Dienstag, 19. Dezember 2017

Der Dunkle Turm – Schwarz - Stephen King


Titel: Der Dunkle Turm – Schwarz
Autorin: Stephen King
Originaltitel: The Dark Tower: The Gunslinger
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453504028
Euro: 9,99
Veröffentlichungsdatum: Juli 2017
Seiten: 352
Serie: Der Dunkle Turm 01
Come in: Kauf






Inhalt

Der letzte Revolvermann, Roland von Gilead, durchstreift eine tote Welt, immer auf der Suche nach dem Mann in Schwarz. Dieser soll ihn zum Dunklen Turm führen, wo er alles zum Abschluss bringen will. Auf seinem Weg begegnet Roland diversen Leuten, in diversen Orten und freundet sich schließlich mit dem Jungen Jake an, dem er schließlich erlaubt, ihn zu begleiten. Doch der Mann in Schwarz weiß von seinem Verfolger und stellt diesem gefährliche Fallen.


Meinung

Vor Jahren schon einmal begonnen, war es die neue Kinoverfilmung, die mich zurücktrieb. Leider war es auch diesmal ein Reinfall: Die Buchfassung kann nur als absolut fade bezeichnet werden. Dabei ist die Ausgangsituation innovativ und durchdacht, vor allem da sie bereits einige Jahre auf dem Buckel hat. Mehr als einen Rahmen mit ein paar Statisten findet der geneigte Leser jedoch nicht vor, wer aus welchen Gründen handelt und wo genau sich das Geschehen abspielt, bleibt bis zum Ende ungewiss. Roland durchstreift eine beinahe tote Welt und was ihm lebend begegnet, bleibt es für gewöhnlich nicht lange. Wer er ist, woher er kommt, was passieren musste, damit diese Kargheit alles ist, was blieb - man erfährt es nicht. Was King jedoch gut gelungen ist, sind einzelne Szenen, welche besonders durch ihre fesselnde Atmosphäre und die gute Beobachtungsgabe des Autors überzeugen können. Hätte es King nun noch vermocht, diese losen Szenen besser miteinander zu verbinden und ihnen den passenden Rahmen zu verleihen, es wäre vermutlich ein Page Turner geworden. Immerhin: Laut Fans der Serie soll sich die Reihe mit jedem Buch steigern und auch, wenn Band 1 nicht vollends zu überzeugen vermag, sind lesenswerte Ansätze darin, so dass Buch zwei durchaus eine Chance verdient hat.


Der Dunkle Turm:
1. The Gunslinger (Schwarz)
2. The Drawing of the Three (Drei)
3. The Waste Lands (Tot)
4. Wizard and Glass (Glas)
5. The Wolves of the Calla (Wolfsmond)
6. Song of Susannah (Susannah)
7. The Dark Tower (Der Turm)
8. The Wind Through the Keyhole (Wind)

https://www.stephenking.com/
„Carrie“, „The Shining“, „Misery“ – es gibt wohl nur wenige Leser oder Kinogänger, die nicht zumindest eine dieser drei Horrorgeschichten von Stephen King kennen. Einen internationalen Bestseller nach dem anderen legt der 1947 in Maine geborene Autor vor. Und nicht wenige davon wurden auch erfolgreich verfilmt. So spektakulär die Geschichten sind, so bürgerlich klingt Kings Werdegang. Nach Schule, Universität und früher Heirat arbeitete er zunächst als Englischlehrer. Seiner Passion fürs Schreiben ging er abends und am Wochenende nach, bis ihm der Erfolg seiner ersten großen Geschichte, „Carrie“, erlaubte, ausschließlich als Schriftsteller zu leben. Der Rest ist Legende. King hat drei Kinder und bereits mehrere Enkelkinder und lebt mit seiner Frau Tabitha in Maine und Florida.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen