Dienstag, 13. Juli 2010

Winterfluch (October Daye 1) - Seanan McGuire



Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Egmont LYX für die Bereitstellung des Leseexemplars bedanken!

October Daye, genannt Toby, ist ein Wechselbalg - halb Mensch und halb Fae. Durch einen bösen Zauber war sie vierzehn Jahre lang im Stadtpark gefangen und als sie sich endlich befreien konnte, war nichts mehr wie zuvor.
Größtenteils versucht sie nun alte Bekannte und Freunde zu meiden, aber dann gelingt es der Winterrose, einer Fae-Fürstin, sie durch einen Zauber zu binden. Die Fürstin wusste, dass sie sterben würde und beauftragt Toby, die als Privatdedektiv gearbeitet hat, damit herauszufinden, wer sie ermordet. Schafft Toby das nicht, ist ihr eigenes Leben verwirkt.
Bei den Ermittlungen stösst sie auf ein Artefakt, dass sie nur aus alten Legenden kennt und hinter dem einige Leute her sind.
Aber sie muss sich auch ihrer Vergangenheit stellen und alte Freunde wieder in ihr Leben lassen. Dazu gehört auch Devin, der Wechselbälger-Straßenkinder bei sich aufnimmt. Schon bald flammt ihre alte Zuneigung wieder auf ...

Ich mag es, wenn auf dem Cover Gesichter oder Körper abgebildet sind. In Mimik und Gestik lässt sich viel ausdrücken. Ein wenig kalt kommt das Cover von "Winterfluch" daher, passt aber genau darum gut zu Titel und Inhalt.
Ich kann mir aber vorstellten, dass es eines dieser Bilder ist, das man entweder mag oder nicht.
Das Original ist wesentlich düsterer und passt ein klein wenig besser. Die Nacht ist Faes Tag ...

Ich habe lange gebraucht, um dieses Buch zu lesen und ich bin froh, dass ich es doch getan habe. Zwar gefiel mir kurz nach Erscheinungstermin eine Leseprobe sehr gut, aber ich war durch die eher zwiespältigen Meinungen verunsichert. Inzwischen wurde es mir von Leuten, denen ich lesetechnisch vertraue mehrfach empfohlen.
Die Welt der Fae und all die Mythen, die sich darum ranken, wurde auch schon bei K.M.Moning oder Laurell K. Hamilton thematisiert. Um davon schreiben zu können, muss ein Autor viel und lange recherchieren, denn die Politik, die Beziehungen und die vielen Details verlangen ein feines Händchen dafür. McGuire kann zu recht behaupten, dass sie dieses besitzt. Sehr feinfühlig geht sie beim Schreiben vor, überstürzt nichts. Obwohl sie eine Geschichte erzählt, die so auch von anderen Autoren stammen könnte, besitzt sie etwas sehr eigenes, das sie aus der Masse heraushebt.
Toby ist ein vielschichtiger Charakter und wird auch genauso dargestellt. Sie ist eine junge Frau, die einiges hinter sich hat und sich den Gegebenheiten zu stellen weiß. Dabei wird jede Hürde, die sie nehmen muss, nicht unnütz als Heldentat von der Autorin hervorgekehrt. Toby tut, was sie tun muss; so ist es und nicht anders. Dadurch gelingt es, sie als sehr starken Charakter darzustellen. Kein unnützes Chick-Lit-Gebahren, das gewollt lustig vom Leben einer gebeutelten Frau erzählt. Nichts ist aufgesetzt, es wirkt alles sehr echt.
Obwohl sehr viel Spannung und Action in der Geschichte enthalten sind, hat man als Leser das Gefühl, alles laufe eher gemächlich ab. Das ist eigentlich nicht der Fall, aber McGuire konzentriert sich mehr auf ihre Figuren, als auf die Handlung. Beides läuft gleichberechtigt nebeneinander, während für gewöhnlich einem der Vorzug gegeben wird.
Die Liebe findet in Form von mehreren Männern zu Toby, aber auch hier überstürzt die Autorin nichts, was mein großes Wohlgefallen findet. Zum Ende ist wieder alles offen, was - auch nach der spannenden Krimihandlung - sehr auf den zweiten Teil hoffen lässt.
Wer letztendlich für den Tod der Winterrose verantwortlich ist, bleibt eine ganze Weile unklar, weil es mehrere Verdächtige gibt. Für mich war also auch das gelungen.
Mir hat "Winterfluch" sehr gut gefallen, denn hier war alles enthalten, was ich mir von einer solchen Geschichte erwarten würde. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass sie auf eine erwachsene Art erzählt worden ist und das ist selten geworden. Spannung, Action und Emotionen sind in die Handlung eingestreut worden, die Liebe eher dezent. Wie auf einer Wippe hielt sich alles die Waage. Ich kann den Roman nur empfehlen!


Teil 2 "Nebelbann" erscheint im Oktober 2010


Kommentare:

  1. Siehst du, und das ist ein Buch, mit dem ich liebäugele. Allerdings scharwänzele ich schon eine Weile drumherum und es kommt immer anderes dazwischen. Aber vor Oktober wollt ich es noch einschieben, damit ich dann nicht wieder so viel auf einen Ritt lesen muss ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch von den zwiespältigen Meinungen bisher abgehalten worden, das Buch zu lesen. Aber jetzt lese ich von allen möglichen Seiten doch, dass es gut ist. Vielleicht sollte ich es einfach mal versuchen x)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch noch hin und hergerissen,aber deine rezi gefällt mr auf jeden fall sehr gut !
    Ich werde es bestimmt noch lesen.

    AntwortenLöschen
  4. Oje, das klingt mal wieder gut - ich verfolge inzwischen schon so viele Serien T-T

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ihrs,

    @Sinje:
    Ich habe mir auch einfach ein Herz gefasst. Mehr als doof finden und aufhören mit Lesen wäre ja nicht gewesen. Aber die Chance, auf ein schönes Buch zu stoßen, war viel größer und ich hatte Glück!

    @Bücherdrache:
    Ich glaube, was die unterschiedlichen Meinungen bewirkt ist, dass es hier keine wirkliche Liebesgeschichte und/ oder Beischlaf gibt. Das wird einige Leser stören, sind wir mal ehrlich ;)

    @Steffi:
    Danke Dir für das Lob!
    Dann wünsche ich Dir schonmal viel Spaß beim lesen!

    @Lisa:
    Ich auch! Und ich staune immer darüber, wie gut ich trotzdem den Überblick behalte ;)
    PS: ich wollte heute bei Dir mehrere Kommentare hinterlassen, aber das System schmeißt mich dauernd raus.

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  6. Lest das Buch, es lohnt sich!!!!

    War selbst begeistert davon.

    AntwortenLöschen
  7. Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB. Aber nach der Rezi ist es jetzt wieder ein kleines bisschen höher gerückt. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Seltsam! Hm, wenn sich das nicht legt, kannst du ja immer noch ein Mail schreiben.

    AntwortenLöschen
  9. Mich haben die vielen negativen oder zumindest nur durchschnittlichen Rezensionen bislang (auch) abgeschreckt – du machst mir jetzt aber doch wieder Mut. Vielleicht schlag ich doch zu, wenn's mir mal günstig über den Weg läuft …

    AntwortenLöschen
  10. Hab ich vergessen, hier zu antworten? *am Kopf kratz*

    @Bettina:
    *nick*

    @Kätzchen:
    ich will ja gar nicht wissen, wie tief Dein SuB ist und was höher rücken bedeutet *g*

    @Lisa:
    Haben wir ja inzwischen alles geklärt!

    @irina:
    Schön, Dich mal wieder hier zu sehen :)
    Mir ging es ebenso. Aber manchmal muss man vielleicht einfach mal über den eigenen Schatten springen und sich was trauen. Ha! Und das sage ich?! Ich hätte einige Bücher, bei denen ich das gerne machen würde und es mich gerade NICHT traue ...

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  11. @Soleil: Ach, mein SuB ist doch noch ganz übersichtlich mit ... äh ... aktuell 111 Titel (schöne Schnapszahl - und ich ignoriere mal, dass der Chef wieder Post angekündigt hat). "Höherrücken" bedeutet, dass das Buch gute Chancen hat dieses Jahr noch gelesen zu werden. *rotwerd* Es gibt halt immer zuviele Titel, die aktueller und "wichtiger" sind. ;)

    AntwortenLöschen