Dienstag, 21. September 2010

Buchtrailer der Woche - Ein Vorwort


Ab heute soll es hier eine neue Rubrik geben: Buchtrailer. Denn auch sie sind inzwischen ein fester Bestandteil des Buchuniversums geworden - auch wenn ich nicht so genau weiß, warum.
Um so erschreckter war ich, als ich erkennen musste, dass es nur ganz wenige gibt, die man sich wirklich anschauen kann. Die gelungen sind. Ich habe mir dutzende (deutsche) Trailer aus allen möglichen Genres angesehen, es waren am Ende aber genau drei, die es geschafft haben, dass ich sie besser kennenlernen wollte.
Ich habe nie einen Buchtrailer gemacht und kenne mich daher nicht aus. Aber ein paar Gedanken sind mir beim Video schauen durch den Kopf gegangen:

Punkt 1: Bitte kurz und knapp einführen und neugierig machen. Aber nicht mit huschenden Schachtelsätzen, die ich nicht geschafft habe, zuende zu lesen. Bitte auch nicht mit sich überlappenden Bildern - manchmal drei/vier auf einmal (Satz, Buch, Landschaftsbild gleichzeitig).
Punkt 2: Inhalt: Nicht versuchen geheimnisvoll zu sein. Ich will wissen, worum es geht!
Punkt 3: Die Musik. Seid kreativ! Ich hatte nach einer Weile das Gefühl, immer die gleichen Noten zu hören. Sie sollte auch wenigstens ein bisschen zum Roman (Genre, Zeit, Figuren, Handlung, Ort etc.) passen.
Punkt 4: Der Sprecher sollte lesen können. Bitte nicht Musik UND Sprecher UND Hintergrundgeräusche (z.B. Wasserrauschen) gleichzeitig. Der Sprecher sollte auch immer lauter sein, als alle anderen Geräusche, sonst macht er keinen Sinn.
Punkt 5: Nennt am Ende doch das Buch UND den Autor. Vielleicht eine Homepage?

Es sind in den meisten Fällen nicht die Autoren selbst, die diese Videos anfertigen, wofür ich sehr dankbar bin, denn das würde mich noch mehr erschrecken.
Ich benötige übrigens keine teuren Bilder, vom Profi erstellten Videos und dergleichen (auch wenn ich so etwas natürlich sehr hübsch finde). Manche von den aufwendigeren habe ich inhaltlich nicht verstanden, aber genau darum geht es.
Ich habe einige total witzige oder emotionale, aber auch sehr charmante Trailer gesehen. Die hatten einfach etwas eigenes und wirkten dadurch nicht wie eine Massenware. Genau die möchte ich ab heute jeden Dienstag zeigen.

PS: Es gab noch im letzten Jahr einen Preis für sehr gute Buchtrailer. Leider nur für Bücher, die es im Programm von "Der Club" gab. "Studenten und Jungabsolventen von deutschsprachigen Hochschulen werden aufgerufen, einen kurzen Werbefilm zu einem Buch aus dem Club-Programm zu erstellen."
Leider hat man sich entschlossen, den "Buch Trailer Award" wieder einzustellen.
"Mit dem Start des Buch Trailer Awards 2006 haben wir dazu beigetragen, die Möglichkeiten dieses spannenden Kommunikations- und Marketingtools aufzuzeigen und dessen Bekanntheit zu steigern. (...)
Mittlerweile ist die Produktion solcher Kurzfilme im Netz deutlich einfacher geworden, und die Anzahl der Filme hat gleichzeitig rasant zugenommen. Kurz: das Medium hat sich weitgehend verselbständigt. Aus diesem Grund sehen wir heute keinen hinreichenden Bedarf mehr für einen Award in dieser Form."
Nein! Gerade deswegen sollte es so einen Award geben, finde ich. Aber ohne gewisse Einschränkungen. Vielleicht sollte man bei der Idee mit der Jury bleiben, denn wie bei anderen Awards auch, würden sonst eher Namen/Titel gewählt werden. Eine Jury kann sicher auch besser bemessen, mit welchen Mitteln welches Werk es geschafft hat, sehenswert zu sein.

Kommentare:

  1. Ich muss dir zustimmen, es gibt echt kaum gute Buchtrailer. Die meisten englischen sind außerdem besser als die deutschen - ist leider so, finde ich. Sehr gut finde ich zB die zu Maggie Stiefvaters Shiver und Linger, die sie selbst gemacht hat.

    AntwortenLöschen
  2. Achje, keine Ahnung, warum er das heute schon sendet, sollte erst morgen früh kommen, zusammen mir dem ersten Trailer. Na ja so ist das Leben *g*
    Ich habe auch einige englische angeschaut, aber gemerkt, dass da oft Profis dahinterstehen. Ich wollte auch deutschen Trailern den Vorzug geben, denn wir sind ja doch auf unsere Muttersprache geeicht ;) Es kommt aber bestimmt mal der ein oder andere englische dazwischen. Linnea Sinclair hat da beispielsweise einen auf ihrer HP ...
    Maggie hat es in Sachen Musik bestimmt auch nicht schwer gehabt, wenn sie doch selbst welche macht ;)

    AntwortenLöschen
  3. Oh prima, schön dass du da was vorstellst. Ich bin am Wochenende überhaupt erst das erste Mal über Buchtrailer gestolpert und jetzt natürlich neugierig.

    AntwortenLöschen
  4. @anjasi:
    Mich haben sie auch stark interessiert, so dass ich mich ihnen einfach mal widmen wollte.
    Es ist bestimmt schwer, sowas zu machen und dann vielleicht noch mit einfachsten Mitteln. Aber auch da kann man spielen und etwas machen, dass den Leser neugierig macht.

    AntwortenLöschen