Freitag, 8. April 2011

Blutrotes Verlangen (Anna-Strong-Reihe 05) - Jeanne C. Stein


Titel: Blutrotes Verlangen
Autor: Jeanne C. Stein
Originaltitel: Retribution
Verlag: Knaur
ISBN: 342650684X
Euro: 8,99
Veröffentlichungsdatum: Februar 2011
Seiten: 352
Serie: Anna Strong 05
Come in: Gekauft








Inhalt



Als Annas guter Freund Culebra einem magischen Fluch unterliegt, ist es für die junge Vampirin klar, dass sie alles tun wird, um ihm zu helfen. Zunächst bittet sie Daniel Frey, mit dem sie eine kurze Affäre hatte, herauszufinden, welche Hexe für den Schlamassel verantwortlich ist. Dadurch jedoch wird auch er in die Sache hineingezogen und Anna muss um das Leben von gleich zwei engen Freunden bangen.
In letzter Not wendet sie sich an den ehemaligen Polizeichef Williams, der ebenfalls ein Vampir ist. Der jedoch kann ihren alten Streit nicht vergessen und will Anna nur helfen, wenn sie ihrerseits etwas für ihn erledigt. Ein geheimnisvoller Mörder macht Jagd auf Vampire und niemand kann ihn aufhalten. Niemand bis auf Anna.
Bei ihren Nachforschungen stößt die vampirische Kopfgeldjägerin auf die Firma "Second Chance", die eine Anti-Aging-Creme namens Eternal Youth auf den Markt bringen will. Erste Tests zeigen, dass die Probantinnen um zwanzig Jahre jünger aussehen. Als Werbefiguren agieren Gloria Estrella, die Exfreundin von Annas Partner David und die Firmenchefin Simone Tremaine. Doch als Anna ein Foto von der Eröffnungsparty sieht, ist sie geschockt, denn neben Gloria steht nicht Simone, sondern die Hexe Belinda Burke!



Cover



Dank dem LoveLetter (April 2011) ist nun klar, warum das Cover ab Band 4 eine Veränderung durchgemacht hat. Da hieß es entweder sich anpassen oder die Serie einstellen. Wenn es so dramatisch um eine Serie steht, die es ganz sicher verdient hat, gelesen zu werden, dann gibt es von mir keine Einwände mehr.
Trotzdem sind Cover und Titel irreführend; um Liebesschmonzetten, um Romance und dergleichen geht es nicht und es gibt hier nicht einmal Küsse.



Meinung



Der Anfang von Annas fünftem übernatürlichen Fall, der in Folge gelesen werden sollte, ist ziemlich sprunghaft geraten und wirkt eher so, als hätte die Autorin ein bestimmtes gesellschaftliches Problem ansprechen wollen. Als sich dann aber die Handlung aufs Wesentliche konzentriert und der rote Faden erst zweigeteilt und schließlich wieder zusammengeführt wird, ist das schnell vergeben.
Anna weigert sich noch immer ihr vampirisches Erbe vollends anzunehmen. Doch diesmal verdichten sich die Anzeichen dafür, dass sie nicht irgendeine beliebige Blutsaugerin ist. Hinweise darauf gab es schon in Band 1, wurden dann jedoch ziemlich vernachlässigt. Leider endet auch hier das Geschehen diesbezüglich mit einem Cliffhanger, was die Wartezeit zu Band sechs nur umso länger erscheinen lässt.
Die einzelnen Abläufe rauschen am Leser wieder in einem unheimlichen Tempo vorbei, so dass abermals keine Längen in der Geschichte auftauchen und der Roman schnell zuende gelesen ist. Hier liegt auch Frau Steins größte Stärke, die bisher in jedem Serienteil spürbar war: Zackig und spannend erzählen, den Leser an jede einzelne Zeile binden. Große Klasse.
Die Nebenfiguren sind diesmal allesamt etwas kurz gekommen. Culebra und Frey waren bestenfalls zwei Motivationen, Williams der erhobene Zeigefinger, Lance das Betthäschen und Burke die böse Königin. Wirklich viel hat Anna jeweils mit keinem zu tun und sie tauchen oft so nichtssagend wieder ab, wie sie erschienen sind. Einige erhalten recht actionreiche Szenen, aber sobald diese vorüber sind, wird zum nächsten Punkt - zur nächsten Figur - übergegangen.
Für Romantik hat Anna diesmal definitiv keine Zeit, aber auf dieses Element legt die gesamt Serie ohnehin keinen Wert - und wurde von mir bisher auch nicht vermisst. Zwar gibt es Lance, der gern für einige vergnügliche Stunden vorbeischaut und natürlich willige Blutspender, - hier mal eine Frau, mit der es eine kurze, kaum spürbare (halb-)erotische Szene gibt - insgesamt jedoch konzentriert sich die Autorin auf den Krimianteil der Story.
Inzwischen haben die einzelnen Bände und Grundplots für mich ein bisschen was von Comics oder Superheldengeschichten bekommen. Gerade der Faden rund um die Creme und was sie mit den Vampiren verbindet, hat etwas von Batman, nur dass hier keine männliche Fledermaus herumgeistert.
Es ist ein Roman, der von einer Frau geschrieben wurde und sich vorrangig sicher auch an Frauen wendet, wenngleich männliche Leser ebenso viel Spaß mit Anna haben werden. Aber dieses abgefahrene, diese Ideen, die hinter den einzelnen Bänden stehen sind es, die schon aus der bloßen Handlung heraus viel Potential in sich bergen. Hinzu kommt dann noch die actionreiche und thrillerartige Umsetzung und manscht das alles zu einem ziemlich unterhaltsamen Brei.




1. Verführung der Nacht (The Becoming)
2. Lockruf des Blutes (Blood Drive)
3. Dunkle Küsse (The Watcher)
5. Blutrotes Verlangen (Retribution)
6. Gesetz der Nacht (Chosen) (August 2011)




Jeanne C. Stein wuchs in San Diego auf, wo auch ihre Anna-Strong-Romane spielen. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann außerhalb von Denver, Colorado. Neben der Arbeit an ihren Büchern gibt sie einen Newsletter für einen Bierimporteur heraus und hält sich durch Kickboxen in Form.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen