Sonntag, 30. Mai 2010

(DVD) Prinzessin Fantaghiró (5+6)


Teil 1+2
Teil 3+4

Es war ein Experiment, das ich gewagt habe und Schuld daran ist eine junge (weil gleichalte) Autorin, deren Namen ich nicht nenne. Es gibt ja doch so einige Serien, die an die gute, alte Zeit erinnern und ganz oben auf die Liste gehört sicherlich "Prinzessin Fantaghiró".
Da ich mir vor Jahren die Sammelbox zugelegt habe, konnte ich nun ein sehr gewagtes Experiment angehen. Ich werde mir alle Teile (noch einmal) ansehen und exklusiv (und gnadenlos) über meine Erfahrungen berichten. Dabei muss ich allerdings erwähnen, dass ich die letzten Folgen nie gesehen habe und sie daher nicht wiederhole, sondern erstmalig anschaue.
Nun aber zu Teil 1 und 2.

Die Fantasy-Serie entstand nach dem italienischen Märchen "Fantaghiró persona bella" von Italo Calvino. Der Autor hat ein altes toskanisches Volksmärchen aus dem neunten Jahrhundert ausgegraben und neu erzählt.
Erstmals in Deutschland ausgestrahlt wurde sie im Dezember 1993. Nach den ursprünglichen ersten vier Folgen wurde die Reihe dreimal mit jeweils zwei neuen Folgen fortgesetzt. Jede Folge hatte Spielfilmlänge.

Die Zauberer und Hexen der Welt machen sich große Sorgen, denn Tarabas hat die Macht übernommen. Niemand hat ihn je gesehen, aber jeder weiß, dass er keine Gnade kennt und ein grausames Regime führt. Sie versuchen ihn zu vernichten, doch er besiegt sie alle.
Aber es gibt Hoffnung: einer alten Prophezeiung nach wird ihn ein Königskind besiegen und seine Herrschaft enden lassen. Um das zu verhindern, lässt Tarabas alle Prinzen und Prinzessinnen, die noch keine zehn Jahre alt sind entführen und in sein Reich bringen.
Auch die Kinder von Fantaghirós Schwestern sollen geraubt werden. Im letzten Moment können sie gerettet werden, doch es geschieht ein Unglück. Romualdo stürzt zusammen mit den steinernen Soldaten von Tarabas in den Fluss und wird selbst zu Stein. Es heißt, dass nur ein Kuss ihn wieder lebendig werden lassen kann. So oft Fantaghiró ihre Lippen auf seine presst, so oft geschieht nichts. Denn was niemand weiß: Nicht der Kuss Romualdos ist gemeint, sondern der von Tarabas höchstpersönlich. Fantaghiró lässt sich davon nicht abschrecken und macht sich auf den Weg in das Reich des bösen Zauberers.
Inzwischen sind die steinernen Soldaten auch in das Königreich der kleinen Smeralda gelangt und töten ihre Eltern. Fantaghiró kann sie im letzten Moment vor der Entführung retten und lenkt so die Aufmerksamkeit Tarabas' auf sich. Der noch junge Mann beginnt zum ersten Mal in seinem Leben etwas zu fühlen und wird fortan von schrecklichen Selbstzweifeln gequält.
Und während die Frauen des Königtums Schlange stehen, um selbst ihr Glück bei Romualdo zu versuchen, trifft Fantaghiró eine folgenschwere Entscheidung.

Die meiner Meinung nach bisher besten zwei Folgen der gesamten Staffel, was an verschiedenen Dingen liegt. Zum einen finde ich die mir erzählte Grundstory sehr viel ausgereifter und durchdachter, als jene zuvor. Und zum anderen liefern die Schauspieler tolle Leistungen ab.
Schon der Anfang war zauberhaft, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Magier(innen) waren zwar ein wenig klischeehaft, aber auch völlig anders, als es mir je zuvor begegnet ist. Ganz besonders angetan war ich von den dreien, die sich auf den Weg zu Tarabas machen. Ihre Kostüme und Magierstäbe haben es mir angetan.
Aber auch Brigitte Nielsen, an der ich einen echten Narren gefressen habe, war toll. Ihr Kostüm wirkte an ihr wunderschön und für sie war es besonders schwer, da sie nur teilweise agieren konnte. Nur ihr Kopf wird von Blitz und Donner wieder zum Leben erweckt und so muss ihre Mimik alles sagen, was sonst wilde Gestiken tun. Ich finde, das ist ihr gut gelungen.
Am allermeisten, wen wird es wundern, war ich jedoch von Tarabas begeistert. Es war nicht nur er, als er selbst, seine schönen Augen, sein ganzes Äußeres. Auch diese Selbstzweifel, dieses Nachdenkliche wirkt einfach nur bezaubernd und sehr anziehend. Dann wird er aufbrausend und gefährlich, im nächsten Moment aber wieder leidend, weil seine Gefühle nicht erwidert werden. Gibt es einen besseren Helden? Das alles, was in der Figur steckt, schafft es Nicholas Rogers hervorragend rüber zu bringen.
Die kleine Smeralda hat mich schon vor Jahren, als ich die Folgen das erste Mal gesehen habe, einfach nur genervt. Aber zum Ende standen mir wieder Tränen in den Augen, weil ich so gehofft habe, dass sie ihre Eltern zurückbekommt ...
Aus Fantaghirós Sicht kann ich es ein wenig verstehen, dass sie sich gegen Tarabas und für Romualdo entscheidet, sie lernt ihn ja nicht so wie der Zuschauer kennen. Aber schade ist es dennoch.
Was an Folge 5&6 deutlich wird, ist der Erfolg, der hinter der Serie steckt. Denn hier wurde im Prinzip eine völlig neue Geschichte mit einigen bereits vorhandenen Personen erdacht. Das finde ich nicht weiter schlimm, denn es ist absolut gelungen.
Sehr sehenswert!


Darsteller (5+6):
Alessandra Martines- Fantaghiró
Kim Rossi-Stuart - Romualdo
Nicholas Rogers - Tarabas
Elena D'Ippolito - Smeralda
Ursula Andress - Xellesia (Tarabas Mutter)
Barbora Kodekova - Caterina (Teil 3-6)
Katerina Brozova - Carolina
Tomas Valik - Ivaldo
Stefano Davanzati - Cataldo
Brigitte Nielsen - Schwarze Hexe
Lenca Kubalkova - Donner
Jakub Zdenek - Blitz


Nützliche Links:
http://www.prinzessin-fantaghiro.de/
Fanpage
Wikipedia-Zusammenfassung
http://fantaghiro.forum-aktiv.com/
Fanforum
youtube.de
Suche: Fantaghiro (es gibt die Filme gekürzt zu sehen)
http://aranea.de.hm/
Deutsche Fanfiction, die nach dem Ende weiterspinnt


Kommentare:

  1. Achja, das sind auch meine Lieblingsfolgen. Romualdo versteinert, eine schöne Geschichte und Blitz und Donner mochte ich auch - über Tarabas muss ich ja nix schreiben, oder? ;)

    AntwortenLöschen
  2. hach ... Tarabas ... schmacht ...:)

    Smeralda! Oh hör mir auf !
    :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag die Folgen auch am liebsten, Tarabas ist toll. Den fand ich schon als Kind super, viel besser als Romualdo. An das Ende konnte ich mich gar nicht richtig erinnern und als ich die Folgen neulich angesehen hab, war ich ganz traurig zum Schluss.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ihrs,

    ich fiebere dem Ende jetzt irgendwie entgegeb, habe mir aber trotzdem erstmal Avatar angesehen.
    Folge 5+6 sind aber ohnehin die besten, auch wenn in 7+8 eine Figur drin war - wenn ich mich recht erinnere - die ich sehr, sehr mochte.

    @Kätzchen:
    Doch! *g*

    @Natira:
    Ich hör ja schon auf *g* Sie kommt danach auch nicht mehr vor, glaube ich und man verschmerzt sie ja doch irgendwie.

    @umblättern:
    Ging mir ganz genauso! Irgendwie hatte ich das anders im Kopf ...

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen