Samstag, 6. April 2013

(Autorenplausch) Andrea Bottlinger: Aeternum


Titel: Aeternum
Autor: Andrea Bottlinger
Originaltitel, 576 Seiten
ISBN: 3426511797
Euro: 12,99











Als der Spruch „Engel sind die neuen Vampire“ umging, habe ich mir geschworen, nie etwas über Engel zu schreiben. Schon allein aus Prinzip.
Dummerweise ist es mit solchen Dingen wie mit den rosa Elefanten. Sobald man sich vornimmt, nicht an sie zu denken, denkt man ständig an sie.
Es dauerte nicht lang, bis mein Unterbewusstsein eine Idee mit einem Engel ausspuckte. Ein Engel, dem seine Flügel genommen worden waren, weil er Mist gebaut hatte. Jul war geboren.
Das Problem war, dass ich nun zwar einen Charakter, aber keine Geschichte hatte. Ich wusste nur, dass er irgendetwas würde tun müssen, um seine Flügel zurückzubekommen. In diesem Stadium dümpelte die Idee eine Weile in meinem Notizbuch herum.
Dort befand sie sich in guter Gesellschaft vieler anderer Ideen. Darunter eine von einer Frau namens Amanda, die ein Dämon aufgrund ihrer magischen Kräfte gefangen hält. Sie sollte für diesen Dämon dessen Konkurrenten beschwören, um sie so aus dem Weg zu räumen. Ich hatte mir Amanda von Anfang an sehr stur vorgestellt. Sie würde es nicht mit ihrem Stolz vereinbaren können, sich herumkommandieren zu lassen, egal von wem. Und natürlich würde sie alles tun, um frei zu kommen.
Irgendwann kam mir die Idee, beide Konzepte zusammenzuwerfen. Da begann ich auch ernsthaft, mir Gedanken darüber zu machen, wie der Hintergrund einer Geschichte aussehen müsste, in der die Existenz von Engeln und Dämonen eine Tatsache darstellt. Inzwischen hatte ich einige Engel-Romane gelesen. Es gab dabei offensichtlich zwei Möglichkeiten: Entweder man koppelt Engel von allem Religiösen ab oder man setzt das christliche Weltbild als gegeben voraus. Ersteres erschien mir zu einfach. Letzteres kam mir unfair allen anderen Religionen gegenüber vor. Warum sollten denn ausgerechnet die Christen recht haben und alle anderen nicht? Wenn es Engel und Dämonen und damit zwingenderweise auch Gott gibt, dann sollte es auch Buddha und alle Hindu-Götter und Manitu und was einem noch so einfällt geben. Ich wollte sehen, ob ich es so hinbiegen konnte, dass alle gleichzeitig recht haben. Ich konnte, und das gab mir auf einen Schlag einen Ansatzpunkt für tausende von Geschichten.
Allerdings wollte ich mich natürlich weiterhin auf die Engel und Dämonen konzentrieren. Was bedeutete, dass ich nun mit der von mir selbst festgelegten Tatsache umgehen musste, dass irgendwo im Hintergrund Gott herumhängt.
Eines führte zum anderen, und ich möchte nur so viel verraten: Amanda hat den antiautoritären Zug ganz eindeutig von mir. Ich kann nicht über Machtstrukturen schreiben, wie die christliche Mythologie sie enthält, ohne diese Strukturen in Frage zu stellen. Und da ich schon einmal dabei war, sind in „Aeternum“ auch viele andere Fragen eingeflossen, die ich schon lange an Religion im allgemeinen und an die drei großen monotheistischen Religionen im besonderen habe.
Der Roman ist dabei aber alles andere als langweiliges Philosophiegelaber. Es gibt einstürzende Sehenswürdigkeiten, Luftkämpfe mit Flammenschwertern, Explosionen, viel Blut und sogar ein bisschen Sex. Außerdem wünscht sich Jul immer noch einfach seine Flügel zurück und Amanda will ihre Freiheit. Sie sind beide nicht begeistert, sich bei dem Versuch, ihre Wünsche zu erfüllen, all den Hindernissen gegenüber zu sehen, die aus meinen Fragen erwachsen sind.


Kommentare:

  1. Sehr informativer und interessanter Autorenplausch, vor allem, da ich Andreas Buch gelesen habe.
    Solche Hintergrundinformationen sind immer sehr spannend.
    Mir hat Aeternun wirklich sehr gut gefallen, u.a. auch wegen Andreas Herangehensweise an das Engel-Thema. Romane, die beim klassischen Ansatz bleiben, gefallen mir nicht. Aus denselben Gründen, die Andrea erwähnt.

    Also, wer Aeternun noch nicht gelesen hat, ich kann es nur empfehlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir liegt es noch, ist aber demnächst dran. Bin schon gespannt. :)

      Löschen
  2. karin7.4.13

    Nun, sind wirklich auch einfach alte Denkweisen, die möglicherweise da manche Autoren noch in ihrem Köpfen haben oder?

    Auch Engel können böse sein...
    Interessantes Buch werde es mir schon mal vormerken.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solltest Du es irgendwann lesen, sag bescheid ;-)

      Löschen
  3. Das klingt doch wirklich vielversprechend. Werde ich mir vormerken :-)

    Viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin gespannt. Auf meine, wie auf Deine Meinung :)

      Löschen
  4. karin19.4.13

    Hallo Soleil,

    nun habe sogar das Vergnügen mit der Autorin in einer LR!!

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, na da wünsche ich Dir viel Spaß! Wo findet die denn statt, wenn ich fragen darf? Ich habe das Buch ja auch hier zu liegen.

      Löschen
  5. Die findet bei Leserunden.de statt. Hier: http://www.leserunden.de/index.php/topic,7083.0.html

    Ich bin schon sehr gespannt, wie das wird :-)

    AntwortenLöschen
  6. karin30.4.13

    Hallo Andrea,

    Danke, dass Du diese Info hier auch so schnell mit untergebracht hast.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen