlassen hat, für immer hinter sich lassen zu können. Die Wege dieser Personen führen beinahe notgedrungen zusammen. Aber sie alle sind verraten worden – und niemand weiß es.


Meinung
Smith Spark hat einen in der Grundidee überzeugenden Roman geschrieben, der sich auch sehr gut anlässt. Leider wird schnell deutlich, dass er sein anfängliches Potential nicht entfalten wird und seine eigenen Ziele zu hoch gesteckt hat. Dabei scheint zunächst alles da zu sein, was eine spannende Geschichte braucht. Doch die Charaktere bleiben an der Oberfläche dessen, was sie ausmacht stecken, sind zwar individuell ausgearbeitet worden, aber in sehr enge Rollen gepresst, die sie nie durchbrechen werden. Auch die Handlung geht nicht weiter in die Tiefe, das Geschehen läuft zu schnell ab und kann so nur wenig begeistern. Es geht zur Sache, zimperlich sollte der Leser nicht sein, dennoch bleiben die Gräueltaten nur schmückendes Beiwerk, kaum begonnen, ist das Gemetzel oft schon vorbei. Einige wenige Sätze, die vage erklären, wer wo steckt und das Schwert bewegt oder in welchem Stockwerk gerade eine alte Frau getötet hat. Es sind Andeutungen, mehr nicht. So verhält es sich leider auch mit allem anderen, so dass der Roman ein querlesen mehr als begünstigt. Anziehend wirkt die Umsetzung leider nicht.
So lässt sich auch nur wenig über die Charaktere sagen, da es leider nicht möglich ist, sich in sie hineinzuversetzen. Sie bleiben Statisten und damit dem Leser fern.
Das Ende läuft dann so zackig ab, das es unglaubhaft wird und die gesamte Geschichte noch einmal zusätzlich vergällt. Alles zu verstehen ist zudem ebenfalls kaum möglich, gerade auch was den Glauben der einzelnen Völker und Reiche anbelangt, aber auch diverse politische Verwicklungen.
„Das Reich der zerbrochenen Klingen“ verspricht mehr, als es zu halten vermag und kann daher leider nicht weiterempfohlen werden.


Empires of Dust:
1. Midnight Never Come (Das Reich der zerbrochenen Klingen)
2. The Tower of Living and Dying (Der Turm des wiederkehrenden Todes)
3. The House of Sacrifice


Anna Smith Spark lebt in London und liebt Grimdark, epische Fantasy und historische Militärliteratur. Die Autorin hat einen BA in Klassik, einen MA in Geschichte und einen Doktortitel in englischer Literatur. Ihre Lieblingsautoren sind R. Scott Bakker, Steve Erikson, M. John Harrison, Ursula Le Guin, Mary Stewart und Mary Renault.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Es ändert sich nichts am Kommentieren, nur muss jetzt dieser lange untere Absatz dabeistehen. Ich danke allen, die mir einen Gruß dalassen!

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar, IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie unter "Datenschutz" oben unter dem Header. Wer keine Datenübertragung wünscht, hat die Möglichkeit, einen anonymisierten Kommentar zu hinterlassen. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.