Samstag, 24. Juni 2017

(DVD) Guardians of the Galaxy

Titel: Guardians of the Galaxy
Regisseur(e):
Darsteller: Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, Vin Diesel, Karen Gillan
Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch
Euro: je nach Anbieter
Veröffentlichungsdatum: Januar 2015
Produktionsjahr: 2014
Spieldauer: 116 Minuten
Ausstattung: 1 DVD
FSK: 12
Come in: Tausch








Inhalt
Auf der Erde stirbt Ende der Achtziger Peter Quills Mutter an Krebs und deutet an, dass sein Vater nicht ganz menschlich war und ihn bald holen kommen wird. Das geschieht noch in der gleichen Nacht. Sechsundzwanzig Jahre danach ist aus ihm, der von Außerirdischen aufgezogen wurde, ein Vagabund und Schmuggler geworden. Das Einzige, was er noch besitzt, sind ein Walkman und eine Kassette, die seine Mutter ihm zusammengestellt hat.
Eines Tages gelangt Peter an ein kleines Objekt namens Orb, an dem diverse andere ebenfalls sehr interessiert sind. Er erfährt, dass es sich um eine mächtige Waffe handelt, die in den falschen Händen das gesamte Universum zerstören könnte. Zusammen mit Rocket, Groot, Dax und Gamora, die nach ihm oder dem Orb gefahndet haben, landet er im Gefängnis. Gemeinsam fliehen die fünf und beschließen, den gefährlichen Ronan, der unzählige Welten zerstört hat, zu vernichten. Dazu muss die bunt zusammengewürfelte Truppe erst einmal ihre eigenen Vorurteile den anderen gegenüber überwinden.


Meinung
"Guardians of the Galaxy" ist vor allem eines: bunt. Mehr hat die Verfilmung eines gleichnamigen Comics leider nicht zu bieten. Die Handlung ist so dezent und ausgelutscht, dass sie kaum als solche zu erkennen ist - und sie wurde überdies auch noch wahnsinnig gestaucht. Einzig der Retroeffekt und einige Anspielungen und Zitate vermögen es, das Ganze etwas aufzulockern und über so manch anderes hinwegsehen zu lassen.
Die hinter der Geschichte steckende Idee ist sehr ansprechend, selbst wenn es sich im Grunde um die übliche Gruppenzusammensetzung handelt. Der junge dynamische Anführer in Form von Peter, der Kraftprotz mit ans Herz gehender Vergangenheit, eine exotisch anmutende Dame, die immerhin zupacken darf, aber natürlich für den Anführer reserviert ist und zwei Slapstick-Figuren. Die wilde Truppe hangelt sich zwar von actionreicher Szene zu handlungsorientierter Szene, bekommt aber leider nicht genug Raum, um sich als wirkliche Charaktere entfalten zu können. Es wird angedeutet, meist in Form eines Dialogs der jeweiligen Figur, aber nie gezeigt. Nur Peter bekommt ein wenig mehr Platz in der Riege zugestanden, aber selbst bei ihm wirkt es, nicht zuletzt auch wegen der Einstiegsszene, wahnsinnig aufgesetzt.
Sehenswert sind vor allem die computeranimierten Szenen, vor allem im Zusammenspiel der realen Schauspieler und der künstlich geschaffenen Figuren. Manchmal ist es aber doch ein wenig zu dick aufgetragen, wenn das Auge nicht weiß, wo es zuerst hinschauen soll.
Leider handelt es sich hier um keinen anspruchsvollen, wenn auch unterhaltsamen Film, der jedoch auch mit viel gutem Willen nur als mittelmäßig zu beurteilen ist. Die Marketingmaschinerie ist aber sehr erfolgreich angelaufen, Teil 2 wird bereits in den deutschen Kinos gezeigt und Teil 3 ist angekündigt.

Kommentare:

  1. Mir ging es mit dem Film ähnlich. Ich hatte ihn gemeinsam mit meiner Nichte gesehen, die ein großer Marvel-Fan ist und den Film auch sehr mochte, aber ich konnte nicht sehr viel damit anfangen. Von der Handlung ist kaum etwas bei mir hängengeblieben und mich hat zudem Rocket unglaublich genervt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann man denn selbst als Fan über so etwas hinwegsehen? Oder ist es einfach inzwischen so, dass man daran gewöhnt ist und quasi gruppenzwangmäßig ... das frage ich mich ja immer :) Schon allein, weil ich ihn auch nur angesehen habe, weil eben alle in Teil 2 gegangen sind. Aber na ja, so sind Geschmäcker eben. :)

      Löschen
    2. Oh, ich hab deine Antwort auf meinen Kommentar übersehen. Ich würde einfach mal sagen, dass die Ansprüche bzw. die Begeisterungsfähigkeit noch anders sind, wenn man 15 Jahre alt ist. ;-) Wenn ich dran denke, was ich in dem Alter alles gern geschaut und gelesen habe ...

      Löschen
  2. Anonym26.6.17

    :D... So sind die Geschmäcker verschieden - ich habe den ersten Teil sooo gefeiert, fand den Klasse und gerade Rocket und Groot waren meine Favoriten. Sogar der 2. Teil hat mir gut gefallen (und der hat noch weniger Handlung) - vielleicht nicht mehr 100 %, aber immer noch weit über Durchschnitt.

    ... *kicher*... ich bin Groot... Ich finde ihn einfach klasse, sowohl im ersten als "Großer" als auch im zweiten als Baby Groot - anscheinend bin ich, wenn es bunt genug ist, schnell/leicht zufrieden zu stellen ;)

    LG
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gerade die beiden haben doch gar nichts weiter gemacht? Wie gesagt, meins war es nicht ;-)

      Löschen