Donnerstag, 11. April 2019

Nordische Mythen und Sagen - Neil Gaiman


Titel: Nordische Mythen und Sagen
Autorin: Neil Gaiman
Originaltitel: Norse Mythology
Verlag: Eichborn
ISBN: 978-3847906360
Euro: 22,00
Veröffentlichungsdatum: Februar 2017
Seiten: 256
Serie: nein
Come in: Tausch











Meinung
Es war Zufall, dass mir dieses Buch in die Hände gefallen ist und ich muss einräumen, dass ich froh bin, es nicht gekauft zu haben. Wer bereits in der nordischen Mythologie etwas bewandert ist und andere Bücher gleichen Themas gelesen hat, wird vermutlich eher enttäuscht sein. 

Der Autor ist altbekannt, das Thema ebenfalls, beide zusammen hätten eine gewaltige Mischung ergeben sollen, die viel Eindruck macht. Doch zunächst hieß es, die sehr überschaubare Seitenanzahl in dem recht dünnen Büchlein zu verkraften. Gaiman hat sich nur wenige und davon die bekannteren Sagen herausgesucht und sie schlicht noch einmal neu erzählt. Ich hatte gehofft, er hätte dies in Romanform getan, aber er verbleibt im Stil der alten Sagen und Legenden, eben ohne große Beschreibungen, mit kurzen Sätzen und knapp auf den Punkt gebracht. Dass er sich damit so gar nicht aus der Masse derer, die genau das Gleiche getan haben, abhebt, war schon recht enttäuschend. Zudem hat er sich auf die männlichen Götter, besonders Thor, Odin und Loki beschränkt und die weiblichen, wenn überhaupt erwähnt, doch eher stiefmütterlich abhandelt.
Die Reihenfolge der Geschichten macht Sinn und hangelt sich bis hin zum Ende aller Dinge. Mit dabei sind unter anderem die Erzählungen, wie Loki drei außereheliche Kinder zeugte, wie Freya an einen Riesen verschachert werden sollte, man ihn aber darum betrog, Dichter und ihr Met und etwas zu den Äpfeln der Unsterblichkeit.
Der Beginn jedoch hat mir gut gefallen, weil es der Autor geschafft hat, die Anfänge der Zeit nach nordischem Verständnis anschaulich zu schildern und die Zusammenhänge gut verständlich darzulegen. Am Ende bietet „Nordische Mythen und Sagen“ ein Glossar.
Leider ist Neil Gaimans Werk auch für Anfänger in der Thematik nur als Beiwerk zu empfehlen und hier auch nur für jene mit dem passenden Kleingeld. Mehr Geschichten gut erzählt sind in diversen preiswerten Ausgaben zu finden, nicht zuletzt in „Nordische Göttersagen“ von Waldtraut Lewin. Und wer es aus der Feder deutscher Autoren in einer Anthologie wünscht, dem empfehle ich „Yggdrasil der Weltenbaum: Thor und Odin“ aus dem Wölfchen Verlag.
Es ist nicht wirklich schlecht, was Gaiman hier präsentiert, aber mit einer hochgestellten Erwartungshaltung sollte nicht an sein Werk herangegangen werden.


Neil Gaiman, 1960 geboren, arbeitete zunächst in London als Journalist und wurde durch seine Comic-Serie Der Sandmann bekannt. Neben den Romanen Niemalsland und Der Sternwanderer schrieb er zusammen mit Terry Pratchett Ein gutes Omen und verfasste über seinen Kollegen und Freund Douglas Adams die Biographie Keine Panik!. Er lebt seit einigen Jahren in den USA.

Kommentare:

  1. Liebe Daniela,

    du hattest es zwar schon auf Instagram erzählt, aber es hier noch einmal in Ruhe und Ausführlichkeit zu lesen, ist dann trotzdem etwas anderes.

    Schade, dass Gaiman kein besseres Gesamtpaket gelungen ist. Ich bin in Sachen nordische Mythologie nämlich tatsächlich Neuling und hatte gehofft, über Gaimans Buch endlich den Einstieg in die Sagenwelt zu finden. Nach deinen Zeilen bin ich aber froh, dass ich mir das Buch doch nie gegönnt habe - mein Bauchgefühl hielt mich immer davon ab. Allerdings habe ich zu Gaimans Büchern generell ein gemischtes Verhältnis: von genial bis langweilig habe ich bei seinen Geschichten schon alles gehabt.

    Umso dankbarer bin ich dir aber auch wieder für den Tipp eines alternativen Buches. :)

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      schön, dass Du reinschaust :)
      Ich hatte definitiv sehr hohe Erwartungen und war dementsprechend enttäuscht. Der Anfang, wie gesagt, ist für Anfänger gut zu empfehlen. Die Geschichten selbst sind stark selektiert und bieten leider nichts Neues. Dann lieber Lewin, die sehr viel mehr Geschichten versammelt hat (auch jene, die Gaiman thematisiert) und zudem auch sehr viel preiswerter ist.
      Sag Bescheid, wenn Du durch bist :)

      LG
      Daniela

      Löschen

Es ändert sich nichts am Kommentieren, nur muss jetzt dieser lange untere Absatz dabeistehen. Ich danke allen, die mir einen Gruß dalassen!

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar, IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie unter "Datenschutz" oben unter dem Header. Wer keine Datenübertragung wünscht, hat die Möglichkeit, einen anonymisierten Kommentar zu hinterlassen. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.