Mittwoch, 18. Mai 2011

Die Stunde der Wölfe - Carrie Vaughn


Titel: Die Stunde der Wölfe
Autor: Carrie Vaughn
Originaltitel: Kitty and the Midnight Hour
Verlag: Heyne
ISBN: 9783453524897
Euro: 12,00
Veröffentlichungsdatum: Dezember 2008
Seiten: 352
Serie: Midnight Hour 01
Come in: Gekauft







Inhalt



Kitty Norville lebt sehr zurückgezogen. Nur wenn sie ihre Mitternachtssendung im lokalen Radiosender macht, blüht sie etwas auf.
Als sie eines Abends etwas aus einem Schundblatt vorliest und ihre Hörer um Meinungen zum dort thematisierten Fledermausmann bittet, hat sie schließlich (angebliche) Werwölfe und Vampire in der Leitung.
Zu diesem Zeitpunkt ahnt niemand, dass sie weiß, mit welchen Nöten und Ängsten sich diese herumschlagen müssen, denn Kitty ist selbst eine Werwölfin. Und ihr Rudelführer, dem sie komplett unterworfen ist, zeigt sich wenig begeistert, schließlich soll niemand erfahren, dass es die unterschiedlichen phantastischen Wesen der Nacht wirklich gibt.
Kittys Boss beim Radiosender jedoch ist hocherfreut, da so viele Leute wie nie der Sendung gelauscht haben. Nun soll Kitty regelmäßig eine Sendung machen, in der sie mit Vampiren, Hexen oder Angehörigen von frisch Verwandelten über deren Probleme spricht.
Ihren Rudelführer und seine Gefährtin kann sie noch mit einem Teil ihres Lohns mäßigen, doch auch der Anführer der Vampirgemeinde will verhindern, dass die Sendung weiter ausgestrahlt wird.
Als Radiosender des ganzes Landes Kittys "Midnight Hour" ausstrahlen wollen, befindet sich die junge Frau plötzlich in Lebensgefahr. Der erste Anschlag schlägt fehl und Kitty tut sich mit ihrem Attentäter zusammen, um sich ihren Gegnern Auge um Auge zu stellen. Dabei lernen sich beide etwas näher kennen ...



Cover



Leider fällt bei mir die gesamte Aufmachung des Buches durch. Handelt es sich noch im Original um ein stinknormales Taschenbuch, wurde es hier künstlich auf viele Seiten aufgebläht und in eine sehr unhandliche, weil sowohl schwere, als auch für die Tasche zu große Form gebracht. Mit diesen riesigen Buchstaben und dem großen Zeilenabstand war der Preis von zwölf Euronen dann keineswegs gerechtfertigt. Und wer weiß, vielleicht würden mehr Leser zu einer preiswerten TB-Ausgabe greifen.
Das Coverbild kann im Vergleich zum Original nur verlieren. Zwar prangt im Hintergrund ein überdimensional großer Mond, aber der Zusammenhang von diesem und der Frau wird nicht klar. Das Originalcover hat einen Wolf abgebildet ...
Leider verändert dieses Cover im Fortlaufen der Serie nur die Farbe, aber sonst nichts. Der Preis übrigens bleibt gleich ...



Meinung



Zunächst macht Kitty nicht viel her, die Gefahr ist sogar groß, sie am Beginn der Geschichte für das zu verachten, was sie tut oder eben gerade nicht. So schließt beispielsweise die komplette Unterwerfung ihres Rudelführers nicht nur das Teilen der Beute nach der gemeinsamen Jagd ein, sondern auch die körperliche Hingabe. Da wird weiblichen Mitgliedern wenig Wahl gelassen, alle männliche Mitglieder, die in der Rangfolge über ihr stehen und wollen, dürfen. (Nein, solche Szenen gibt es hier nicht.)
Doch schon nach einigen Seiten wird klar, dass der Fall hier nicht so klar ist. Denn nach und nach lüftet Carrie Vaughn ein Stück vom Leben, welches ihre Heldin bisher geführt hat. Der Schock- und Schwebezustand, in dem sie verharrt, bedingt ihr Verhalten. Als man Kitty jedoch ihre geliebte Sendung wegnehmen will, erwacht die Wölfin in ihr und auch ihr Geist (und ihr Herz) lassen den Dornröschenschlaf hinter sich. Sie fängt an sich zu wehren, auch wenn sie dazu in sehr engen Bahnen agieren muss. Nicht nur, dass sie glaubt, ohne Rudel nicht überleben zu können, macht es ihr die Vampirgemeinde auch nicht leichter. Hinzu kommt, dass die Gefährtin und Alphaweibchen des Rudelführers spürt, dass Kitty sie eines Tages fordern könnte.
Die Stärke dieses Romans liegt nicht in den rar gesähten Actionszenen und auch nicht in den unterhaltsamen Zwiegesprächen der Radiomoderatorin mit ihren Anrufern. Es ist die Entwicklung, die Kitty innerhalb der Geschichte durchmacht. Sehr glaubhaft wandelt sich die graue, schüchterne Maus in eine starke und kämpferische Natur. Dabei gelingt ihr jedoch nicht alles und nicht jeder Kampf wird gewonnen, doch das sind trotzdem alles kleine Meilensteine, die Kitty nach und nach absolviert.
Dabei hat sie natürlich Hilfe. Zu Beginn muss sie beständig gerettet oder in Schutz genommen werden. Zwar hält dieser Zustand bis zum Ende an, doch fordert Kitty ihn nicht mehr heraus und tritt selbst viel mehr in Aktion.
Eine romantische Liebesgeschichte gibt es (noch?) nicht, dafür erste Flirtereien mit ihrem (ehemaligen) Attentäter, der sicher auch in den Folgebänden hier und da auftauchen wird.
Die Sendung ist äußerst amüsant und kurzweilig geschildert. Allerdings auf diese "es passiert eigentlich nicht viel und die Handlung wird kaum voran getrieben" Art und Weise, die nicht bei allen Leser Gefallen findet. Doch wer sich darauf einlässt, wird viel Spaß haben. Hier geht es um Alltagsprobleme von frisch Verwandelten oder Werwölfen, die Angst haben, ihrem Ehepartner zu gestehen, dass sie bereits seit zwei Jahren den Mond anheulen. Dinge, auf die man erst mal kommen muss. Die Autorin hat sich da eine Menge einfallen lassen und es bleibt zu hoffen, dass dies in der Fortsetzung beibehalten wird.
Nur eine Sache habe ich nicht ganz verstanden (über diesen Umstand bin ich aber gut hinweggekommen, weil er im Prinzip (noch) keine Rolle spielt): Die (Urban Fantasy) Welt weiß nichts von Werwölfen und Vampiren - allenfalls wie wir. Es gibt Bücher und Filme und das war's auch schon. Doch dann gibt es Kitty und ihre Sendung und sie gewinnt immer mehr Zuhörer. Sie wird sogar in Talkshows eingeladen.
Heißt das nun, dass "die Welt" an die Existenz dieser Wesen zu glauben beginnt? Oder bleibt es weiterhin eine Ausgeburt der Phantasie, mit der sie glauben, dass jemand nur Geld machen und die Zuhörer unterhalten will?
"Die Stunde der Wölfe" ist kein Meilenstein im Genre, bietet aber genug Abwechslung von diversen anderen Romanen. Diese Absetzung bewirkt, dass Buch und Autorin im Kopf des Lesers verweilen und löst sie allein dadurch aus dem Schatten so manch anderer Geschichte. Locker und abwechslungsreich geschildert, genau richtig für kurzweilige Unterhaltung, wenn mal wieder nichts im TV läuft.




Midnight Hour:
1. Die Stunde der Wölfe (Kitty and the Midnight Hour)
2. Die Stunde der Vampire (Kitty Goes to Washington)
3. Die Stunde der Jäger (Kitty Takes a Holiday)
4. Die Stunde der Hexen (Kitty and the Silver Bullet)
5. Die Stunde der Spieler (Kitty and the Dead Man's Hand)
6. Die Stunde des Zwielichts (Kitty Raises Hell)
7. Kitty's House of Horrors
8. Kitty Goes to War
9. Kittys Big Trouble




Als Tochter eines US-Air Force Piloten wuchs Carrie Vaughn zusammen mit ihrem jüngeren Bruder nomadisch auf. Carrie Vaughn wurde 1973 in Kalifornien geboren. Nach ihrem Studium in L.A., York (England) und Boulder (Colorado) hatte sie zunächst diverse Jobs in der Kultur- und Theaterszene, ehe sie sich dem Schreiben zuwandte. Der Durchbruch als Autorin gelang ihr mit der Serie um die Radiomoderatorin und Werwölfin Kitty Norville. Seither zählt sie zu den beliebtesten Mystery-Autorinnen in den USA.

Kommentare:

  1. Ich mag die Kitty Bücher - im Moment warte ich auf den den neunten der Reihe. ;)

    Hm, das mit den Werwölfen und Vampiren. Ich erklre mir das so, das die die Radosendung deshalb so erfolgfreich ist, weil es viele Menschen einfach als Unterhaltung ansehen und sich über die Spinner amüsieren, die tatsächlich glauben, das es sowas wie Vampire gibt.
    Und dann gibt es unter den Zuhörern auch eine große Anzahl an paranormalen Wesen, die sonst niemanden haben, der ihnen zuhört.

    Romantisch wird die Serie übrigens nicht, der Focus liegt mehr auf Kittys Entwicklung und auf die Abenteuer, die so so erlebt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mochte das erste auch und habe die nächsten beiden schon daheim.
    Ich hätte es mir auch so erklärt wie Du, aber sicher konnte ich nicht sein, weil es im Buch selbst leider nicht zur Sprache kommt.
    Und romantisch muss es auch nicht werden, ich lese auch gern reine UF-Serien, solange sie gut geschrieben, spannend und/oder emotional geschildert sind. :)

    AntwortenLöschen