Donnerstag, 22. Oktober 2009

Der deutsche Phantastikpreis 2009


Der deutsche Phantastikpreis 2009 wurde am 17.10.2009 um kurz nach 19 Uhr verliehen. Geleitet wurde die Veranstaltung von Mike Hillenbrand & Thomas Höhl, die für das beste Sekundärwerk nominiert waren und schließlich gewannen.
Lichtbringer hat tatsächlich den vierten Platz beim Deutschen Phantastikpreis gemacht!
Die Preise wurden nicht in der Reihenfolge verliehen, wie die Kategorien zum Abstimmen aufgelistet waren, sondern recht gemischt. Hinzu kam, dass es nur einen einzigen Ausdruck der Platzierungen gab und keinen Drucker oder Kopierer in der Nähe. Mike hat sich also das meiste abschreiben müssen ...

Mir hat ihre Art zu moderieren sehr gut gefallen. Es ging fix hintereinander weg ohne dabei zu hetzen oder jemandem nicht genug Raum zu geben, um sich zu bedanken. Sie waren locker und sehr lustig.

Dieser nette Herr, dessen Namen mir entgangen ist, musste insgesamt drei Mal auf die Bühne und hat Preise entgegen genommen für Gewinner, die leider nicht anwesend sein konnten.
Er trug es mit Fassung und hatte zum Ende sogar ein Lächeln für das Publikum übrig.
Wer genau er nun war, kann ich leider nicht mehr sagen, sein Name flog an mir vorbei ...


Die Autorin von "Das Obsidianherz"
(Feder&Schwert) Ju Honisch freute sich sehr über ihren Preis. Fast so sehr wie die Moderatoren, denen man gesagt hat - und dieses Wissen gaben sie gern weiter - sie sei ein echt toller Mensch zum Pferde stehlen. Thomas nutzte die Gelegenheit übrigens gleich mal aus und holte sich, mitten auf der Bühne, ein Autogramm der Autorin.
Als die beiden sich praktisch selbst den Preis überreichten, beschwerte sich Mike, dass er das letzte Mal, als er gewonnen hatte, nur eine URKUNDE bekommen habe. Und nun, endlich wieder mal dabei, gäbe es einen Preis und dann ... nur einen! Den nahm Thomas mit. "Mach ein Foto davon und schick es mir", sagte Mike ganz (gespielt) traurig.


Schließlich nicht sehr überraschend der Preisträger Markus Heitz. Da er offenbar in den letzten Jahren immer gewonnen hat - ich habe das leider nicht so ganz mitverfolgt - dachte sich Mike, er könne ihn und uns mal etwas veräppeln. "So lieber Herr Heitz", sagte er. "Nachdem es schon langsam langweilig wurde, gibt es endlich mal für "Blutportale" einen Platz 2 für Sie! Und Platz 1 bekommt "Das Schicksal der Zwerge". Ich bitte auf die Bühne ... Markus Heitz."
Mich persönlich hätte es doch sehr gewundert, wenn Patrick Rothfuss nicht gewonnen hätte. Er war leider nicht anwesend, doch es wurde angemerkt, dass dies wohl sein fünfter internationaler Preis für das Buch sei.
Christoph Marzi, der, wie ich es vorher sagte, in der Katergorie "Beste Original-Anthologie/Kurzgeschichten-Sammlung" gewonnen hat, ist vorher krank geworden und konnte nicht kommen.

Als alle Preise vergeben waren, kamen zwei Vertreter des Deutschen Science Fiction Clubs auf die Bühne. "Einen haben wir noch!"
Ein älterer Herr, der seit 1975 für den Verein tätig ist, wurde ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied ernannt. Er war ziemlich überrascht und hat sich sehr gefreut. Fragt mich nicht nach Namen, vom Klang her kam er mir bekannt vor. Der Herr in der Mitte mit dem Mikro ist übrigens einer der Veranstalter des Tages.

Es gibt noch wesentlich mehr Fotos, aber die sind zu groß, um sie in den Blog zu stellen. Wer Interesse an dem ein oder anderen Bild der Preisverleihung hat, wo man auch mal etwas sieht, wo ich näher dran war, der kann mir gern eine Email schreiben, ich sende Euch dann einige zu.Zu den Lesungen äußere ich mich noch mal gesondert.


Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Vierten! : )

    AntwortenLöschen
  2. JUHU! Auch von mir einen GLÜCKWUNSCH! Nicht nur, dass ich das Projekt eine ganze Weile verfolge, nein, es freut mich zu sehen, dass es sich doch lohnt so eine Sache durchzuziehen und am Leben zu erhalten.
    Ganz viele liebe Grüße
    Joko

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ihr zwei :)

    @Fennfeuer:
    Danke! Wir haben uns auch sehr gefreut. Gab gleich mal eine Runde Gruppenkuscheln (drei Jurymitglieder, eine Autorin und die Frau von Torsten)

    @Joko:
    Auch Dir ganz, ganz lieben Dank für die Glückwünsche!
    Ja, es ist schön zu sehen, wenn sich eine Arbeit "lohnt". Und ich bewundere Torsten sehr für seine Bemühungen - Tina (seine Frau) auch. Die beiden haben alles fest im Griff.


    LG
    Soleil
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Katy Droege19.11.09

    Der ältere Herr ist Hermann Urbanek.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Katy,

    willkommen im Blog!
    Inzwischen weiß ich es ja, danke Dir! Aber als ich den Text schrieb, war der Name wie weggeblasen.
    Auf jeden Fall fand ich es total süß, wie er sich gefreut hat!

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen