Freitag, 26. Februar 2021

Der Ruf des Kuckucks - Robert Galbraith

 

Titel: Der Ruf des Kuckucks
Autorin: Robert Galbraith

Originaltitel: The Cuckoo's Calling

Verlag: Blanvalet

ISBN: 978-3764505103

Euro: 9,99

Veröffentlichungsdatum: November 2013

Seiten: 640

Serie: Cormoran-Strike 01

Come in: geliehen

 

 

 

Inhalt

Robin Ellacott hat gerade ihren ersehnten Verlobungsring an den Finger gesteckt und muss nur noch wenige Tage bei einer Zeitarbeitsfirma hinter sich bringen. Ihr Weg trägt sie zu Cormoran Strike, einen Kriegsveteranen, der aus einem winzigen Büro in der Londoner Denmark Street eine Privatdetektei führt. Dieser hat sich gerade von seiner langjährigen Partnerin getrennt und seine letzten Geldreserven verloren.
Als der Bruder des Models Lula Landry bei ihm vorspricht, kann er den Auftrag daher nicht ablehnen. Dabei scheint alles klar: Die junge Frau ist vom Balkon im Londoner Stadtteil Mayfair in den Selbstmord gestürzt. Cormoran kannte den als Kind verstorbenen Bruder der beiden und soll nun mit seinem einzigartigen Wissen klären, was wirklich geschehen ist.

 

Meinung

Bei dem Autorennamen handelt es sich um das Pseudonym von J.K. Rowling, die wenig erfreut war, als es vorzeitig aufgedeckt wurde. Nichtsdestotrotz handelt es sich um einen lesenswerten Krimi, der eine Kürzung gut vertragen hätte. Die über sechshundert Seiten ziehen sich mittig leider etwas in die Länge, da die Handlung zumeist nur aus Befragungen besteht, in denen oft nur Dinge herauskommen, die der Leser schon weiß. Was aber sehr gut gelungen ist, ist zum einen die Konstellation rund um Robin und Cormoran. Beide sind sehr sympathisch und gut charakterisiert worden; es wirkt, als würden sie sich wahnsinnig gut ergänzen. Cormoran scheint das zu sein, was eine talentierte Frau wie Robin gebraucht hat. Hier wäre es spannend zu erfahren, wie das in der Fortsetzung weitergesponnen wird. Obwohl Robin nur kurz bleiben sollte, da Cormoran sie nicht bezahlen kann, findet sie Gefallen an ihrer neuen Tätigkeit. Sie bleibt sogar dabei, als sich ihr Verlobter wenig begeistert zeigt, dass sie für einen solchen Mann und in einem solchen Beruf arbeiten möchte. Aber hier hat sie Gelegenheit, aus sich herauszukommen und ihre umfassenden Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Cormoran ist, was man erwartet. Nur eines passt zunächst nicht ganz: Sein Erzeuger ist eine bekannte Persönlichkeit aus dem Showbusiness und er hat mehrere Halbgeschwister. Im Kampf hat er einen Unterschenkel verloren und trägt nun eine Prothese. Er ist wortkarg und in sich verschlossen, dabei aber intelligent. Eben irgendwie Klischee, aber doch wieder nicht so ganz.

Was ebenfalls hervorragend gelungen ist, sind die einzelnen Erzählstimmen der Figuren, die befragt werden. Sie berichten in wörtlicher Rede, was sie erlebt und beobachtet haben. Die Autorin hat allen eine individuelle Erzählweise mitgegeben, die es ermöglicht zu wissen, wer gerad spricht, ohne dass der Name der Figur genannt wird.

Obwohl die Autorin hier noch nicht ganz die Balance zwischen Befragung und Hintergrundgeschichte des Ermittlers gefunden hatte, handelt es sich um einen lesenswerten Krimi. Nicht nur die Handlung ist ausgewogen, auch scheint der Fall mitten aus der Stadt und dem Leben herausgegriffen. Die Figuren gehören unterschiedlichen Hautfarben, Geschlechtern und sozialen Schichten an und wirken nie überzeichnet. Mit einer kleinen Kürzung, wäre es ein absoluter Page Turner. So jedoch ist es vermutlich eher der aufgedeckte Autorenname, der zu den vielen Lesern geführt hat (auch wenn meine Mutter, von der ich das Buch geliehen habe, ihn nicht kannte und trotzdem unheimlich begeistert war). Ich vermute allerdings, dass in den Fortsetzungen vieles besser laufen wird. Wer Lust auf eine eher unaufgeregte Kriminalhandlung hat, die sprachlich zu überzeugen weiß, ist gut beraten.

 

1. The Cuckoo's Calling (Der Ruf des Kuckucks)
2. The Silkworm (Der Seidenspinner)

3. Career of Evil (Die Ernte des Bösen)

4. Lethal White (Weißer Tod)

5. Troubled Blood (Böses Blut)

 

Robert Galbraith ist das Pseudonym von J.K. Rowling, Autorin der Harry-Potter-Reihe und des Romans „Ein plötzlicher Todesfall“.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Es ändert sich nichts am Kommentieren, nur muss jetzt dieser lange untere Absatz dabeistehen. Ich danke allen, die mir einen Gruß dalassen!

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar, IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie unter "Datenschutz" oben unter dem Header. Wer keine Datenübertragung wünscht, hat die Möglichkeit, einen anonymisierten Kommentar zu hinterlassen. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.