Samstag, 7. August 2010

Dragon Love 01: Feuer und Flamme für diesen Mann - Katie MacAlister


Aisling Grey reist von Amerika nach Paris, um für ihren Onkel eine wertvolle Antiquität bei einer seiner Kundinnen abzuliefern. Doch als sie dort endlich ankommt, findet sie die Frau ermordet vor - umgeben von okkulten Symbolen, einem geheimnisvollen schwarzen Fleck an der Wand und dem attraktiven Interpolagenten Drake Vireo.
Obwohl er behauptet, nicht der Mörder zu sein, ist ihr spätestens, als er ihre goldene Antiquität stiehlt und sie allein mit der Leiche und der Polizei lässt klar, dass sie ihm nicht trauen kann. Ohne den goldenen Drachen kann Aisling nicht wieder nach Hause fahren und da sie kein Geld hat, muss sie auf eigene Faust ermitteln. Bei ihrer Suche helfen ihr ein zuvorkommender Taxifahrer, die Besitzerin eines Hexenladens und zwei Wicca-Schwestern, die Aisling in einem übernatürlichen Club kennenlernt.
Schnell wird klar, dass ein Dämon seine Spur durch Paris zieht und dabei einige Leichen hinterlässt, blöderweise aber immer so, dass Aisling als erste an der Fundstelle ist. Um sich etwas mehr Klarheit zu verschaffen, beschwört sie selbst einen Dämon, da sie aber unerfahren ist, gelingt ihr nur Jim, der aussieht wie ein großer Hund. So hat sie sich sicher keinen Dämon vorgestellt, denn Jim ist vorlaut, faul und bereit für jedes Amüsement.
Bei ihrer Suche nach dem wahren Mörder kann aber nur Drake helfen, der kein Interpolagent, sondern ein waschechter Drachen in Menschengestalt ist. Und Aisling stellt sich als die eine Gefährtin heraus, die ein solcher Drachen Zeit seines Lebens hat. Doch die hat dazu gar keine Lust - selbst wenn Drake noch so sexy ist ...

Katie MacAlister verwurstet in diesem Roman eine ganze Menge Okkultes und mischt das dann mit diversen phantastischen Wesen. Die Mischung ist bunt, aber durchaus geglückt. Wenn ich auch nicht mit allem einverstanden war, so hat mich dieser Roman doch bestens unterhalten.
Aisling ist eine dieser Heldinnen, bei denen man sich nicht entscheiden kann, ob man sie nun hassen oder bemitleiden soll. Oft herrlich naiv und mit einer gehörigen Portion Eigensinn, der sie in noch größere Schwierigkeiten bringt, stürzt sie sich von einem Abenteuer ins nächste. Aber das trifft sicher auf so ungefähr jede zweite Heldin zu, bei der man sich als Leserin fragt, warum sie beispielsweise in High Heels auf Verbrecherjagt geht oder ihrem Auserwählten mit der rechten Hand eine Waffe an den Kopf hält, mit der Linken jedoch gleichzeitig versucht, sich den Lidstrich nachzuziehen (oder über dessen Fehlen nachdenkt).
In diese Kategorie gehört eben auch Aisling. Ihre Treffen mit Drake laufen immer darauf hinaus, dass ihre Gedanken nur um das eine kreisen und ihr Körper ihr nicht mehr gehorcht. Das ist mir ehrlich gesagt ziemlich auf die Nerven gegangen und als sich beide das erste Mal vereinen, nachdem sie drei Minuten zuvor eine Leiche gefunden haben, hätte es Frau MacAlister sich fast mit mir verscherzt. Was mich bleiben und weiterlesen ließ war einfach der Rest der Knabbermischung.
Aisling hat von Übernatürlichem keine Ahnung, selbst wenn sie noch so oft als "Hüterin" bezeichnet wird. Sie erfährt alles erst nach und nach und ich als Leser ebenso. Leider wundert sich Aisling nie und nimmt alles so hin, wie es ihr über den Weg läuft. Aber das ist auch wieder ein Punkt, über den ich hinwegsehen kann, weil sie darin nämlich auch nicht die einzige Heldin eines Romans ist, die das so handhabt.
Der eigentlich Schuldige steht ziemlich schnell fest und einige Hürden, die Aisling zu nehmen hat, haben mich den Kopf schütteln lassen. Aber es ist doch alles witzig und unterhaltsam geschildert. Dazu trägt unter anderem der Dämon Jim bei, der zu allem seinen Senf geben muss und sich so gar nicht wie der Hund verhält, nach dem er aussieht. Einige Szenen mit ihm haben mich tatsächlich grinsen lassen.
Das Seltsame an solchen Romanen ist, dass man immer mehr Punkte findet, warum dieser Roman nicht gefallen hat. Aber es im Grunde eben doch tat.
Ich lese bestimmt auch Teil 2 - ob das alles nun realistisch ist oder nicht, spielt keine Rolle. Katie MacAlister hat mir eine spaßige, mitunter spannende und auch emotionale Geschichte erzählt.

01: Feuer und Flamme für diesen Mann (You Slay Me)
02: Manche lieben's heiß (Fire Me Up)
03: Rendezvous am Höllentor (Light My Fire)
04: Höllische Hochzeitsglocken (Holy Smokes)

Die Fortsetzung der Aisling Grey Serie findet sich in der Silver Dragons Serie, in der von May und ihren Zwillingen erzählt wird.
01: Ein brandheißes Date (Playing with Fire)
02: Up in Smoke
03: Me and my Shadow

Die amerikanische Autorin Katie MacAlister wurde im August 1969 in der Nähe von Seattle, Washington als Marthe Arends geboren. Neben ihrem richtigen Namen und ihrem Pseudonym Katie MacAlister benutzt sie als weiteren Namen Katie Maxwell, unter dem sie ihre Jugendbücher veröffentlicht. Ihre Bücher sind regelmäßig mit anglophilien Einflüssen versehen, und enthalten oft eine Heldin mit starken männlichen Gegenpart. Sie ist Mitglied der Schriftstellervereinigung Romance Writers of America.

Kommentare:

  1. Huhu!
    Ach, ich liebe einfach deine Besprechungen.
    Das muss mal gesagt werden :-)
    Ich mag Katie MacAlister und ihre "Verwurstung" von Okkultem und Magischen total gerne.
    Manchmal muss ich so lachen, dass ich gar nicht mehr mitbekomme, wenn sich ein Logikfehler auftut (ich meine, in "Blind Date mit einem Vampir" gab es ein paar).
    Was mir auch gut gefällt, sind ihre Weltreisen. Alles spielt an einem anderen Ort und man verreist buchstäblich mit.
    Die schusseligen Charaktere, die alles andere als perfekt sind, ob sie nun Hinkebein oder komisch gefärbte Augen haben, finde ich meistens hin- und mitreißend, wohingegen ich bei M. J. Davidsons Betsy schon mal kopfschüttelnd das Buch für ein paar Tage schließen kann.
    Eine Freundin sagt immer, man solle sich nicht wundern, wenn aus über 100 km ein Lachen herbeigeweht wird, das sei dann sie, weil sie gerade wieder ein Buch von Katie MacAlister liest.
    LG und schönes Wochenende
    S.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mich gleich gefreut, als ich die Rezi zu dem Buch gesehen habe - du besprichst das ja immer so schön ausführlich :D

    Die Sache ist nämlich die, dass ich mal vor Jahren "Blind Date mit einem Vampir" von der Autorin gelesen habe und richtiggehend entsetzt war, wie schlecht das Buch ist. Da hat so gar nichts gestimmt. Seitdem habe ich sie nicht mehr angegriffen. Aber mit der Dragon Love-Serie hab ich trotzdem hin und wieder geliebäugelt... Leider bin ich mir auch jetzt noch nicht sicher, ob mir das Buch gefallen würde xD Aber ich weiß schon eher, was mich erwarten würde. :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ihr zwei!

    mhm, ich bin ja mit der Rezi gar nicht zufrieden, seltsam, dass sie Euch trotzdem gefällt.

    @Sinje:
    Ich habe auch einige Dinge festgestellt, die ich doof fand, aber die wurden mir so charmant und witzig verkauft, dass sie mich gar nicht weiter interessiert haben.
    Diesmal war sie in Paris, bin gespannt, wo sie in Teil 2 ist, den ich mir schon ertauscht habe, der aber leider noch nicht bei mir eingetroffen ist.
    UI, sie und Davidson vergleichen ... mhm. Mir haben beide Bücher gefallen, aber die Autorinnen sind ans Thema trotz aller leichheit auch sehr unterschiedlich herangegangen. Sagen wir mal so: Davidson habe ich 1+2 gelesen und immer überlegt, mit 3 weiterzumachen, bin aber noch nicht dazu gekommen. MacAlister ist schon Teil 2 ertauscht ... ;)

    @Lisa:
    Ich glaube, dass die Autorin auch Geschmackssache ist. Das dachte ich schon beim lesen, dass man sie entweder mag oder nicht.
    Vampire sind mir grad nicht nahe, ich habe auch nach wenigen Seiten mit "Nightwalker" aufgehört, obwohl es nicht schlecht ist. Ich mags nur grad einfach nicht.
    Es ist selten, dass ich Autoren etwas durchgehen lasse, aber das ist eigentlich immer der Fall, wenn sie es trotzdem schaffen mich zu unterhalten. Und sind wir mal ehrlich: Selbst wenn alles stimmt, keine Logikfehler oder ähnliches auftreten, selbst dann sind manche Bücher einfach nur langweilig. Kann ich von diesem hier überhaupt nicht sagen :)

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin froh, dass du etwas mehr aus dem Inhalt erzählt hast, denn ich bin nämlich noch nicht bei den Drachen angekommen. Meine Freundin hält sich da immer zurück, weil sie so überschwänglich von K. MacAlister schwärmt.
    Mit ihren Vampiren bin ich nun durch. Ich habe sie, und das tue ich selten, sowohl gelesen als auch als Hörbuch gehört, was natürlich ganz schön Zeit in Anspruch nahm.
    Von MacAlisters Vampiren kenne ich das Gefühl "Ich finde etwas doof" durchaus, aber ich fühle mich immer gut unterhalten. Da kann ich verzeihen :-)
    Außerdem gefällt mir die Übersetzung recht gut (allerdings bin ich berufs- und solidaritätsbedingt auch kein notorischer "Auf-Übersetzungen-Herumhacker").
    Autoren vergleichen will ich gar nicht schon allein aufgrund der unterschiedlichen Herangehensweise, mir ging es diesbezüglich nur um das Empfinden beim Lesen. Ich fühle mich bei Katie weniger genervt von Charakterzügen als bei MJD, weil mir ihr Ambiente eher zusagt.
    Geschmackssache ist es allemal.
    "Nightwalker" war für mich z. B. trotz des Vampirthemas auch mal was ganz anderes und damit gewöhnungsbedürftig. Dort sage ich auch, entweder man liebt es oder hasst es, und die Reihe gehört zu den Bücher, an denen ich gefühlte Ewigkeiten lese.
    Manchmal genießt man auch gerne Unterhaltung, ohne sich den Kopf zu zerbrechen :-)
    LG
    S.

    AntwortenLöschen
  5. Hier trifft wohl mal wieder zu, dass man einfach den Humor der Autorin mögen muss, um das Buch gut zu finden. Ich mag ihren Humor und damit auch ihr Bücher, obwohl ihre Heldinnen zugegebenermaßen teilweise schon ganz schöne Hohlbirnen sind. ;)

    "Dragon Love" hab ich 10/15 Punkten gegeben, weil es mir zwar gefallen hat, aber das gewisse Etwas fehlte. Ich hab danach seltsamerweise nie wieder nen Band gelesen … sollte ich mal tun. Mein SuB ist einfach zu groß.

    @Lisa: Ehrlich gesagt glaub ich nicht, dass dir »Dragon Love« gefallen wird, wenn du »Blind Date mit einem Vampir« nicht mochtest.

    AntwortenLöschen
  6. Hmh, ja, da mag vielleicht die Romantikerin und die Vampirlieberin in mir, aber ich finde Katie MacAlister auch sehr gut.
    Aber zugegeben - man muss sie wirklich auch mögen. Manche Bücher von ihr haben, wie Irina schon gesagt hat, Charakter die ein bisschen hohl sind, was mich aber nicht stört :)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    @Sinje:
    Es muss ja auch etwas zu bedeuten haben, wenn so viele Leser zumindest den Autorennamen kenne oder mal ein Buch von ihr gelesen haben ;)
    Hörbücher scheinen nichts für mich zu sein oder ich habe bisher einfach die falschen gehört (?)
    Ich lese "Nightwalker" sicher weiter, aber es scheint düster(er) zu sein und ich habe grade eine Lesephase von eher witzigen Büchern und das mag ich. Klar, wenig nachdenken und so *g* aber ich hab auch bisschen viel Arbeit gerade, vielleicht liegt es daran.

    @irina:
    Die Riege der Hohlbirnen ist lang, das musste ich oben in der Rezi unbedingt auch mal sagen. Trotzdem war es mir hier nicht so unleidig wie bei manch anderen Autoren. Und wow 10 Punkte von irina :)
    Teil 2 hat doch noch, eben gerade, zu mir gefunden! Allerdings habe ich schon mit Rowe angefangen, die allerdings doch ein bisschen gewöhnungsbedüfrtig zu sein scheint.

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  8. Oh, Pia. Du bist mir offenbar grad dazwischen gehopst *g*
    Mir fällt wieder auf, dass jeder, der öfter mal im Genre liest, weiß, wer Katie MacAlister ist. Woran liegt das? Ich kannte sie vor diesem Buch, das eher zufällig zu mir fand, gar nicht. Und ich wäre auch nie drauf gekommen, dass sie noch Vampirbücher geschrieben hat, wenn es nicht mal jemand zufällig erwähnt hätte. Eieiei.
    :)

    AntwortenLöschen
  9. Sorry, hab mich verschrieben :-) und gelöscht.

    @Irina:
    Hohlbirnen?
    Herrlich :-)
    Aber sie geben ja wenigstens in der Regel zu, dass sie nicht die hellste Laterne in der Parkallee sind.

    @Soleil:
    Übrigens bin ich dankbar für den Hinweis, dass Silver Dragon auch in dieser Welt angesiedelt ist. Das war nämlich an mir bislang vorbeigegangen, ich muss aber gestehen, dass ich bei K. MacAlister bislang auch nicht nach links oder rechts geguckt habe.
    Vielleicht sollte ich wirklich die 4 anderen Bände vorher wegschmökern.
    Ich bin eigentlich kein Hörbuchfan, aber Vera Teltz liest so wunderbar, dass ich einfach hängengeblieben bin.
    Von Simon Jäger und den Mitternachtsjungs fang ich nicht weiter an, sonst spreng ich die Kommentarkapazität, so es denn eine gibt :-)
    "Nightwalker" ist in der Tat nichts für romantische oder humoristische Launen, weshalb ich nämlich gerade mit "Dayhunter" nicht fertig werde, obwohl das Buch, zumindest in meinen Augen, gut ist.
    Ich habe die witzige Sparte auch für mich entdeckt, nachdem ich mich innerlich immer dagegen gewehrt habe.
    Momentan habe ich auch eher Sachen liegen, die sich "so weglesen".
    Ich gestehe hiermit öffentlich, dass ich Mystery-Heftchen lese.
    Arbeit und so ... eben :-)

    LG
    S.

    AntwortenLöschen
  10. Mhh.. Wie bin ich nur darauf gekommen? Ich habe sie aber auch nicht durch ihre "Berühmtheit" in der Genre kennengelernt. Ich glaube, ich habe irgendwann mal in Amazon rumgesurft und bin so auf sie gekommen :) (Ich wusste übrigens erst von der Dark Ones Reihe - ich find es übrigens komisch, das die anscheinend eine Reihenfolge haben - und nicht von Dragon Love. Wobei ich auch nicht weiß, ob die Dark Ones Reihe mich eh besser anspricht...)

    AntwortenLöschen
  11. Das ist besagte Rezension, ja? ;-)

    Die Reihe habe ich natürlich auch schon beäugt, aber die ersten Teile der "Dark Ones" habe ich mit gemischten Gefühlen gelesen. (Wobei mir einfällt, daß ich die eigentlich weiter lesen wollte, der nächste Teil aber schon seit über einem Jahr im SuB liegt...).
    Aber vollständig kann ich mich nicht dagegen entscheiden, also behalte ich sie im Hinterkopf (auch, weil ich die Cover so wunderschön finde!).

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    @Sinje:
    Darf ich den gelöschten vollständig entfernen?
    Dass mit den Silver Dragons habe ich nur ganz zufällig gelesen und war selbst überrascht davon. Aber ich freue mich schon und bin gespannt!
    Teil 2 ist heute doch noch bei mir angekommen *freu* Ich habe ernsthaft überlegt, den von mir angefangenen zur Seite zu legen und mit dem weiterzumachen. Doof halt nur, dass ich dann eventuell in den angefangenen nicht mehr einfinde ... hach! Entscheidungen über Entscheidungen.
    Simon Jäger habe ich auf der Lesung von Lara Adrian lesen hören und wow! Da hätte ich wohl selbst ich es mal mit einem ganzen Hörbuch versucht.
    Inwieweit sind Mysterie-Heftchen Arbeit? Ich mochte Gaslicht eine Weile ganz gerne, heute greife ich nur selten zu.

    @Pia:
    Durch bloßes Surfen habe ich manchmal schon nette Sachen entdeckt, in letzter zeit allerdings auch Reinfälle.
    Mit der anderen Reihe von ihr habe ich mich allerdings noch gar nicht beschäftigt ...

    @Sarah:
    Jap, eben die *g*
    Beim Zusammenhang von "Sarah" und "SuB" musste ich grad grinsen, auch wenn das gemein ist. Ich konnte es einfach nicht verhindern!
    Mal sehen, was ich nach Teil 4 dieser Serie meine, vielleicht zieht es mich dann auch wieder zu den Vampiren, wer weiß ...

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  13. Ja, schmeiß das Ding raus :-)
    Mystery ist keine Arbeit. Offenbar leide ich heute unter Wort- und Satzfindungsstörungen.
    Die Heftchen helfen mir gut, mich abzulenken und sind nicht schrecklich anspruchsvoll.
    Ich brauch was zum "weglesen".
    Da passten auch die Meerjungfrauen von MJD ganz gut und Kimberly Raye sowieso.
    Muss man nicht so viel denken.

    AntwortenLöschen
  14. @Sinja:
    Kommentar ist endgültig weg.
    Anspruchsvoll muss auch nicht immer sein, selbst wenn selbsternannte Wissens-Wächter uns das nur zu gerne einreden würden.
    Denken muss ich im Alltag genug.

    AntwortenLöschen
  15. Ich LIEBE die Dragon Love Reihe total (mir fehlt nur noch Höllische Hochzeitsglocken" und auch die Serie Silver Dragons freu ich mich schon sehr. Bin ein totaler Fan von Katie MacAlister. Sie ist meine absolute Lieblings Autorin. Die Vampirreihe von ihr fand ich auch schon absolut genial.

    AntwortenLöschen
  16. Achja, Nightwalker... dem hab ich, glaub ich, nur 2 oder 2 1/2 Punkte gegeben... das sagt ja schon einiges xD

    AntwortenLöschen