Donnerstag, 14. Oktober 2010

Dragon Love 02: Manche lieben's heiß - Katie MacAlister


Aisling Grey verschlägt es diesmal nach Budapest, wo sie für ihren Onkel ein Amulett an einen Einsiedler abliefern soll. An ihrer Seite ihr Hundedämon Jim. Schon bei ihrer Ankuft stürzen sich die Männer reihenweise auf sie und das auch noch vor Drake, der ihr ihren Freiraum zugesichert hat, ihr aber dennoch gefolgt ist. Mit einer umwerfend gutaussehneden Drachenfrau.
In ihrem Hotel findet eine Tagung statt, zu der sich allerlei Hexen, Hüerinnen und dergleichen eingefunden haben. Aisling hofft hier eine Lehrmeisterin zu finden, die ihr beibringen kann, eine echte Hüterin zu sein. Doch ihre Angebote werden abgelehnt, als sich herumspricht, dass sie die Gefährtin des Wyvern der grünen Drachen ist. Die Drachen haben sich ebenfalls eingefunden, um Friedensgespräche zu führen und Aislings Verhalten bedingt deren Fortschritt. Sie bemüht sich sehr, doch dann beginnt jemand damit, Hüterinnen umzubringen. Ihre Nachforschungen werden durch das Amulett, dass sie noch immer bei sich trägt und das alle Männer verrückt nach ihr werden lässt, erschwert.
Und dann wird sie auch noch selbst für die Mörderin gehalten ...

Auch im zweiten Teil geht es rasant zu und im Prinzip ließen sich die gleichen Dinge aufzählen, wie schon bei "Feuer und Flamme für diesen Mann". Wer aber so weit gekommen ist, wird sich absolut nicht mehr an diesen kleinen Nichtigkeiten stören, sondern viel mehr dieser halbverrückten Heldin gespannt über die Schulter schauen.
Schade ist allerdings, dass Jim, der nicht auf den Mund gefallene Hundedämon, nur am Beginn und am Ende auftaucht. Dazwischen ist er irgendwie entsorgt worden, wohl einerseits, damit er seiner Herrin nicht helfen kann und die so nicht zu schnell auf des Rätsels Lösung kommt. Zum anderen hätte er die Handlung wahrscheinlich zu sehr gestreckt, denn auch so lassen sich hier und da kleine Längen entdecken, die aber noch gekonnt umschifft werden konnten.
Eine Reihe Incubi treiben ihr Unwesen, aber Aisling hat die Sache schnell im Griff. Ganz bezaubernd dabei der Einfall, dass die Jungs eigentlich keine Lust mehr haben und lieber Musik machen würden oder Pferde züchten. Diese kleinen Details sind es, die Katie MacAlisters Romane lebendig machen und jede Menge Lesespaß schaffen.
Dennoch bin ich mit der Auflösung des Falles und der sehr zweifelhaften Motivation des Täters nicht einverstanden. Zum einen stand seine Identität viel zu schnell fest, zum anderen dreht er sich ja einmal um sich selbst, um dann als jemand völlig anderer quasi neu aufzuerstehen.
Auch die Beziehung von Aisling und Drake tritt ein bisschen auf der Stelle. Erst sacht, dann richtig feurig, dann wieder null. Da muss dann bis Band 3 gewartet werden, ehe sich Neues erschließt. Oder auch nicht, denn erst Band 4 trägt den verheißungsvollen Titel "Höllische Hochzeitsglocken". Es ist zu hoffen, dass Band 1 und 2 im Hinblick auf die Liebesgeschichte in Band 3 nicht einfach neu aufgegossen wird, sondern den ein oder anderen neuen Höhepunkt bringt.
Bunt gemixt wie schon in Teil 1 folgt "Manche lieben's heiß" der bereits vorbereiteten Spur weiter und ergießt sich eher etwas enttäuschend in seinen Nachfolger. Doch die zahlreichen kleinen Details und auch diverse Nebenfiguren heizen dem Leser ein und Seite um Seite fliegt vorbei. Kleine Längen müssen nicht überblättert werden, weil auch sie unterhaltsam geschildert werden.
"Rendevous am Höllentor" ist bereits bei mir eingetroffen und es ist nur eine Frage der Zeit, wann ich mit den lesen beginnen werde. Denn weiterempfehlen möchte ich diese kurze Serie schon jetzt.


01: Feuer und Flamme für diesen Mann (You Slay Me)
02: Manche lieben's heiß (Fire Me Up)
03: Rendezvous am Höllentor (Light My Fire)
04: Höllische Hochzeitsglocken (Holy Smokes)

Die Fortsetzung der Aisling Grey Serie findet sich in der Silver Dragons Serie, in der von May und ihren Zwillingen erzählt wird.
01: Ein brandheißes Date (Playing with Fire)
02: Up in Smoke
03:Me and my Shadow

Die amerikanische Autorin Katie MacAlister wurde im August 1969 in der Nähe von Seattle, Washington als Marthe Arends geboren. Neben ihrem richtigen Namen und ihrem Pseudonym Katie MacAlister benutzt sie als weiteren Namen Katie Maxwell, unter dem sie ihre Jugendbücher veröffentlicht. Ihre Bücher sind regelmäßig mit anglophilien Einflüssen versehen, und enthalten oft eine Heldin mit starken männlichen Gegenpart. Sie ist Mitglied der Schriftstellervereinigung Romance Writers of America.

Kommentare:

  1. Die Rezension lasse ich mal aus, da ich die Reihe gerne noch lesen würde :)

    AntwortenLöschen
  2. Das mache ich auch so :)

    AntwortenLöschen
  3. Dann werde ich mal nichts dazu sagen, da ich die komplette Reihe schon gelesen habe. :P

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe jetzt Band 3 hier und hoffe, dass ich bald zum lesen komme :)

    AntwortenLöschen