Mittwoch, 23. November 2011

I care for you - Ayano Saijo


Titel: I care for you
Autorin: Ayano Saijo
Originaltitel: Mamotte Agemasu
Verlag: Ehapa Comic Collection
ISBN: 3770473388
Euro: 6,50
Veröffentlichungsdatum: Februar 2011
Seiten: 192
Kein Serientitel
Come in: Tausch







Klappentext/ Inhalt:
Welches Mädchen wünscht sich nicht einen starken Beschützer, der alles Übel von ihr fernhält? Vor allem Kotome hat so einen bitter nötig, schließlich hat sie ausgerechnet am Tag der Aufnahmeprüfung für eine gute Oberschule Fieber und muss jetzt auf eine ziemlich miese Schule gehen ... Dort hätte sie unter den vielen Rüpeln schlechte Karten, hätte nicht Takashi, Anführer der übelsten Gang von allen, ein (wachsames) Auge auf sie geworfen!

Meinung

Jeder Leser, auch von Mangas, hat so seine ganz speziellen No-Gos. Das hier ist eines meiner.
Der Manga enthält drei Geschichten junger Mädchen, die zu ihrem ersten festen Freund finden. Die erste ist dabei die Längste und im Vergleich harmloseste Story.
Jedes einzelne dieser Mädchen wird aufs widerlichste erniedrigt, gedemütigt und (sexuell) erpresst. Die jungen Männer drängen sich jedes Mal so sehr auf und engen die Heldinnen so ein, dass es sogar auf den Leser beklemmend wirkt. Die Mädchen spüren auch, dass etwas nicht in Ordnung ist, kommen aber nicht einmal auf die Idee, etwas zu unternehmen oder sich zu wehren. Da sie neu an der Schule und damit noch Außenseiterinnen (und somit isoliert) sind, bleibt ihnen da auch nicht viel Auswahl.
Gegen ihren Willen werden ihnen Küsse und diverse Berührungen aufgezwungen (z.B. Finger unter's Höschen), die sie nicht wollen und gegen die sie sich nicht wehren können. Doch kaum sind die ersten Tränchen ob dieses Schocks getrocknet, spüren sie, dass es "etwas Positives" in ihrem Körper ausgelöst hat und dass dies doch nichts Schlechtes sein kann. Also drängt es sie, kaum verstehend was es war, wieder in eine depressive Position.
Romantisch geht hier sicher nichts zu und jungen Mädchen diesen Manga in die Hand zu drücken, davon kann ich nur dringend abraten. Zwar gibt es hier recht fragwürdige, aber immerhin jedes Mal ein Happy End. Sehr realistisch ist das jedoch nicht und niemand sollte einfach alles tun, aufgeben und gefallen lassen, um ... ja was eigentlich? Eine sehr zweifelhafte "Sicherheit" zu bekommen? Ein Amt im Schülerrat?
Wir sollten inzwischen aus dem Jahrhundert heraus sein, in dem sich Frauen so sehr selbst erniedrigen, dass sie die Achtung vor sich selbst verlieren (müssen). Das alles um eines Preises willen, den sie wahrscheinlich nie angestrebt haben, der ihnen jedoch von der Gesellschaft so aufdoktriniert wurde. Und selbst wenn es ihr eigener fester Wille ist - wie in etwa eine höhere Position - muss (hoffentlich) niemand mehr den Umweg über einen männlichen Mitstreiter und seine Launen gehen.
Dieser Manga wird von mir in keine anderen Hände gegeben, das könnte ich nie verantworten. Hände weg, Schund!


Ayano Saijo
Ayano Yamane ist am 18.12. auf Awajishima in der Präfektur Hyogo geboren und hat die Blutgruppe A. Derzeit lebt und arbeitet sie in Osaka. Sie ist seit 1996 professionelle Mangaka und hat sowohl Shonen-Ai-Manga veröffentlicht, als auch viele Light-Novels illustriert. Ayano Yamane ist auch Schöpferin der Serie Crimson Spell.

Kommentare:

  1. *lach* Interessant, dass deine Meinung so komplett anders ist. :) Sehr spannend. So hab ich das Manga gar nicht betrachtet. Mir haben die Geschichten gut gefallen und ich mochte sowohl Heldinnen als auch Helden. Mir haben vor allem die Verniedlichungen gefallen, das Durchsetzungsvermögen der Heldin in den ersten Geschichten gegenüber den "Versagern" der Schule und die Anhänglichkeit des Helden.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julie,

    Willkommen im Blog!
    Da setzt sich keine Heldin durch? *am Kopf kratz* Wie denn auch? Sie hat da immer diesen Klammeraffen um sich, der ihr keine Luft zum Atmen lässt und vor dem sie mehr Angst als alles andere hat (Ganz dicht sind die übrigens auch nicht. Einen Touch "Psycho" steckt zumindest in einem der drei).
    Am Schlimmsten fand ich die letzte Geschichte und deren Ende. Auweia!
    Na ja, wie gesagt, ich habe da so meine No-Gos und das war eindeutig eines. ;-)

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen