Montag, 31. Mai 2010

Das gleiche Kleid! - Cover-Wiederverwendung



Manchmal ist es schon komisch, was man alles entdecken kann. Es ist, als würde man ein altes Familienalbum durchblättern und denken: Hey, die kenn' ich doch!
So geschehen, als ich auf "To Touch the Knight" von Deborah MacGillivray gestoßen bin. Und wie bei Onkel X, der sich in den letzten Jahrzehnten doch etwas verändert hat, dauerte es eine Weile, bis ich darauf kam.
"In der feurigen Umarmung des Highlanders" von Patricia Potter ziert das gleiche Pärchen. Beide Bücher erscheinen in diesem Jahr. Potter im Mai und MacGillivray im Oktober; allerdings kontinental weit getrennt - und vielleicht ist es dann schon gar nicht mehr so wichtig ... Oder?
Man müsste die Autorinnen mal fragen, ob ihnen das wirklich gefällt oder ob es eher in die Sparte: Mist, die hat das gleiche Kleid an, wie ich! fällt.


Kommentare:

  1. Ich glaube, die Autorinnen haben da nicht viel mitzureden, vor allem wenn das Buch in einer anderen Sprache, in einem anderen Land erscheint.
    Aber der Kerl, der könnte gerne öfter mal auf einem Cover sein *yummy* ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das praktische daran, dass der Typ so wenig Klamotten an hat, ist wohl, dass es tatsächlich sowohl als Ritter als auch als Highlander durchgehen kann *g*

    Zumindest derjenige, der dieses Bild gezeichnet hat, darf sich nun wohl freuen. Mehr Geld für ihn.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ihr zwei,

    @evi:
    *nick*Ärgerlich ist es für sie aber bestimmt trotzdem, wenn sie drauf kommen. Sowas soll doch exklusiv nur für das eigene Buch ...
    Ich sag ja, man müsste mal fragen. ;)

    @andrea:
    Stimmt.
    Ich frage mich trotzdem wie das mit den Bildrechten ist ...

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  4. Ich nehme an, die Bildrechte liegen beim Künstler oder eine Agentur oder so, und die können das so oft verkaufen wie sie wollen, an wen sie wollen. Das Bild selbst wurde wahrscheinlich für keines der beiden Bücher extra angefertigt, sondern halt einfach als halbwegs passend dafür ausgesucht. Das wird, soweit ich das bisher mitbekommen habe, bei einigen Büchern so gemacht.

    AntwortenLöschen