Samstag, 25. Juli 2015

(Projekt) Granny Square Babydecke

Bücherwürmer fangen für gewöhnlich früh an, besonders wenn Mama und Papa für geeigneten Lesestoff sorgen. Und manchmal, wenn sie älter werden, bekommen sie eigene kleine Bücherwürmchen - und der Kreislauf beginnt von vorn.
Eine liebe Bloggerkollegin ist Mama geworden und hat es ziemlich spannend gemacht. Es wird ein Mensch, das war klar, sonst jedoch war alles offen. Wer schon einmal versucht hat, geschlechtsneutral für ein Baby einzukaufen, wird festgestellt haben, dass das neuerdings gar nicht so einfach ist in dieser rosanen und blauen Welt.



Kurzerhand habe ich alle "Restewolle" zusammengeklaubt, die ich hatte und Granny Squares: "Der Klassiker" begonnen. Schließlich kaufte ich mehr nach. Dabei habe ich auf Pastellfarben wert gelegt. Jeweils vier Runden, insgesamt neunzig Vierecke.


Ich hatte ja gehofft, dass ich vor dem zusammennähen erfahre, ob es Mädchen oder Junge wird, aber die Eltern waren da knallhart. Also entschied ich mich für einen Rand in "Natur". Hier die Wolle Poco von Junghans. Die andere Wolle stammt von einem Geschäft ohne Namen mit Banderolen in türkischer Sprache, die ich aber sehr, sehr schätze, weil sie eine super Qualität besitzt und zudem preiswert ist. (Und ganz nebenbei sehr nette Mitarbeiter hat, die mir jede Farbe, die ich möchte besorgen.)
Obwohl die Zeit drängte, wurde nun jedes Viereck mit der Naturfarbenen Wolle umhäkelt. Neunzig Stück, eine Woche.


Durch Zufall entdeckte ich schließlich in der Zeitschrift "Simply Häkeln" eine ganz ähnliche Decke. Anhand dieser entschied ich mich um, was das Anordnen der einzelnen Quadrate anbelangt. Statt "querbeet" nun diagonal. Da ich nicht für jede Farbe gleich viele Quadrate gehäkelt habe, mussten sie so und nicht anders angeordnet werden.


Ich entschied mich wieder für das Zusammennähen und nicht häkeln, da es einfach sauberer aussieht. Einen winzigen Tick mehr Arbeit, aber auch die fünf Monate zuvor (gut, dass ein Baby etwas Zeit braucht, ehe es zur Welt kommt) sollen nicht umsonst sein und wenn schon, denn schon.


Am Ende um alles eine Reihe Feste Maschen und weil es mir da schon super gefiel, habe ich die Arbeit beendet. Insgesamt kommt die Decke auf die Maße 1,20 x 1,10.


Kommentare:

  1. Wow, sieht super aus die Decke! Und nach sehr, sehr viel Arbeit! Da wird sich die Beschenkte sicher freuen!
    Ich stricke schon eine ganze Weile Quadrate für Kissen und komme fast nicht von Fleck. Häkeln kann ich nicht. Geht häkeln generell schneller als stricken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist nicht wenig Arbeit, aber es macht auch Spaß! :) Baby ist inzwischen da, kleiner Junge, und Decke wurde, weil es in diesem Jahr spät warm wurde, schon benutzt.
      Stricken ist nicht so mein Ding, darum geht häkeln bei mir schneller. Aber es gibt Sachen, die sehen gestrickt einfach schöner aus. So habe ich die werte Frau Mama überredet, mir ein Tuch zu stricken (das kann sie gut und macht sie lieber als häkeln, wobei sie wahnsinnig viel Spaß am tunesischen häkeln hat, vielleicht ist das was für Dich?). Die oberen Quadrate sind eigentlich schnell gemacht und man kann auch mal hochsehen, z.B. zu einer DVD.

      Löschen
  2. Die "knallharten" *g* Eltern haben sich riesig gefreut und der Kleine benutzt die Decke (ob der wieder kühleren Temperaturen) wieder tagtäglich. Wir würden die Decke nicht mehr missen wollen!

    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Das freut mich sehr! Und bitte: knallhart nur zu mir, nicht zum Kleinen. :)

    AntwortenLöschen