Montag, 1. April 2013

Ausblick auf den Blog im April


Das war der März

Kendare Blakes "Anna im blutroten Kleid" scheint auf Deutsch ersteinmal nicht weiterzugehen.
Und Richelle Meads "Vampie Academy" wird verfilmt. Yasmine Galenorn hat die Verträge für Buch 16-18 ihrer Otherworld-Serie unterschrieben und noch mehr interessante Neuigkeiten bekannt gegeben.


Rezensiert:




Das war das Postfach im März

Eine Mail von C. der Firma X hat mich mal wieder verärgert. "Wir helfen Unternehmen, gemeinsam mit ihren Kunden und Fans neue Produktideen zu sammeln und sich so weiterzuentwickeln." Man darf dabei helfen, eine mobilen Websites mitzugestalten und kann auch etwas gewinnen. "Und dafür bis Du natürlich Experte! Hast du Lust, uns bei diesem Projekt mit Deinen Vorschlägen zu unterstützen? (...) Gerne kannst Du auf deinem Blog über das Projekt berichten."
Eigentlich sehr clever gemacht: Mobile Website beworben, ein paar Vorschläge gesammelt und schließlich kostengünstig (weil umsonst) Werbung gestreut. Aber echt Leute, mit so einem Text lockt man niemanden an. Ich bin einfach nicht mehr Zwölf und möchte bitte auch nicht so veräppelt behandelt werden!

Der http://www.mixtvision-verlag.de/ hat ein bisschen Werbung für sich gemacht. Das fand ich nett, bin aber für etwas persönlichere Anschreiben zu haben, die nicht ganz so Effekthaschen wollen. Für mich ist leider nichts im Programm dabei, so dass ich mich nicht im Newsletter angemeldet habe. Übrigens: Gern werde ich auf neue Verlage/Autoren aufmerksam gemacht, dann trage ich mich auch gern in Newsletter ein - etwas gewinnen, um das zu tun, muss ich allerdings nicht.

Mit dem Interview, das ich mit einer Studentin geführt hätte, hat es leider nicht geklappt. "Ich werde mich jetzt in meinem Artikel doch vor allem auf Buchrezensionen auf Amazon konzentrieren."
Darüber war ich letztendlich aber doch nicht so traurig, weil mir a) die Zeit gefehlt hat und b) in dem inzwischen fertigen Artikel so einige Namen falsch geschrieben wurden ... Insgesamt ist er aber gelungen. Wo genau man ihn öffentlich nachlesen kann, weiß ich leider nicht, ich habe ihn als PDF erhalten.

Patrick R. Ullrich hat mit "Mission Herodes" einen Fantasyroman geschrieben.
Das E-Mail-Schreiben jedoch ist leider nicht seine Stärke. "Mein vor zwei Tagen erschienenes e-book „Mission Herodes“ konnte erfreulicherweise bereits die Top 50 bei Weltbild, bzw. Top 20 bei Hugendubel erreichen. Gerne möchte ich euch ein Rezensionsexemplar zukommen lassen. Der Gratis-Coupon ist einlösbar bei X"
Autsch! So geht's nicht. Und das nicht nur, weil ich nicht "euch" bin ...
Und Kommentare unter Beiträgen wie: "Dieser Autor hat's nicht drauf, lest lieber Mussion Herodes" werden von mir ohnehin gnadenlos gelöscht und tragen bestimmt nicht zu meinem Wolgefallen bei.

Marc Baco hat mit "Vorboten des Schicksals: Das Rad des Schicksals" ebenfalls einen Fantasyroman geschrieben. Die Mail war sehr sympathisch, aber nächstes Mal nicht nur den Link, sondern auch den Klappentext einfügen.
Allerdings seit langer Zeit ein Autor, der sich Gedanken um seine Leserschaft gemacht hat und sich erst meinen Blog angesehen und durchgelesen hat, ehe er sich an mich wandte. Tolles Gefühl, nicht wie eine Massenware behandelt zu werden!
Der Autor sucht übrigens Testleser, wer dazu Lust hat (natürlich mit Freiexemplar), kann sich gern bei mir melden, ich vermittle hier sehr gern.


Das bringt der April

Schon wieder Geburtstag und diesmal kann ich die Zahl drehen und wenden wie ich will, sie bleibt immer gleich. Den Osterhasen habe ich heute übrigens noch nicht gesehen, dafür aber seine bunten Gaben.
Neben den üblichen Verdächtigen sind die gelesenen Bücher etwas Fantasylastig. Ein Spontankauf ist dabei, obwohl ich dieser Unsitte abgeschworen hatte. Dafür musste ich aber auch mit dem Ergebnis leben.
Viel mehr vorbereiten konnte ich leider nicht, da der Kelch leider nicht an mir vorüber gegangen ist und ich doch so einige Tage mit Fieber und Husten im Bett gelegen habe. Hoffen wir, dass sich der Winter nur damit (endlich) verabschieden will ...

Am Morgen des Karfreitags 2013

Was mich bewegt hat

Die werte Mama gehört der Generation an, die mit sehr wenig Technik aufgewachsen ist und sich an den neuen Boom nun erst einmal herantasten muss. Als sie sich Anfang letzten Jahres einen Laptop gekauft hat, hießt es noch: 'Kannst du am Samstag mal schnell vorbei kommen und mir zeigen, wie der funktioniert?'
Inzwischen bewegt sie sich aber recht souverän im Internet, weiß wie man E-Mails liest und schreibt (mit Anhang!) und sogar, wie sie Musik auf ihren Mp3-Player übertragen kann. Und immer öfter benutzt sie ihren E-Book-Reader, der es ihr dank einfachster Benutzung auch sehr leicht macht. Er wird sehr pfleglich behandelt, bekommt immer mal wieder eine neue Hülle und beherbergt schon mehr Bücher als meiner. Insgesamt gibt es auch nur noch sehr selten Panikanrufe ('Ich glaube, ich habe das Internet vom Laptop gelöscht!'). Gut gemacht Mama, man muss sich manchmal eben einfach mal trauen.

Krank sein ist megablöd! Und welcher Id... hat eigentlich bestimmt, dass man Hustenmedikamente nicht mehr verschrieben bekommt, sondern selbst zahlen muss?


(Seltsame) Suchanfragen

erotische ganzkurzgeschichte
*kicher* Neben Kurzgeschichten gibt es jetzt offenbar auch Ganzkurzgeschichten.

alterssimulator
Das kann man simulieren?

sterben motten wenn sie ins licht fliegen
Keine Ahnung.

vollmond satzzeichen
Die kannst Du auch bei Neu- oder Halbmond benutzen.


Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! :-)

    (Bei der der letzten seltsamen Suchanfrage musste ich gerade total losprusten! :-D)

    AntwortenLöschen
  2. Von mir auch herzlichen Glückwunsch!
    Das deine Mutter sich so traut, mit dem Laptop umzugehen finde ich toll. Ich wünschte, meine Arbeitskolleginnen würden auch mutiger sein. Aber gerade die älteren haben immer Angst, das sie was kaputt machen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ich kann die Ängste irgendwo verstehen seit ich ein neues Handy brauche. Nur zum telefonieren, mehr nicht. Haha, versuch das mal heute noch irgendwo zu bekommen. Also müsste ich mutig sein und eines dieser ultraneumodernundweißichwas-Dinger anschaffen. Problem: Will ich nicht.

      Löschen
  3. karin2.4.13

    Hallo,

    ja auch von mir alles Liebe und Gute!!Und manche Geburtstag muss man einfach so hinnehmen....

    Ich denke mir, vorm kaputt machen wahrscheinlich eher nicht, eher vorm einfach..mist jetzt ist alles einfach weg....und solchen Geschichten. Und als vor den Jungen als depper älterer Mensch sich da zustellen und das mag kein, besonders ältere Leute nicht....

    Einen schön Geburtstag..LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke auch an Dich!
      Nun ja, ich und sicher auch zahlreiche andere, haben ja auch mal angefangen. Bis ich 20 war kannte ich so ein Ding namens PC auch nicht ;-) Ich weiß noch, wie ich damals davor gesessen habe ... umso schöner, wenn sich einer traut!

      Löschen