Dienstag, 24. April 2018

Vom Eis berührt - Elly Blake

Titel: Vom Eis berührt
Autorin: Elly Blake
Originaltitel: Frostblood
Verlag: Ravensburger
ISBN: 978-3473401574
Euro: 17,00
Veröffentlichungsdatum: Februar 2018
Seiten: 416
Serie: Fire & Frost 01
Come in: vorablesen









Inhalt

Die siebzehnjährige Ruby ist ein Fireblood - und die werden gnadenlos gejagt. Obwohl sie versucht, ihre Gabe geheim zu halten, werden ihre Mutter und sie enttarnt und gestellt. Das junge Mädchen kann ihre Mutter nicht retten und gerät selbst monatelang in Gefangenschaft, bis eines Tages zwei geheimnisvolle Besucher in ihrer Kerkerzelle auftauchen und ihr ein Angebot unterbreiten. Wenn sie die beiden begleitet und ihnen hilft, den Frostblood-König zu töten, dann kann sie ihre Freiheit zurückerlangen. Obwohl Ruby merkt, dass auch die zwei Frostbloods und damit gefährliche Gegner sind, geht sie auf das Angebot ein. In einem Kloster wird sie nun vom gleichaltrigen Arcus, der stets sein Gesicht verbirgt und sie in keiner Weise schont, im Kampf und Gebrauch ihrer Kräfte unterrichtet. Doch dann werden sie verraten und Ruby muss sich entscheiden, auf wessen Seite sie stehen will.


Meinung

Elly Blake hat einen typischen Jugendroman ohne großen Anspruch und sehr überschaubarem Weltbild geschrieben, der vor allem am Anfang zu überzeugen weiß, ab mittig jedoch stetig verliert. Dabei handelt es sich um einen Reihenauftakt, der drei Bücher umfassen soll, jedoch am Ende erst einmal abgeschlossen wirkt und keinen Cliffhanger beinhaltet.
Ruby ist ein normales Mädchen ihrer Welt, auch wenn nicht viel davon gezeigt wird. Ihre Mutter arbeitet als Heilerin und Ruby versteht auch ein wenig davon, dann kommt bereits der erste abrupte Break, von dem noch weitere folgen werden. Die Figur kennelernen gelingt erst, nachdem sie bereits im Kerker inhaftiert wurde. Hier hat sie sich ihren eigenen Willen und den Drang, anderen zu helfen bewahrt. Ihre Entscheidung, nachdem sie vor die Wahl gestellt wurde, lag auf der Hand - ähnlich vorhersehbar geht es dann allerdings leider weiter. Der jüngere Mann, Arcus, ist natürlich jener, der gewisse Gefühle in ihr weckt, obwohl beide das nicht wollen. Dabei bleibt unverständlich, weshalb sie sich näherkommen. Arcus hat kein gutes Wort für Ruby übrig, wird sogar ungerecht und grob, allenfalls seine ständig erwähnten "breiten Schultern" könnten etwas damit zu tun haben. Natürlich wirkt er geheimnisvoll, verschwindet immer mal wieder und Ruby hat niemanden sonst, mit dem sie reden könnte. Ob das ausreicht, die Grundlage für eine langjährige und vor allem tiefer gehende Beziehung zu legen, sei dahingestellt. Was aber schön zu beobachten ist, sind die kleinen Schlagabtäusche und Begegnungen der beiden. Ihr Kuss kommt dann allerdings doch reichlich überraschend. Natürlich hat auch Arcus, von dem zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel zu erfahren war, außer, dass er wohl auch persönlich etwas mit dem König zu tun hat, sein Herz an Ruby verloren, ebenfalls eher unverständlich weshalb. Außer, dass sie seinen Anblick unter der Maske "ertragen" kann, findet sich ebenfalls nichts zum Anknüpfen. Es ist leicht, darüber hinwegzulesen, da der Rest für fliegende Seiten sorgt, es wäre jedoch ein wenig schöner gewesen, die Siebzehnjährige ein wenig reifer darzustellen. Sie handelt stets wahnsinnig zweifelhaft und je nach aktueller Gefühlslage, statt auch einmal an mögliche Konsequenzen zu denken.
Dann erfolgt ein erneuter Break und es scheint, als beginne eine völlig neue Geschichte mit gleicher Prota. Der Bruch ist ein wenig zu heftig und leider vermag es die Autorin ab hier nicht mehr, den Leser komplett in ihren Bann zu ziehen. Dazu wird zu viel in zu wenig Seiten erzählt, zusätzlich leider extrem vorhersehbar, was kaum Anreiz für ein Weiterlesen bietet. Auch ist Arcus komplett aus der Geschichte verschwunden, ehe er am Ende noch einmal kurz auftauchen und alles offenbaren darf. Ruby soll kämpfen und wird daneben mit den offenbar im Genre üblich gewordenen schönen Kleidern und großen Auftritten belohnt. Der nächste junge Mann, der sich in sie verguckt, darf da natürlich nicht fehlen.
Im Grunde ist die Geschichte schnell erzählt, bietet einige Höhepunkte nach Lehrbuch, leider extrem vorhersehbar, was aber vielleicht für die jüngere Zielgruppe, die eventuell noch nicht ganz so belesen ist, keine so große Rolle spielt. Blakes Roman ist schnell gelesen und dürfte vor allem junge Mädchen im Alter der Heldin ansprechen. Wer öfter im Genre schmökert, bekommt mit "Vom Eis berührt" leider nichts Neues in die Hand und sollte zunächst in die Leseprobe hineinsehen.


Fire & Frost:
1. Frostblood (Vom Eis berührt)
2. Fireblood
3. Nighblood


... hat einen Abschluss in Literatur und hat sich nach dem Studium mit einer Reihe unterschiedlicher Jobs durchgeschlagen: Sie war Projektmanagerin, Verkäuferin, Grafikdesignerin, Reporterin für ein lokales Wirtschaftsmagazin und Bibliotheksassistentin. Sie lebt mit ihrer Familie und einem Husky, der definitiv ein Frostblood ist, im südwestlichen Ontario, Kanada. „Fire & Frost“ ist ihr Debüt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar, IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie unter "Datenschutz" oben unter dem Header. Wer keine Datenübertragung wünscht, hat die Möglichkeit, einen anonymisierten Kommentar zu hinterlassen. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.