Mittwoch, 15. Oktober 2014

Die falsche Gouvernante - Jen Turano


Titel: Die falsche Gouvernante
Autorin: Jen Turano
Originaltitel: A Change of Fortune
Verlag: Gerth Medien
ISBN: 978-3865919281
Euro: 16,99
Veröffentlichungsdatum: Januar 2014
Seiten: 400
Serie: Ladies of Distinction 01
Come in: Vom Verlag










Inhalt

New York, 1880. Eliza Sumner, eigentlich eine englische Lady, arbeitet als Gouvernante. Als ein Jahr zuvor ihr Vater verstarb und der Vermögensverwalter mit dem Erbe verschwand, blieb der jungen Frau nichts anderes übrig, als sich an seine Fersen zu heften. Nun, als verarmte Frau wandte auch ihr Verlobter sich von ihr ab und Eliza stand allein.
In New York lernt sie zufällig Hamilton Beckett, Witwer mit zwei Kindern und begehrter Junggeselle, kennen. Dieser hat noch eine Rechnung mit dem vermeintlichen Liebhaber seiner Frau offen, der zufällig mit Elizas Problem näher bekannt ist.
Als Hamilton und Eliza gemeinsam versuchen, den Dingen auf den Grund zu gehen, kommen sie sich näher. Doch dann erfährt Hamilton, dass sie eine Lady ist und glaubt, ihrer nicht würdig zu sein. Und Eliza will nach Aufklärung des Falles zurück nach England, um dort den Ruf ihres Vaters wieder herzustellen.

Meinung

Jen Turanos Debüt ist lesenswert, übertreibt es aber stellenweise, so dass es leider kein Page Turner geworden ist.
Eliza ist jung, aber tatkräftig, wenn auch recht naiv. Sie hat nach ihren Erlebnissen dem Glauben abgeschworen und sucht auf gut Glück ihren Weg. Die ersten Seiten fliegen nur so dahin, sind durchaus humorvoll gehalten und unterhalten so bestens. Doch viel zu schnell ist alles klar, zwischen dem Paar und was die Hintergrundgeschichte(n) anbelangt sowieso. Liebe gestanden, Missetäter gefunden, nur geheiratet ist noch nicht und niemand dingfest gemacht. Dies bereits kurz nach dem ersten Drittel des Buches, ließ sämtliche Ideen und Pointen im Wind verpuffen und stockte den Lesefluss erheblich. Was folgte war ein ewiges Hin und Her, das sich durchaus vergnüglich las, aber nicht mehr zu fesseln wusste.
Die Charaktere, insbesondere auch die beiden Kinder Hamiltons sind liebevoll ausgearbeitet und individiull gestaltet. Dass auch sie nicht ohne Grund erdacht wurden, wurde schnell klar und so ist es diese Vorhersehbarkeit, die die Stimmung irgendwie kaputt gemacht hat. Natürlich liegt das Ende im Genre klar auf der Hand, aber trotzdem ist jedes einzelne so einzigartig wie auch jeder Roman.
Eine wirkliche Beziehung mit Höhen und Tiefen ergibt sich beim Liebespaar nicht, zumal sich seine Mutter immer wieder einmischt und beide verkuppeln möchte, wo eigentlich schon alles geregelt ist.
Am Ende wird es dann beinahe hanebüchen, als eine gute Nachricht die nächste jagt.
Als christlicher Roman hat "Die falsche Gouvernante" wohl auch nicht den besten Start hingelegt, da der Glaube als solcher keine Rolle spielt und nur noch einmal ganz kurz am Ende aufgegriffen wird. Das war dann schon arg konstruiert und aufgesetzt.
Deswegen ist es aber trotzdem ein lesenswerter Roman, den man sich getrost bei einer Freundin ausleihen und vergüngliche Stunden mit ihm verbringen kann. Nächstes Mal gelingt es der Autorin sicher schon wesentlich besser.


Ladies of Distinction:
0.5. Gentleman of Her Dreams
1. A Change of Fortune (Die falsche Gouvernante)
2. A Most Peculiar Circumstance
3. A Talent for Trouble
4. A Match of Wits


http://jenturano.com/
Jen Turano steht für humorvolle Geschichten mit skurrilen Charakteren und spannenden Verwicklungen. In den USA hat sie sich damit bereits einen Namen gemacht. Sie lebt mit ihrer Familie in Denver, Colorado.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen