Dienstag, 20. September 2011

Diana Rowlands "Kara-Gillian"-Serie geht in die vierte Runde


"Sins of the Demon", der vierte Teil der Serie wird am 03.01.2012 erscheinen.
The homicide beat in Louisiana isn't just terrifying, it's demonic. Detective Kara Gilligan of the supernatural task force has the ability to summon demons to her aid, but she herself is pledged to serve a demonic lord. And now, people who've hurt Kara in the past are dropping dead for no apparent reason. To clear her name and save both the demon and human worlds, she's in a race against the clock and in a battle for her life that just may take her to hell and back.





Die Homepage der Autorin Diana Rowland weiß es noch nicht, der große Online-Buchhändler dagegen schon: Kara Gillian geht in die vierte Runde.
In Deutschland ist die Serie bei Egmont Lyx erschienen. Leider sterben dort momentan die Serien wie die Fliegen und auch Kara Gillian ist davon nicht verschont geblieben. Dabei hat sie unheimlich viel zu bieten! Wie immer macht es die Mischung: Paranormal und Krimi/Suspence bieten für jeden etwas. Dazu kommt eine umwerfend sympathische Heldin und viel Gefühl.
Im Original wurden die Cover nach Band 2 verändert und passen nun wesentlich besser zum Inhalt. Das gleiche würde ich mir vom deutschen Verlag wünschen: Bitte keine verzärtelten Frauengesichter mehr wenn die Heldin alles andere als weich ist. Einfach versuchen und mehr Aufmerksamkeit auf eine Serie lenken, die es verdient hat, von möglichst Vielen gelesen zu werden.


Vom Dämon gezeichnet
Kara Gillian ist eine Beschwörerin, eine Frau also, die Dämonen der allerhöchsten Stufe in diese Welt rufen kann. Für die junge Polizeiermittlerin ist das ein Meilenstein, denn viele Jahre ist sie dafür von ihrer Tante unterrichtet worden.
Im realen Leben bekommt sie es mit einem Fall zu tun, bei dem die verstümmelten Leichen offenbar für ein satanisches Ritual missbraucht wurden.
Als Kara daraufhin einen Dämon beschwören und dazu befragen will, taucht statt diesem Rhyzkahl auf, der sich als weit mächtiger entpuppt, als alles, was Kara je gesehen oder beschworen hat.

Diana Rowland ist ein sehr unterhaltsamer Pageturner gelungen, den ich innerhalb kürzester Zeit gelesen habe.
Es liegt keine wirkliche romantische Beziehung vor, was aber alles in allem nicht schlimm ist. Was der Autorin nämlich ausgesprochen gut gelungen ist, war die Gegenüberstellung des Dämons und der Beschwörerin, da war so viel Knistern drin, so viel Sexappeal, dass es einfach Spaß gemacht hat, Seite um Seite weiterzublättern.
Die Handlung um die Morde begann sehr vielversprechend und ist sehr durchdacht. Da Frau Rowland selbst im Metier gearbeitet hat, schafft sie es alles sehr echt und plastisch darzustellen.
Die erste Häfte des Buches ist perfekt, man lernt die Heldin kennen, erfährt etwas über die Mordfälle und bekommt viel *hrr*. Aber in der zweiten Hälfte fällt das alles irgenwie ab. Nichtsdestotrotz wurde ich sehr gut unterhalten und habe alles bekommen, was ich vor dem Lesen erwartet habe. Die Heldin ist sympathisch und in ihrem Werdegang glaubhaft. In Bezug auf Männer allerdings ziemlich sprunghaft.
Was Diana Rowland sehr gut gelingt ist die Darstellung ihrer Charaktere und deren Beziehungen untereinander. Auch schreibt sie von Dingen, die sie kennt, was deutlich spürbar ist. Die sinnlich-erotischen Szenen sind gelungen, die Dialoge ebenfalls. Definitive Leseempfehlung!


Vom Dämon versucht
Kara Gillian hat sich noch nicht ganz vom ersten Fall erholt, da bekommt sie es mit einer neuen Mordserie zu tun, die eine deutliche Dämonenhandschrift trägt.
Ihre Tante und Lehrmeisterin Tessa Pazhel liegt immer noch im Koma, so dass Kara allein auf Mörderjagd gehen muss. Als aber immer mehr Menschen sterben, sucht sie gegen alle inneren Einwände Hilfe beim Dämonenfürsten Rhyzkahl, der ihr deutliche Avancen macht und sie gern für sich allein beanspruchen würde. Auch der attraktive FBI-Agent Ryan Kristoff steht ihr nicht nur mit Rat und Tat, sondern auch mit viel Gefühl zur Seite. Obwohl Kara sich in ihn verliebt, kann er nicht über seinen Schatten springen, denn er verurteilt Karas Verbundenheit ans Dämonenreich. Ohne diese kann Kara aber ihren Fall nicht lösen kann. So ist sie vor eine schwere Wahl gestellt ...

