Montag, 3. Mai 2021

(Fantasy-Challenge 2021) All you need is … Fantasy!

 


Es handelt sich um eine Neuauflage der Fantasy-Challenge aus dem Jahr 2010. Allerdings mit ein paar kleinen Neuerungen.
Es sind einzelne Stationen in beliebiger Reihenfolge zu absolvieren. Reine Romance oder Young Adult sind (außer im zu ihnen passenden Untergenre) nicht zulässig, ebenfalls keine Märchenneuinterpretationen. Das Genre heißt Fantasy.
Wer nach einem ganz besonderen Kick sucht, wählt Bücher aus, die vor mindestens zehn Jahren erstmalig erschienen sind (Neuauflagen sind erlaubt).

 

Zeitraum:
Die All you need is … Fantasy!–Challenge 2021 startet am 03.05.2021 und läuft ein Jahr, also bis zum 02.05.2022.

 

Die Challenge:
Ziel der „All you need is ... Fantasy!“ - Challenge ist es, den Anfängern, den Unwissenden, den Drückebergern oder auch den Ungläubigen das Genre der Fantasy näherzubringen (wir anderen sind ja schon davon überzeugt, auch wenn wir oft bei einigen Untergenres hängen bleiben). Dabei sollen verschiedene Romane in den einzelnen Untergenres gelesen (und bewertet) werden. Die dafür von mir angefügte Erklärung der Stationen erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Allgemeingültigkeit. Oft ist es sogar so, dass sich ein Fantasyroman harsch an der Grenze von einem Untergenre zum nächsten bewegt. Dann nehmt die Einordnung bitte selbst vor und erklärt kurz warum.

Um allen Teilnehmern die gleiche Möglichkeit zum Sieg zu geben, zählen nur die Romane, die Ihr ab dem Zeitpunkt des Starts der Challenge gelesen habt!
Die Challenge gilt als bravourös absolviert, wenn mindestens je ein Buch in drei verschiedenen Untergenres gelesen wurden. Unter allen, die so weit gekommen sind, wird je ein (Überraschungs-)Fantasybuch verlost.

Sollte es aber jemand schaffen, alle Stationen zu absolvieren, wird dieser Jemand als unangefochtener Fantasyheld(in) ein von mir zusammengestelltes Fantasybuch-Paket gewinnen.

An dieser Challenge kann sich jeder Leser beteiligen, der so richtig Lust dazu hat. Es spielt keine Rolle, ob Ihr einen eigenen Blog/ eine eigene Website habt oder als Einzelkämpfer das Internet durchstreift: JEDER ist willkommen!

Ablauf:
Wenn Ihr eine eigene Homepage/Blog habt, richtet dort bitte eine Übersichtsseite für die Challenge ein, die ich gern hier verlinke.

Wann welche Station absolviert wird, ist freigestellt. Es ist aber in jedem Fall eine Meinung zum gelesenen Buch zu formulieren, die andere anstacheln sollen (oder eben nicht), das Buch/das Untergenre ebenfalls zu erkunden.
Die Meinung zum Buch könnt Ihr mir, wenn Ihr keine eigene Homepage besitzt, per E-Mail zukommen lassen (bitte mit Hinweis, ob ich sie veröffentlichen darf oder nicht). Länge und Form dieser Meinung ist nicht vorgegeben.

 

[Station 1] Epische Fantasy (High Fantasy)
Oft mehrbändige Romanzyklen; Autoren erschaffen eine eigene Welt mit eigenem mythologischen Hintergrund und einem Fundus an „unirdischen“ Wesen (z.B. Zwerge, Orks, Gottheiten). Magie spielt eine wichtige Rolle.

Ein häufig wiederkehrendes Motiv ist ein Held(in) (oder auch eine Gruppe von Abenteurern), der/die auf eine abenteuerliche Reise geschickt wird, um eine schwierige Aufgabe zu erfüllen.

Autoren: J.R.R. Tolkien, Margaret Weis und Tracy Hickman, Lynn Flewelling, Ursula K. LeGuin,

 

[Station 2] Heroische Fantasy (Sword and Sorcery)
Ein einsamer Krieger(in), der/die allein mit Waffengewalt gegen einen übermächtigen Gegner antritt. Magie wird hierbei meist nur von der Seite des Bösewichts aus benutzt, während sich der Held(in) nur auf die Hilfe seiner Muskelkräfte oder einer magischen Waffe verlässt.

Autoren: Robert E. Howard

 

[Station 3] Historische Fantasy
Diese Geschichten spielen in der Vergangenheit, legen jedoch keinerlei Wert auf historischen Authentizität. Die Hauptfiguren erleben ihre Abenteuer vor einem geschichtlichen Hintergrund, wobei allerdings die Magie eine wichtige Rolle spielt. Historische Fantasy greift oft auf überlieferte Sagen und Legenden zurück.

Autoren: Marion Zimmer-Bradley, Wolfgang Hohlbein

 

[Station 4] Humorvolle Fantasy
Hierbei handelt es sich um Parodien auf die Epische Fantasy, die manchmal ironisch bis zynisch, aber voll witziger Einfälle und absurder Handlungen sind. Die „Helden“ entsprechen dabei nicht den herkömmlichen Klischees, sondern widersprechen der Lesererwartung.

Autoren: Terry Pratchett, Robert Aspirin, Piers Anthony

 

[Station 5] Tier-Fantasy
Wie in Fabeln tragen auch viele Fantasy Geschichten, in denen (sprechende) Tiere die Hauptrolle spielen, eine moralische Komponente mit sich. Im Gegensatz dazu haben sie aber stets eine gewisse „magische“ Komponente, sei es, dass Magie in das Reich der Tiere einfließt, oder dass die Tiere die Errungenschaften der modernen Technik für „Magie“ halten. Die tierischen Charaktere weisen dabei dieselbe Komplexität und ein ähnliches Sozialverhalten auf, wie die menschlichen Charaktere.

Autoren: Richard Adams, William Horwood

 

[Station 6] Fantasy-Horror (Dark Fantasy)
Eine Mischung der beiden Genres: Fantasy und Horror. Im Gegensatz zum reinen Horror haben die Erzählungen des Fantasy-Horrors jedoch meist ein gutes Ende. Aber Horror-Elemente, wie Vampire, Werwölfe, verrückte Wissenschaftler oder blutrünstige Bösewichte spielen eine wichtige Rolle.

Autoren: Anne Rice, Stephen King

 

[Station 7] Zeitgenössische Fantasy (Urban/ Contemporary Fantasy)
Erzählungen der Zeitgenössischen Fantasy spielen zumeist in der Alltagswelt, in die plötzlich „Magie“ oder andere wundersame Begebenheiten einbrechen oder eine Person wird aus ihrer Realität hinaus in eine imaginäre Parallelwelt gezogen, um dort eine Aufgabe zu erfüllen und anschließend wieder in ihre Wirklichkeit zurückzukehren. Dabei ist der Ausgangspunkt alltäglich, und läuft dann, sofern sich die Handlung in eine Fantasy-Welt verlagert, zur epischen Fantasy aus.

Autoren: Joanne K. Rowling, Wolfgang Hohlbein

 

[Station 8] Romane zu Fantasy Spielen
Zu zahlreichen Rollen- und anderen Fantasy-Spielen erscheinen eigene Romanreihen mit in sich abgeschlossenen Erzählungen verschiedener Autoren. Sie zählen oft in den Bereich der Epischen Fantasy.

Beispiele: DSA, R.A. Salvatore

 

[Station 9] Fantasy für Kinder und Jugendliche
Fantasy in Kinderbüchern orientiert sich stark an Märchen. So verwischen im Kinder- und Jugendbuchbereich die Grenzen zwischen Märchen und Fantasy leicht.

Autoren: Ralf Isau, Astrid Lindgren, Otfried Preußler, Michael Ende

 

[Station 10] Romantic Fantasy
Fantasy und romantische Liebe. Die Liebesgeschichte muss mindestens die Hälfte der Handlung dominieren, um als Romantic Fantasy zu gelten und zwingend ein Happy End besitzen. Am liebsten ohne Vampire oder Gestaltwandler.

Autoren: Tamora Pierce, Mercedes Lackey, Catherine Asaro, Ruth Nestvold

 

[Station 11] Deutsche Fantasy
Bildet natürlich kein eigenes Untergenre, soll aber trotzdem Teil dieser Challenge sein. Der Autor dieses Romans muss auf Deutsch schreiben und veröffentlichen.

 

[Station 12] Anthologien
Anthologien bieten einen guten Überblick über die Art des Schreibens verschiedener Autoren, aber auch über unterschiedliche Themen, denen sich die Fantasy widmen kann. Weil diese auch oft von Kleinverlagen herausgebracht werden, die nur wenige Leser kennen und zudem (leider) keinen guten Stand bei den meisten Lesern haben, sollen sie Teil dieser Challenge sein.

 

[Station 13] Science Fantasy
Das Genre verbindet Elemente der Fantasy mit jenen aus der SF. Eine Variante davon wäre unter anderem der Steampunk.

Autoren: Anne McCaffrey, Marion Zimmer Bradley, Tad Williams, Frank Herbert

 

[Station 14] Klassiker
Es ist schwierig, eine genaue Definition dieser Station zu formulieren. Wer sich intensiver mit ihr auseinandersetzt, wird eigene Interpretationen finden. Vorgabe ist hier lediglich das Alter des entsprechenden Buches, es sollte vor 1950 erstmalig erschienen sein.

Eine besondere Herausforderung wäre es, dass es sich um Klassiker handelt, die gemeinhin weniger bekannt sind. Mary Shelleys „Frankenstein“ dürfte jeder kennen, aber wie steht es mit ihrem Werk „Der letzte Mensch“?

Autoren: Mark Twain, Robert Louis Stevenson, Bram Stoker, George Orwell, E.T.A. Hoffmann

 

[Station 15] Frauen(rechte)
Diese Station ist nicht feministisch im aktuellen Zeitgeist zu verstehen! In Geschichten, die für diese Station zu absolvieren sind, sollen Frauen eine gleichberechtigte Stellung (z.B. politisch) einnehmen und/oder die Handlung aktiv bestimmen und voranbringen. Bitte keine Männerfantasien, bei denen eine (knapp bekleidete) Frau eine (übergroße) Waffe schwingt und/oder sich (vorgeblich selbstbewusst) mit diversen Partnern(innen) einlässt. Gern gesehen sind Geschichten, die sich (ur)weiblichen Themen widmen. Bitte nicht vergessen: Wahre Stärke kommt von innen!

Beispiele:

„Monstress“ von Marjorie Liu, Sana Takeda

„Die Drachentempel-Saga“ von Janine Cross

„Die Verräterin“ von Seth Dickinson

„Der Bund der Illusionisten“ von Glenda Larke

 

[Station 16] Sachbücher
Diese Station soll Sachbücher zu phantastischen Themen/Autoren vorstellen.

Beispiele:

„Die Erfindung von „Mittelerde“ von John Garth

„Verrückt nach Karten: Geniale Geschichten von fantastischen Ländern“ von Huw Lewis-Jones (Hrsg.)

 

[Station 17] Heftromane
Sehr beliebt sind Serien (die oft in E-Book-Form erscheinen), deren einzelne Bände nicht mehr als 100-150 Seiten umfassen, aber erst die ganze Geschichte erzählt haben, wenn der Zyklus beendet ist.

 

[Station 18] Romane, die verfilmt wurden
Romane, die in eine filmische Umsetzung gelangt sind, sollen für diese Station gelesen werden. Könnt Ihr einen Vergleich zwischen Buch und Film ziehen?

Kommentare:

  1. Na super, da hab ich mir vorgenommen, Challenges nur noch in winzigen Dosen zu genießen und dann kommst du mit sowas. Die erste hab ich damals zu spät entdeckt.

    Wobei ich ja weder Anfängerin, noch unwissend oder ungläubig bei dem Thema bin. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, ja ... das sollte eigentlich erst in zwei Monaten online gehen, da ich es noch mal verschieben wollte, wegen meiner aktuellen privaten Situation, aber gut, dann eben jetzt schon. :) Macht ja nix, ist ja ein volles Jahr Zeit.
      Gerade weil Du es nicht bist, sollte es doch leicht sein ;-) Und wenn Du Heftromane findest, sag Bescheid, das dürfte eine Herausforderung werden.
      Mit welcher Station würdest Du denn anfangen und warum und welche geht gar nicht? :)

      Löschen
    2. Vielleicht hats ja außer mir noch niemand gesehen. ;-) Ich persönlich fände ja etwas Vorlaufzeit zum Recherchieren und Auswählen von Büchern vor dem tatsächlichen Startschuss auch nicht ganz unpraktisch.

      Ich würde sagen, Horror geht gar nicht (außer es ist sehr "sanfter" Horror) und ich bin mir auch nicht sicher, ob Sword and Sorcery mein Fall wäre. Das Anfangsgenre würde bei mir stark davon abhängen, wo ich zuerst etwas passendes in der Bibliothek finde (die seit heute wieder geöffnet hat - hurra!). Tendenziell würde es mich aber für den Einstieg ganz traditionell zu Station 1 ziehen, quasi mein "Wohlfühlgenre" der Fantasy.

      Löschen
    3. Ach ja, und Heftromane sind übrigens eine ganz fremde Welt für mich, ebenso wie Romane zu Fantasy Spielen. Da würde mir spontan tatsächlich kein einziger Titel oder Autor einfallen. Wäre also bestimmt eine Herausforderung für mich, da etwas zu finden.

      Löschen
    4. Ach, ein bisschen Herausforderung muss schon dabei sein, man kann ja auch erst mal etwas lesen und währenddessen recherchieren. ;-)
      Horror ist für mich auch eine Herausforderung. :) Aber es gibt inzwischen bei der Station ein paar gute Bücher, die vielleicht okay wären.
      Bei Heftromanen bin ich gespannt, was zusammenkommt. Da lasse ich mich auch gern inspirieren.

      Löschen
  2. Hi Daniela,

    die Challenge klingt an sich echt cool - aber eigentlich hatte ich beschlossen, keine Challenges mehr mitzumachen. :'D Ich hätte auch nicht zu jedem Genre/Thema was passendes hier und müsste erstmal suchen gehen. :O Naja, ich behalte es mal im Blick und schaue, ob ich teilnehme.
    Bei Heftromanen bin ich aber gespannt, ob da wer was findet. Ich kenne aus den Zeitschriftenregalen nur welche mit Liebesgeschichten. XD

    Liebe Grüße
    Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sätze, die ein Blogger öfter mal sagt, aber nie so meint: Ich wollte eigentlich nicht mehr ... :)))
      Eine gewisse Liste habe ich ja letztens Mal gepostet, vielleicht ist da ja schon was für ein paar Stationen dabei ;-)
      In der deutschen Übersetzung glaube ich, gibt es nicht ganz so viele Heftromane, aber in anderen Sprachen kann man fündig werden. Bin selbst gespannt.

      Löschen

Es ändert sich nichts am Kommentieren, nur muss jetzt dieser lange untere Absatz dabeistehen. Ich danke allen, die mir einen Gruß dalassen!

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar, IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie unter "Datenschutz" oben unter dem Header. Wer keine Datenübertragung wünscht, hat die Möglichkeit, einen anonymisierten Kommentar zu hinterlassen. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.