Donnerstag, 8. November 2012

Feuerspiel - Cindy Spencer Pape


Titel: Feuerspiel
Autorin: Cindy Spencer Pape
Originaltitel: Steam and Sorcery (Gaslight Chronicles)
Verlag: Heyne
ISBN: 3453529901
Euro: 8,99
Veröffentlichungsdatum: Mai 2012
Seiten: 352
Serie: Steam and Magic 01
Come in: Geliehen






Inhalt

London, 1851: Sir Merrick Hadrian ist Mitglied im geheimen Ritterorden, der die Welt vor (nicht ganz so) mythischen Wesen schützt. Als er eines Nachts von einem Vampir angegriffen wird, helfen ihm fünf Straßenkinder. Schnell spürt Merrick, dass alle über besondere Gaben verfügen und nimmt sie in seinem Haus auf. Doch die lebhafte Schar muss von einer Gouvernante beaufsichtigt werden und Merricks Wahl fällt auf Caroline Bristol. Die junge Frau schleicht sich schnell in das Herz der Kinder - und in das von Merrick. Sein Posten beim Orden lässt eine Ehefrau jedoch nicht zu und Caro wurde in der Vergangenheit einmal zu oft von einem Arbeitgeber bedrängt, als dass sie vertrauen könnte.
Derweil brüten die Wesen der Nacht einen perfiden Plan aus, der die Menschen Londons und der ganzen Welt in große Gefahr bringt.

Cover

Für die Umschlaggestaltung und -illustration zeigt sich das Nele Schütz Design verantwortlich. Besonders schön daran die Gaslaternen im Hintergrund. Wäre der Originalserientitel beibehalten worden, würden diese perfekt dazu passen. Bis auf ein winziges Detail gibt das Cover die Grundstimmung des Inhaltes sehr genau wider: die Liebe. Ein kleiner Hinweis darauf, wie viel Raum diese einnehmen würde, wäre auch im Klappentext wünschenswert gewesen. Dieser deutet zwar an, schlängelt sich aber gekonnt drumherum.

Meinung

Dass die Autorin für gewöhnlich eher im Romance-Sektor zu Hause ist, verraten schon die ersten Seiten von "Feuerspiel". Und so erweist sich auch der Rest der Geschichte schnell als historischer Liebesroman, der mit Details des Steampunks und Paranormalen gespikt wurde. Dies aber durchaus angenehm und sehr abwechslungsreich. Das typische "Adliger verliebt sich in Gouvernante, die mit ihm ein Geheimnis aufklären muss" gerät so ausgesprochen facettenreich. Obwohl die Grundhandlung also nichts Neues zu bieten vermag, weiß Pape ihre Mischung sehr eigen zu gestalten.
Allerdings gibt es diese Details und Einzelheiten nur so sehr am Rande, - in etwa in Form von mechanischen Haustieren - dass es schwierig wird, von einem Steampunkroman zu sprechen, da das nicht im Vordergrund steht. Der paranormale Zusatz von Vampiren, Werwölfen und Sidhe (und wer weiß was noch) hätte gar nicht sein müssen und verstopft oft ein wenig die Poren. Dass die Bösewichter Blut saugen, hätte getrost durch normale schlimme Finger ersetzt werden können und nichts verändert. Trotzdem gelingt es der Autorin, sich leichtfüßig durch die Geschehnisse zu bewegen und sicher auch einen neuen Trend zu kreieren. Die Mischung jedenfalls ist hier hervorragend gelungen und darf gern noch ausgebaut werden.
Die Charaktere sind duchweg symphatisch und individuell, die Liebesgeschichte glaubhaft und später von anregender Sinnlichkeit geprägt. Insgesamt legt der Plot sehr viel Wert auf Emotionalität, die auch in der Beziehung zwischen Caro und den Kindern zu finden ist. Nebenfiguren wie die schrullige Tante oder der ein oder andere Bedienstete veredeln zusätzlich.
Wer nach einem Steampunk- oder Abenteuerroman sucht, wird mit "Feuerspiel" eher wenig Vergnügen haben. Leser von Liebesgeschichten, die stetig nach neuartigen, aber vor allem ans Herz gehenden Stoffen suchen, sind jedoch genau richtig. Cindy Spencer Pape hat mit dem ersten Band ihrer Gaslight-Chronicles-Serie, in der stets ein neues Paar zueinander findet, kurzweilige und gefühlvolle Stunden beschert.


Steam and Magic (Gaslight Chronicles):
1. Steam and Sorcery (Feuerspiel)
2. Kilts and Kraken
3. Moonlight and Mechanicals (Oktober 2012)
4. Cards and Caravans (April 2013)


Cindy Spencer Pape hat nach diversen Stationen in Wirtschaft, Bildungswesen und Politik ihre wahre Berufung gefunden: das Schreiben spannender, gefühlvoller Mystery-Romane, mit denen sie die Herzen ihrer Leserinnen erobert. Für Romantik und Aufregung in ihrem eigenen Leben sorgen gleich drei Männer, ihr Mann und ihre beiden Söhne, mit denen sie in Michigan lebt.

Kommentare:

  1. Also wenn die Romantik doch eine größere Rolle spielt als man denken könnte dann wäre der Roman vielleicht doch was für mich. Bisher habe ich ja leider nur Band 2 als eBook, aber ich denke, dass Band 1 nun wohl doch auf meine Wunschliste wandern sollte, denn was du so schreibst spricht mich echt an. :O

    Schade, dass das deutsche Cover schöner ist als das englische, ich hätte so gern das schönere Cover hier stehen, aber LiRos auf Deutsch vermeide ich sonst eigentlich lieber. :( Wie ist denn die Übersetzung? Bzw. glaubst du, dass das Original wie z.B. die Parasol Protectorate Serie schwierig zu verstehen sein könnte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich ist das eigentlich ein hist. LiRo, der sich mit anderen Genres mixt, in dem Fall Steampunk und Paranormals - beides aber nur sehr, sehr am Rande. Trotzdem hat mir gefallen, dass so so als quasi neue Komponente dabei war.
      Das englische Cover zeigt allerdings eine Person, die es so tatsächlich im Buch gibt ;-)
      Ich fand die Sprache jetzt nicht sonderlich schwierig und kann mir nicht vorstellen, dass das im Original anders ist. Es las sich auch alles super hintereinanderweg. Eine wirklich, wirklich schlechte Übersetzung, die ich letzte Woche ausgelesen habe, war P. Briggs erster Mercy Thompson, was da gedruckt worden ist gehört verboten, obwohl das Original wohl lesenswert wäre.
      Versuch es doch erst einmal mit Band 2 (das müsste ein anderes Paar sein oder?), wenn Du ihn schon mal da hast ;-) und dann wirst Du ja sehen. Bitte bescheid geben, das würde mich nämlich auch interessieren!

      Löschen
    2. Ich merke gerade, dass bei dir irgendwie Band 2 in der Auflistung fehlt: Photographs & Phantoms, den ich als eBook besitze. ^^

      Ich sehe auch gerade, dass es die englischen Bände nur als ebook gibt, dass ist ja nicht so mein Fall, also wird wohl Band 1 auf Deutsch bei mir einziehen, wenn ich band 2 gelesen habe. Ich dachte nämlich, dass es immer die gleichen Protagonisten sind, aber du hattest recht es ist ein anderes Paar und da ist es ja nicht so schlimm, wenn ich erst Band 2 und dann Band 1 lese. ^^

      Löschen
    3. @Lucina:
      Ich fand "Steam & Sorcery" wesentlich leichter verständlich als die Parasol Protectorate Serie. Und ich habe auch "Photographs & Phantoms" als erstes gelesen, das gab (gibt?) es schließlich gratis. ;)

      @ Soleil, stimmt, ein Steampunkroman ist das wahrlich nicht! Aber ein schöner Liebesroman mit netten, mechanischen Spielzeug.

      Löschen