Sonntag, 7. Juni 2015

Geflohen - Lauren DeStefano

Titel: Geflohen
Autorin: Lauren DeStefano
Originaltitel: Fever
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570309087
Euro: 8,99
Veröffentlichungsdatum: Juli 2014
Seiten: 384
Serie: Land ohne Lilien 02
Come in: Tausch










Inhalt

Die sechzehnjährige Rhine Ellery lebt in einer Welt, in der Mädchen mit zwanzig und Jungen mit fünfundzwanzig Jahren sterben. Sie ist aus einem luxuriösen Anwesen geflohen, an das sie von Mädchenhändlern verkauft worden ist, um eine von mehreren Ehefrauen des Sohnes zu werden und sich mit ihm fortzupflanzen. Dabei hat sie die dubiosen Machenschaften des Vaters Linden aufgedeckt, der an allen Bewohnern wissenschaftliche Experimente durchführt. Auf der Flucht mit dem Hausdiener Gabriel zu ihrem Zwillingsbruder Rowan müssen sie sich gegen zahlreiche Feinde wehren - und fragen sich schnell, ob es diesen Preis wert war.



Meinung

Im September 2011 erschien mit "Totentöchter" die deutsche Übersetzung von "Wither", einem Werk, das ohne Action doch so mitreißend war, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Die Handlung war allein auf das Anwesen der vermögenden Leute beschränkt und DeStefano hat es wahnsinnig gut verstanden, deren Gefühle und Motivationen beinahe lebensecht darzustellen.
Seit Juli 2014 ist auch die Fortsetzung auf Deutsch zu lesen - sie hat Verlag und Aufmachung gewechselt. Und auch, wenn die Schreibweise der Autorin wieder dafür sorgt, dass Seite um Seite vorbeifliegt, ist es doch ein Werk, über das es viel Kritik zu üben gilt. Im gesamten Werk werden sämtliche weibliche Charaktere vergewaltigt, genötigt oder misshandelt. Nun, alle bis auf Rhine natürlich, die es irgendwie immer schafft, sich aus der Sache herauszuwinden. Mit dem Thema selbst wird so lasch umgegangen, dass es nicht zu verzeihen ist, dass hier offenbar niemand genau hingeschaut hat. So etwas sollte nicht in junge Hände gelangen - auch wenn mir die wirklich zahlreichen Bewertungen im Original nicht entgangen sind. In Deutschland muss es die Serie ja zunächst schwer gehabt haben, wenn es drei Jahre gedauert hat und einen neuen Verlag brauchte, ehe sie fortgesetzt werden konnte.
Es macht auch wenig Sinn innerhalb der erzählten Geschichte, dass nun alle jungen Mädchen, kaum in die Geschlechtsreife (mit elf, zwölf Jahren) gekommen als Huren und Gebärmaschinen missbraucht werden und sich auch so recht niemand um den Nachwuchs zu kümmern scheint. Die Außenwelt ist gefährlich - natürlich, aber dass wirklich jeder Mann Rhine an die Wäsche will ist einfach nur aufgesetzt und peinlich. Das Verhältnis von Rhine und Gabriel wird so gut wie gar nicht angegangen, es bleibt am Ende genau das gleiche, wie am Anfang von Teil 1. Damit auch wirklich alles keusch bleibt, schleppen sie auf ihrer Reise eine Anstandsdame in Form eines kleines Mädchens mit sich.
DeStefano kann Geschichten erzählen, sie weiß wie man den Leser abholt und nicht mehr loslässt. Auf den Inhalt sollte sie aber genauer schauen (lassen) und auch Verlage sollten kritischer an Werke herangehen, Verkaufszahlen sind nicht alles - zumal sie hier auch nicht stimmen können, denn Teil 3 ist nur noch als E-Book zu haben.


Die dritte Generation/Land ohne Lilien:
1. Wither (Totentöchter/Geraubt)
2. Fever (Geflohen)
3. Sever (Gefangen)

http://laurendestefano.com/
Lauren DeStefano wurde in New Haven, Connecticut geboren. Sie absolvierte ihren Bachelor-Abschluss am Albertus Magnus College im Fach Kreatives Schreiben. Land ohne Lilien - Geraubt ist der Auftakt ihrer hocherfolgreichen Jugendbuchtrilogie, die zum New-York-Times-Bestseller wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen