Donnerstag, 31. Mai 2012

Götter und Zwerge - Hendrik M. Bekker/ Alfred Bekker


Titel: Götter und Zwerge
Autor(en): Hendrik M. Bekker/ Alfred Bekker
Originaltitel
Von den Autoren in Eigenregie veröffentlicht.
ASIN: B007MO3TBO
Euro: 0,99
Veröffentlichungsdatum: unbekannt
Dateigröße: 131 KB
Kein Serientitel
Come in: Kauf






Cover
Cover und Titel gehen eine perfekte Symbiose ein. Allerdings findet sich das Coverbild farblich verändert auch auf den E-Books von Steve Salomo und Leslie Garber. Eine Eigenart von CassiopeiaPress?

Meinung
In der Vermutung, dass es sich bei den beiden Autoren um Vater und Sohn handelt, wurde dieses E-Book aus Neugierde angeschafft. Wann genau es erschienen ist, war leider nicht herauszufinden, auch nicht, ob noch weitere Personen beteiligt waren. Wer oder was ist CassiopeiaPress?
Die Umbruchseiten sind verzerrt, die erste Geschichte beginnt beispielsweise noch mit drei Zeilen auf der Impressumseite. Einige Fehlerchen haben sich auch in die Stories geschlichen. So ganz professionell wie gehofft ist es also leider nicht.


Mjöllnirs Diebstahl - Hendrik M. Bekker
Thors Hammer Mjöllnir wird von den Riesen geraubt und der Sohn Odins muss sich etwas einfallen lassen, um ihn zurück zu erobern.
Die Geschichte wirkt wie die Nacherzählung einer alten Legende der Edda. Leider ist sie nur oberflächlich und sprachlich nicht sehr gewandt niedergeschrieben und es benötigt schon einiges an Ausdauer, um bis zum Ende durchzuhalten. Recherchiert wurde perfekt, doch statt der vielen Informationen wäre etwas mehr Atmosphäre wünschenswert gewesen.


Mein Freund, der Zwerg - Hendrik M. Bekker
Niclas Schmidt macht ein Schülerpraktikum im Museum. Als er, zu Überstunden verdonnert, im Keller aufräumen soll, steigt ein bärtiger Zwerg aus einem geheimnisvollen Stein. Oanarr, ein Dvergatal der alten Zeit unterhält Niclas fortan mit Geschichten.
Eine Kurzgeschichte mit sehr viel in ihr ruhendem Charme, die leider trotzdem recht ungelenk daherkommt. Neben einigen rechtschreiblichen, haben sich auch deutliche grammatikalische Faux Pas' eingeschlichen. Die Grundhandlung hätte auf einer gewissen Emotionalität (Freundschaft, Reue etc.) aufgebaut werden müssen, stattdessen huscht das Geschehen nur so am Leser vorbei. Das unbeholfene Ende wirkt unbefriedigend.


Die Seelen zweier Könige - Alfred Bekker
Zwei Könige, Thiro und Ovamnus, ziehen im Namen ihres Gottes gegen einen schrecklichen Feind ins Feld. Dabei begegnen sie einigen Gekreuzigten, die behaupten, man hätte sie an Kreuz genagelt, weil sie ihre Seele nicht hergeben wollten. Thiro versucht nun herauszufinden, ob es überhaupt möglich ist, seine Seele zu verlieren.
Ausgereifte Geschichte, mit Moral am Ende. Kein Wort zu viel oder zu wenig gesetzt, vielleicht in den Dialogen nicht ganz rund, was jedoch zu verschmerzen ist. Highlight des E-Books.


Dway'lion der Magier - Alfred Bekker
Dway'lion, der Herrscher von Ishkor hat die Welt mit Hilfe eines Zyklopenauges erobert und fürchtet sich vor nichts. Die Warnungen, seine Macht zu festigen, schlägt er in den Wind. Doch die Gefahr ist näher, als er ahnt ...
Ein klein wenig aufgesetzt im Handlungsverlauf, trotzdem mit (nicht ganz) überraschendem Ende. Lässt sich flott lesen und versteckt neben Altbekanntem auch das ein oder andere interessante Detail.
Hendrik M. Bekker
Hendrik M. Bekker, Jahrgang 1991, schreibt Fantasy sowie humorvolle Kurzgeschichten für Zeitungen und Zeitschriften.

Alfred Bekker
Homepage: http://www.alfredbekker.de/
Bekker schreibt seit seinem 14. Lebensjahr. Seine Autorenkarriere begann er mit Heftromanen in den Genres Western, Krimi und Horror. Später kam er zur Science Fiction, wo er an den Serien Sternenfaust, Ren Dhark, Bad Earth, Titan Sternenabenteuer und SYNDIC beteiligt war. Alfred Bekker, der neben seiner Autorentätigkeit als Grundschullehrer arbeitete, ist verheiratet und hat einen Sohn. Er lebt heute mit seiner Familie in Meinerzhagen. Seine Leidenschaft ist das Segeln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen