Donnerstag, 16. Juni 2016

(Autorenplausch) Lisa McAbbey: Die Eroberung des Normannen

Titel: Die Eroberung des Normannen
Autorin: Lisa McAbbey
Originaltitel, 391 Seiten
ASIN: B01EIMLKCC
Euro: 7,49
Erscheinungsdatum: Juni 2016












Wer sich mit britischer Geschichte auseinandersetzt, dem ist die Jahreszahl 1066 nicht unbekannt: Im Herbst jenes schicksalhaften Jahres landete Wilhelm, der Herzog der Normandie, mit einer gewaltigen Flotte an der Küste bei Hastings, um seinen Anspruch auf den englischen Thron geltend zu machen, und besiegte den angelsächsischen König Harold in der Schlacht am Senlac Hill. Die Herrschaft der Normannen in England begann.

Was weit weniger wissen: Der nordwestlichste Teil des heutigen England, Cumbria, wurde erst 26 Jahre später erobert. Cumbria war damals Teil des schottischen Königreichs und wurde von einem Vasallen Malcolms III. regiert. Die Angelsächsische Chronik enthält zu diesen Ereignissen nur einen recht kurzen Bericht: „1092: In diesem Jahr zog König Wilhelm mit einer großen Armee nordwärts nach Carlisle, eroberte die Stadt, errichtete eine Burg, vertrieb Dolphin, der bisher das Land regiert hatte, und stationierte seine eigenen Männer in der Burg. Dann kehrte er in den Süden zurück und schickte Bauernvolk mit ihren Frauen und ihrem Vieh, damit sie fortan dort lebten und das Land bestellten.

Im Vergleich zu den südlicher gelegenen Gegenden der Insel war Cumbria ein rauer, unwirtlicher, von Bergen, Wäldern und Seen geprägter Landstrich, für die Normannen wohl nur aufgrund seiner strategischen Position an der schottischen Grenze interessant. Die Einwohner, ein buntes Gemisch aus Angelsachsen, keltischen Stämmen und Wikingern, lebten in erster Linie von Raubzügen in die Nachbarregionen, darunter auch das englische Northumbria, wo sie nicht nur Vieh erbeuteten, sondern auch besonders kostbare Ware: Männer und Frauen, die an den großen Sklavenmärkten wie Dublin verkauft wurden. Zudem nutzten die Schotten für ihre Einfälle in das englische Königreich gerne die Route über Cumbria, die sie tief in das Herz Englands führte: von dort war es nicht mehr weit nach York, der bedeutendsten Stadt nördlich von London. Diese Umstände wird William, der gleichnamige Sohn seines 1087 verstorbenen Vaters, in Betracht gezogen haben, als er sich zu einem Feldzug in den Norden entschloss: Cumbria sollte zu einem Bollwerk gegen die schottischen Nachbarn werden.
Vor diesem Hintergrund habe ich die Geschichte von Tancreid und Cwenburh entwickelt.

Tancreid de Grande-Île ist einer jener Normannen, die zusammen mit William nach Carlisle ziehen. Nachdem die Stadt erobert und Fürst Dolphin vertrieben ist, ernennt der König ihn als Belohnung für seine jahrelangen Verdienste zum Sheriff von Cumbria. Tancreid, ein harter, misstrauischer, vom Schicksal gezeichneter Mann, ist über diese Beförderung nicht nur erfreut. Die Cumbri sind seiner Ansicht nach ein barbarisches, hinterwäldlerisches Volk, das oftmals noch alten Göttern huldigt und der Sklaverei frönt. Nicht einmal Weizen wächst in dieser kargen Gegend, wichtiger Bestandteil des von den Normannen geschätzten Weißbrots.

Cwenburh inghean Dolfinn, die von einer weisen Frau zur Heilerin ausgebildet wird, ist die jüngste Tochter des vertriebenen Fürsten. Als ihre Brüder den Plan fassen, die verhassten Normannen aus dem Land zu vertreiben, schließt sie sich den Rebellen begeistert an und verdingt sich als Schreiberin des neuen Sheriffs, um auf diese Weise an nützliche Informationen zu gelangen. Sie sehnt den Tag herbei, an dem die Eroberer Cumbria wieder den Rücken kehren, und jubelt insgeheim über jeden Erfolg, den die Rebellen über die Normannen davontragen.

Doch obwohl sich Tancreid und Cwenburh als Feinde gegenüberstehen, besteht zwischen ihnen eine große Anziehungskraft, die sie bald nicht mehr leugnen können. Hin- und hergerissen zwischen diesen leidenschaftlichen Gefühlen und den Verpflichtungen gegenüber ihrem jeweiligen Volk kämpft jeder für seine Seite …

„Die Eroberung des Normannen“ ist mein zweiter historischer Roman, der die LeserInnen in eine turbulente Zeit des Mittelalters entführt, die von Umbruch und Unsicherheit geprägt ist. Alte Ordnungen stehen neuen gegenüber, und es stellt sich die Frage, welche sich behaupten kann, welche untergeht, oder ob vielleicht beide voneinander profitieren und daraus eine neue Zukunft entstehen kann. Ich freue mich, wenn Ihr gemeinsam mit mir in diese spannende Geschichte eintaucht!

Auf meiner Website www.lisa-mcabbey.com wie auch auf meiner Facebook-Seite www.facebook.com/lisa.mcabbey sind weitere Informationen zu diesem Roman als auch meinen anderen Büchern zu finden. Ganz besonders freue ich mich dort über Besuche und Nachrichten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen