Mittwoch, 28. September 2011

Solange du schläfst - Antje Szillat


Titel: Solange du schläfst
Autorin: Antje Szillat
Originaltitel
Verlag: Coppenrath
ISBN: 3649602911
Euro: 14,95
Veröffentlichungsdatum: Juli 2011
Seiten: 265
Kein Serientitel
Come in: Vom Verlag







Inhalt

Die sechzehnjährige Anna Gaudin muss mit ihren Eltern aus der Stadt hinaus aufs Land nach Malhausen ziehen. Wirklich begeistert ist sie davon nicht, was sich erst ändert, als sie in der Schule auf den eher stillen Jérôme Sanon trifft. Schnell freunden sich die beiden an und kommen sich näher.
Doch Jérôme ist ein Außenseiter und wird von den anderen Jugendlichen im Dorf, allen voran Konstatin, der Sohn des Bürgermeisters, gemobbt.
Die Gefühle der beiden gehen jedoch tief und sie wollen sich durch nichts aufhalten lassen. Nicht den anderen Teens, Annas Eltern und auch nicht Jérômes drohenden Fortzug nur wenige Monate später.

Cover

Das Cover wurde von http://www.felicitas-horstschaefer.de/ gestaltet. Sie sagt über sich selbst: "I'm a great fan of paper. I enjoy the sound of crinkly paper. Is is an every day material. With a few simple methods, one can transform it into all kinds off stuff." Offenbar kann man das auch mit Buchdeckeln machen. Schöne Idee, wirklich gelungen.
Leider passt das Cover nicht zum Inhalt, ebenso nur halb der Titel und der Klappentext gaukelt auch mehr vor, als letztendlich vorhanden ist.

Meinung

Antje Szillat hat einen Roman geschrieben, der für jüngere Jugendliche, die romantische Geschichten mögen, wie geschaffen ist. Allerdings versprechen Titel und Klappentext mehr, als letztendlich gegeben ist.
Der Beginn lässt sich äußerst langsam an und beschäftigt sich nur mit Anna und Jérôme. Ihr Kennenlernen und ihr Beisammensein sind die vorherrschenden Themen, selten wird etwas aus der Umgebung erwähnt. Dabei wechseln sich Kapitel, in denen Anna in der Ich-Form erzählt und jenen, in denen Jérôme in dritter Person agiert ab. Die Sprache ist einfach und leider nur wenig abwechslungsreich, ebenfalls fehlen Details und Beschreibungen. Wenn sich das Paar ineinander verliebt, dann "hüpft" das Herz oder tut "einen Sprung". Da wären Äquivalente wünschenswert gewesen oder einfach gezeigte Bilder, statt schnöden Worten. Denn leider ist so nur wenig von der alles beherrschenden Liebe zu spüren.
Die Beziehung entwickelt sich eine Spur zu schnell, ist jedoch von romantischen Momenten, die zumeist auf Jérômes Konto gehen, geprägt. Von dem jungen Mann wird wenig erzählt, so dass er etwas blass bleibt und seine Motive sind nicht immer nachvollziehbar. Und auch, wenn er sehr sympathisch wirkt, weckt er auch eine Menge Mitleid, hat daher nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für einen Helden, den (junge) Mädchen anschmachten wollen.
Mir ging gegen den Strich, dass Annas Mutter nicht "Mama" oder "Mom" ist, sondern stets "Claudia"; beim Vater das gleiche. Es gibt noch mehr solch "liberaler Ansichten", die gutgemeint in das Geschehen gepackt worden sind und die unter Umständen nicht jedem gefallen werden.
Bis genau zur Hälfte des Romans geschieht dann erst einmal nichts weiter und dann findet das Dorffest statt, das alles verändern wird. Und ab hier zeigt Antje Szillat, dass sie eine fähige Autorin ist. Das Tempo der Geschichte nimmt rasant zu und weiß trotz des vorhersehbaren Endes einige Spannung aufzubauen. Die übersinnliche Komponente ist sehr gering gehalten, so dass auch Leser, die dafür eher weniger übrig haben, zugreifen können. Ich gehe nicht weiter darauf ein, weil sonst der gesamte Roman erzählt ist und nicht mehr gelesen werden muss.
Anna jedenfalls wird in der zweiten Hälfte stärker gefordert und kann so auch mehr aus sich herauskommen. Sie wirkte bis dato eher unreif und zickig, hier aber zeigt sich, dass sie mehr zu bieten hat. Das Geheimnis hätte sie auch ohne die Übersinnlichkeit lösen können und es ist schade, dass sie das nicht beweisen konnte. Das ist ein bisschen wie in den alten germanischen Sagen, in denen die starken Frauen immer einen "Zaubergürtel" oder ähnliches besaßen, der sie stark oder klug machte. Allein hätten sie es schließlich (aus Sicht der Mönche, die diese Sagen aufschrieben) nicht gekonnt. In der heutigen Zeit sind die Frauen jedoch weiter.
Ob das Ende ein definitives ist, steht nicht wirklich fest. "Und ich wusste: Die Geschichte von Jérôme und mir, sie würde weitergehen ..." Vielleicht können beide zusammen fortgehen, neue Abenteuer in Afrika oder Frankreich?
Insgesamt handelt es sich bei "Solange du schläfst" um einen lockeren Beziehungsroman, der sich flott wegliest und gerade in der zweiten Hälfte kaum aus der Hand zu legen ist.


Antje Szillat ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie lebt mit ihrem Mann und vier Kindern in der Nähe von Hannover.

Kommentare:

  1. Anonym1.2.12

    heei,
    1. dien bLOG IS TOTAL GEEIL!!!
    2. ich hab des Buch auch schon eglesn und es ist unbeschreiblich toll.Doch eine Frage bist du dir ganz sicher das Anna mit Nachnamen Gaudin heißt?? das wäre sehr wichtig für mich.
    lg Océane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Océane,

      willkommen im Blog!
      Danke für Dein Lob! Und ja, ich denke, ich bin sicher, dass sie mit dem Nachnamen so heißt. Warum?

      LG
      Soleil

      Löschen