Im zweiten Teil der Kara-Gillian-Serie, die in Folge gelesen werden sollte, geht es heiß her. Diana Rowland hat selbst als Kriminaltechnikerin gearbeitet, was sie in zahlreichen Details sehr authentisch in ihre Geschichte eingeflochten hat.
Diese halten die Handlung sehr lebendig. Außerdem sorgt die Autorin so von Beginn an für die richtige Atmosphäre, das bei Ermittlungen und Dämonen gleichermaßen zu erwarten sein sollte. Keine rosa Brille, sondern knallharte Action mit einer taffen, sympathischen Polizistin.
Kara ist zwar noch ziemlich angeschlagen, rappelt sich aber langsam wieder auf. Sie ist keine Überheldin und trifft nicht immer die richtige Entscheidung, was sie aber nur umso liebenswerter und menschlicher macht.
Der FBI-Ermittler Ryan ist ein starker Held, der ihr zur Seite steht, aber nicht zu ihrer Rettung nahen muss. Zwischen den beiden knistert es so gewaltig, dass es greifbar scheint. Ohne viel Gewese, allein mit Blicken und Gesten, Worten und viel Ungesagtem schafft Diana Rowland eine hochemotionale Atmosphäre.
Aber auch die Morde werden sehr spannend und mit der ein oder anderen Finte gelungen aufgelöst, so dass „Vom Dämon versucht“ ein kleines Highlight des Genres bildet.


Kara Gillian Serie (Demons):
1. Mark of the Demon (Vom Dämon gezeichnet)
2. Blood of the Demon (Vom Dämon versucht)
3. Secrets of the Demon
4. Sins of the Demons




Kommentare:

  1. Ich liebe das Tentakelcover ja. *lach* Sehr kinky, irgendwie.
    Ich lese die Reihe (noch) nicht (der englische Band 1 subt seit seinem Erscheinen bei mir herum), aber vielleicht sollte ich endlich mal.
    (Die Coververänderung kommt, glaube ich, auch davon, dass die Autorin den Verlag wechseln musste, weil der Originalverlag ihren Vertrag nicht erweitert hat).

    Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob der deutsche Durchschnittsleser auf so viel Tentakel nicht verstört reagieren würde. *g*

    AntwortenLöschen
  2. Oh, sieh mal an, das habe ich dann gar nicht mitverfolgt, dass sie den Verlag gewechselt hat.
    Und na ja ich bin ja auch deutscher Leser - keine Ahnung ob Durchschnitt oder nicht - und ich finde das Cover vom vierten Teil bombastisch. Gut, ich hätte ihr jetzt keinen so tiefen Ausschnitt verpasst, aber sonst alles super. Allein dafür würde ich mir das Buch anschaffen. Die beiden ersten Bände (dt.) sind Behaltis und wer mich kennt weiß, wie selten das bei mir ist.
    Was mir an Band 3 und 4 im Original am Cover so gefällt sind die Polizeimarke und die Handschellen am Gürtel von Kara.
    Erstaunlicherweise gefiel mir Band 2 sogar besser als der erste, gerne wüsste ich, ob sich die Autorin noch weiter steigern konnte. Na ja, ob ich es jemals erfahren werde? (Habe ich einmal in Deutsch angefangen, lese ich nicht in der anderen Sprache weiter. Parallel ja, aber nicht abwechselnd)

    AntwortenLöschen
  3. Oh! Tolle Neuigkeiten!
    Schade, daß die Reihe abgesetzt wurde, aber dann lese ich sie eben im Original weiter. Allerdings werde ich noch warten, bis mehr Bände erschienen sind.
    Ach, Handschellen sind das! Ich habe mich schon gefragt, warum das so aussieht, als stecke ihr eine Schere in der Seite... (was sagt diese Assoziation jetzt über mich aus?! *pffhihi*)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ^^
    ich finde deinen Blog unheimlich schön. Bin jetzt regelmäßiger Leser geworden.
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust: www.buechersymphonie.blogspot.com
    Wenn er dir gefällt würde ich mich freuen, wenn du auch regelmäßiger Leser wirst :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. @Sarah:
    Macht Dir nichts draus, ich musste bei den Handschellen auch zweimal hinsehen ;-)
    Schere steht vielleicht einfach dafür dass Du einenf reuen Tag brauchst - also nix ernstes *g*
    Ich überlege ja auch ob ich im Original weitermachen soll, aber ich hasse es in Deutsch anzufangen und dann in der anderen Sprache weiterzumachen. Und was ist mit den Lesern, die kein Englisch können (nie gelernt haben)?

    @Pauline:
    Herzlich Willkommen im Blog!
    Danke für Dein Lob und klar schaue ich gerne mal bei Dir rein!

    AntwortenLöschen