Dienstag, 6. Februar 2018

Die Zwölf Könige - Bradley Beaulieu

Titel: Die Zwölf Könige
Autorin: Bradley Beaulieu
Originaltitel: Twelve Kings in Sharakhai 1 Song of the Shattered Sands Trilogy
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3426518175
Euro: 16,00
Veröffentlichungsdatum: September 2017
Seiten: 688
Serie: Die Legenden der Bernsteinstadt 01
Come in: Vom Verlag








Inhalt

Die neunzehnjährige Çedamihn lebt tagsüber ein eher unauffälliges Leben in Sharakhai, der Bernsteinstadt in der Wüste Shangazi, nachts jedoch wird die Waise zur Weißen Wölfin, einer gefürchteten Arenakämpferin. Daneben verdient sie als Botin und Diebin etwas hinzu. In der Stadt, in der vor vielen hundert Jahren die immer noch lebenden Zwölf Könige mit den Göttern einen Pakt geschlossen und so ihre Herrschaft begründet haben, wird jedes Anzeichen von Aufstand sofort blutig niedergeschlagen. Auch Çeda hat Grund, die Könige zu hassen, denn zehn Jahre zuvor ging ihre Mutter, um einen von ihnen zu töten und wurde dafür vor den Mauern des Palastes aufgehängt. Die junge Frau trachtet seit Langem danach, die Mörder für diese Tat zu strafen - und damit die Herrschaft der Könige zu beenden. Als sie an neue Informationen gelangt und sich eine Prophezeiung erfüllt, kommt sie diesem Ziel so nah wie nie.


Meinung

Çeda macht es ihrer Leserschaft zunächst nicht ganz einfach, einen Einstieg und damit Zugang zu ihr und ihren Erlebnissen zu finden, was aber vermutlich in erster Linie an den Vorstellungen unserer Zeit und Welt liegt. Die Neunzehnjährige lebt in einer Wüstenwelt, die mit ihrem gelebten Alltag stark arabisch geprägt ist. Çeda trägt außerhalb der Arena einen Nikab und täuscht ein Humpeln vor, um nicht erkannt zu werden. In der Arena jedoch ist sie gefürchtete, meist siegreiche Kämpferin. Zudem sucht sie sich ihre Bettgefährten selbst aus und genießt, was diese ihr bieten. All das auf den ersten Seiten wirkt etwas widersprüchlich. Auch legt die Handlung actionreich los, wenn ein Anschlag auf einen der Könige verübt wird, dem dieser nur knapp entkommt - mithilfe der Klingentöchter, leibliche Töchter der Zwölf, die sich als eine Art Leibgarde der Könige formiert haben. Beaulieu lässt also nicht viel Raum, sich mit den Gegebenheiten anzufreunden, sondern legt mit der Story sofort los; einer Story, die recht komplex daherkommt (das Glossar am Ende macht Sinn) und immer mal wieder in die Kindheit Çedas abtaucht. Das Beziehungsgeflecht und die politische wie historische Lage einzuschätzen, gelingt also erst nach und nach - durchhalten lohnt jedoch.
Eine sympatische, durchsetzungsstarke Çeda, die nicht immer die richtigen Entscheidungen trifft, aber viel wagt, um wenig zu bekommen, kämpft sich durch eine detailreiche Handlung. Die Wüstenschiffe, die auf Kufen durch den Sand fahren, die Hintergrundgeschichte, als die Anführer der zwölf Stämme mit den Göttern einen Pakt schlossen und schließlich als ewige Herrscher bestehen blieben. Die Nacht der Asisim, untote Wandler, die jedes lebende Wesen töten. Die Rebellen, deren Fürst Çeda kennenlernt und natürlich Emre, ihr alter Jugendfreund, der wie sie gegen die Könige kämpft, ihr dabei aber immer wieder in die Quere kommt. Sie gibt nicht alles auf, um bei ihm zu bleiben, auch wenn sich beide sehr zugetan sind.
Çeda hat einen Plan und sie wird Rache für den Tod ihrer Mutter nehmen und gleichzeitig die Könige stürzen. Die Entdeckungen, die sie dabei macht und die sie an Orte und in Organisationen bringen, die sie verachtet, sorgen für fliegende Seiten. Die Charaktere sind durchweg glaubhaft und sehr liebevoll ausgearbeitet, sie agieren nachvollziehbar und werden nicht künstlich in eine Rolle gesteckt. Manchmal widmet sich der Autor ihnen vielleicht ein wenig zu stark, was dann leider doch hier und da für kleinere Längen sorgt, aber das ist schnell überlesen.
Das Ende läuft befriedigend und ohne Cliffhanger ab, lässt aber sehr viel Raum für die Fortsetzung, die bereits für September angekündigt ist.
Bradley Beaulieu legt mit dem Auftakt seiner "Legenden der Bernsteinstadt" eine wohlüberlegte und stimmige Geschichte vor, die durch eine starke Heldin und die vielen Details am Rande zu überzeugen weiß.


Die Legenden der Bernsteinstadt
0.5. Of Sand and Malice Made
1. Twelve Kings In Sharakhai (Die Zwölf Könige)
2. With Blood Upon the Sand (Der Zorn der Asirim, Sept. 2018)
3. A Veil of Spears (Jan. 2018)
4. Beneath the Twisted Trees (2019)


Bradley P. Beaulieu schrieb seinen ersten Fantasy-Roman schon während der Schulzeit, doch erst Anfang des neuen Jahrtausends entschloss er sich, das Schreiben zum Beruf zu machen und besuchte zahlreiche Creative-Writing-Seminare, wo er von solchen Genre-Größen wie Nancy Kress, Joe Haldemann, Tim Power oder Holly Black lernte. "Die Legenden der Bernsteinstadt" ist die erste Trilogie, die von ihm auf Deutsch erscheint.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar, IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie unter "Datenschutz" oben unter dem Header. Wer keine Datenübertragung wünscht, hat die Möglichkeit, einen anonymisierten Kommentar zu hinterlassen. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.