Mittwoch, 9. Mai 2012

(Autorenplausch) Tina Folsom: Samsons Sterbliche Geliebte


Titel: Samsons Sterbliche Geliebte
Autor: Tina Folsom
Originaltitel: Samson's Lovely Mortal
888 KB
ASIN: B006R24TI4
Euro: 4,99








Vampir Autorin bringt ihre Vampire zu Deutschen Lesern
Von Tina Folsom

Ich war schon immer ziemlich unabhängig. Immerhin bin ich ja das erste Mal mit 19 in die Schweiz, dann mit 25 nach London (wo ich 8 Jahre gelebt habe), und dann mit 33 in die USA ausgewandert, wo ich jetzt mit einem Amerikaner in San Francisco verheiratet bin.

Da war es dann auch eigentlich ganz logisch, dass ich nach den ersten Abweisungen von Literaturagenten und Verlegern meinen eigenen Weg eingeschlagen habe, und jetzt meine Bücher selbst verlege. Am Anfang haben mich alle für verrückt erklärt, wenige haben mich ernst genommen. Aber nachdem ich jetzt schon über 350.000 e-Bücher verkauft habe, weitaus mehr als die meisten Autoren in den USA, sieht die Sache ganz anders aus.

Ich hatte mir immer gedacht, dass der Tag einer Autorin ganz gelassen vor sich ginge: spät aufstehen, Kaffee trinken, dann auf die Terrasse hinaus und ein bis zwei Stunden schreiben, dann mit Freundinnen zum Mittagessen gehen, nachmittags dann wieder ein oder zwei Stunden schreiben und die Sache ist erledigt. Aber als ich dann wirklich Vollzeit als Autorin und Selbst-Verlegerin anfing, war von dem gemütlichen Tagesablauf nichts in Sicht.

Mein Tag ist voll von frühmorgens bis spätabends: mit schreiben, formatieren, korrigieren, Bilder für den Buchumschlag suchen, Layouts für den Umschlag entwerfen, mit Online-Buchhändlern verhandeln, PR und Promotion/Werbung machen, Werbemittel entwerfen (wie zum Beispiel Lesezeichen), Bücher in verschiedenen Formaten bei allen Händlern aufladen, Preise setzen, Fanpost beantworten, Blogposts schreiben. Und all das hat meinen Tag schon ausgefüllt bevor ich anfing, meine Bücher in drei Sprachen übersetzen zu lassen.

Die Idee, meine Bücher ins Deutsche übersetzen zu lassen, war die natürlichste der Welt. In Deutschland gibt es wahnsinnig viele Liebesromanleser, und da ich ja gebürtige Deutsche bin, haben mich viele meiner Freunde und Verwandten gefragt, warum ich denn nicht auf Deutsch schreibe. Da ich ja schon so lange im Ausland lebe, ist aber mein Deutsch nicht mehr so super, und außerdem spreche ich Bayrisch und das macht es noch ein bisschen schwieriger für mich, gutes Hochdeutsch zu schreiben. Da fehlt mir einfach der Wortschatz. Also habe ich mir eine Übersetzerin gesucht. Zum Team kam dann auch noch eine Redakteurin und eine Korrekturleserin. Es ist ein langer Prozess, aber ich glaube, dass die ersten Bücher in der Scanguards Vampirserie sehr gut gelungen sind. Mein Plan ist, alle meine Bücher ins Deutsche übersetzen zu lassen.

Ich glaube, die Beliebtheit von Vampiren hat sicher zu meinem Erfolg sowohl in den USA als auch in Deutschland beigetragen. Meine Vampire sind mehr als paranormale Superhelden, und die Bücher sind sehr sexuell geladen – da nehme ich kein Blatt vor den Mund. Meinen Leserinnen scheint’s zu gefallen, dass meine Vampire von ihren Frauen in die Knie gezwungen werden, und welche Frau will nicht gerne einen Helden, der für sie alles tut und sie ewig liebt? Mit den Vampiren ist dieser Wunsch der ewigen Liebe endlich erfüllbar: Wenn sich einer meiner Vampire mit einer Sterblichen verbindet, dann ... ahhhh, tut mir leid, aber das kann ich hier nicht erzählen, sonst verrate ich ja schon Sachen aus dem Buch.

Die Serie beginnt mit dem Buch "Samsons Sterbliche Geliebte", in dem der Vampir Samson mit Erektionsproblemen zu schaffen hat, bis ihm die sterbliche Delilah in die Arme fällt. Aber kein Vampirroman wäre vollkommen ohne Gefahr: jemand versucht Delilah aus dem Weg zu räumen. Und in all dem Tumult gibt es heiße Sex-Szenen, viel Humor, interessante Nebendarsteller, und alles spielt sich in San Francisco, einer der schönsten Städte in den USA, ab.

Viel Spaß!
P.S. Ich bin am 2. und 3. Juni in Berlin bei der LoveLetter-Convention und werde dort Bücher signieren.


Gewinnspiel:
Wer nicht zur Convention kommen kann und trotzdem gern ein Autogramm der Autorin hätte, sollte bis zum 13.05.2012 eine E-Mail an fayum[at]gmx[Punkt]de schreiben. Insgesamt zehn signierte Lesezeichen warten auf einen neuen Besitzer(in)! Die ersten fünf bekommen noch eine kleine Überraschung obendrauf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen