Mittwoch, 26. Januar 2011

(Hörbuch) Auf der Jagd nach dem Stein der Macht (Der magische Dieb 1) - Sarah Prineas


Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Audible für die Bereitstellung des Hörbuches bedanken!

Sarah Prineas (Autorin)
Nico Sablik (Sprecher)
Anbieter: Random House Audio
Spieldauer: 04 Std. 46 Min. (gekürzt)
Euro: 13,95



Conn ist ein Gassenjunge, der nicht genau weiß, wie alt er ist. Er lebt in erster Linie von Einbrüchen und Diebstahl und denkt sich nichts dabei; so ist die Welt nun einmal und er wird nichts daran ändern können.
Eines Nachts lauert er dem Magister Nevery auf und greift geschickt in dessen Tasche, um, was immer sich darin befindet, herauszuholen und wegzulaufen. Eigentlich müsste ihn das töten. Denn in der Tasche befindet sich ein magischer Stein, der Locus Magicalicus, der nur von seinem Besitzer oder anderen mit magischen Fähigkeiten berührt werden kann. Doch Conn geschieht nichts.
Neugierig geworden, nimmt Nevery den Jungen mit und stellt ihn als Laufburschen an. Als er merkt, dass an dem Kind mehr dran ist, als Lumpen und Dreck, macht er ihn sogar zu seinem Lehrling, wohlwissend, dass ihn das so manchem Spott aussetzen wird.
Aber der Magier hat andere Sorgen: Die Stadt, in der sie leben und die auf magischen Energieknoten errichtet worden ist, verliert ihre Magie und niemand weiß warum. Der Rat und die Herzogin beauftragen Nevery, der seit Jahren seine eigenen Geheimnisse hütet, damit herauszufinden, was getan werden kann, um die Stadt zu retten. Doch die Zeit läuft ihnen davon ...


Das Cover des Hörbuches ist vom Buch übernommen worden, was wiederum vom Original lebt. Schade nur, dass der magische Stein fehlt, die Franzosen haben ihn drin gelassen.
Das Cover ist Blau gehalten und rahmt geschickt die Ausgangsszene, auf der das gesamte Geschehen aufbauen wird, ein. Das ist in sofern ein Clou, als dass Kleidung, Hintergrund und um das Bild angeordnete Gegenstände verraten, dass es sich um keine typische Geschichte handelt.


Ich habe eine Menge Hörproben angeklickt, ehe ich mich für diese Geschichte entschieden habe. Natürlich klingt der Inhalt spannend und natürlich imponieren die vielen positiven Stimmen dazu. Doch es war der Sprecher, der mich innehalten ließ.
Nico Sablik ist noch sehr jung, aber das passt ausgezeichnet zur Geschichte um Conn, denn der ist selbst noch ein Junge. Außerdem gibt es nur wenige Sprecher, die es schaffen, mich über Stunden zu faszinieren und Herr Sablik hat das geschafft. Es ist beinahe unglaublich, wie er jeder Figur, die ein Stück der Handlung erzählen darf, eine eigene Stimme verleiht. Da ist zum einen die Herzogin zu nennen, die Nevery Briefe schreibt, die dieser halblaut vor sich hinliest. Ohne die Frau näher zu charakterisieren oder zu beschreiben, hat allein die Art, wie Sablik gelesen hat, alles über die Dame verraten, was es zu wissen galt.
Dann gibt es Nevery, der ein gestandener Mann ist und mit dem es das Schicksal nicht immer gut gemeint hat. Er ist niemand, der sich so leicht anpasst und der sich dadurch eine eigene Art, die Dinge zu sehen, erhalten hat.
Und natürlich Conn. Der Junge, der sich freudig in dieses neue Abenteuer stürzt und mit seiner Naivität die Hörer im Sturm erobern wird. Dabei will er nichts falsch machen oder provozieren, aber in seinem Bestreben, es allen recht zu machen, geht so einiges schief. Auch blickt er auf so manches Ereignis mit den Augen eines Kindes, das die Welt noch nicht versteht. Selbst der Zyniker Nevery kann sich dem Charme des Jungen nicht entziehen.
Dass es sich bei Nico Sablik um die deutsche Stimme von Harry Potter handelt, habe ich erst etwa zur Hälfte des Romans gemerkt. Weil ich es gelesen habe, nicht weil die Stimme es mir verraten hat! So einzigartig zu sein, schafft nicht jeder. Mit den richtigen Höhen und Tiefen, einer tollen Betonung und Lebendigkeit in jedem Wort (und Pausen), kann man stundenlang zuhören. Ich hoffe sehr, dass man diesem tollen Sprecher noch viele gute Romane zum lesen vorlegen wird.



Die Handlung, die für das Hörbuch leider gekürzt werden musste, lässt sich spannend an. Nicht nur, dass hier eine Schlüsselszene ins Geschehen leitet, es wird auch sofort klar, an wen sich diese Erzählung richtet. Ebenfalls übrigens, dass auch so manch Erwachsener seinen Spaß damit haben wird.
Mit Conns Augen erhält die Welt nicht etwa einen rosafarbenen Anstrich, auch wenn er vieles erst noch lernen muss. Auch Schreckliches durch seine Augen zu sehen und zu verstehen - was er oftmals nicht tut - verleiht der Geschichte einen dreidimensionalen Anstrich. Durch Nevery relativiert sich vieles. Er kann die jugendliche Begeisterung seines Schützlings schon lange nicht mehr aufbringen und fühlt sich zeitweise sogar dadurch gestört. Aber der Junge schafft es auch, ihm Dinge zu zeigen, für die er sich noch nie interessiert hat. Ich glaube, das schätzt der alte Haudegen irgendwie.
Die Geschichte um den magischen Dieb wird nicht nur in einem Band erzählt, sondern weitet sich auf eine Trilogie aus. Das bringt es mit sich, dass der Anfang sich Zeit nimmt. Es wird gemächlich, wenn aber nicht uninteressant, in die Welt und ihre Probleme eingeführt. Das ist gut und gefällt, auch anhand von Sprecher und Wortfluss. Ich denke, wir sind alle ein wenig von den Geschichten indoktriniert, die sofort mit einer Actionszene beginnen. Das langsame Anlaufen, das gemächliche Umsehen und das mitleiden und -fühlen kennen viele von uns gar nicht mehr. Auch geht der Trend ja deutlich ab von Ausschmückungen und Details, am besten gezielt und ganz genau schreiben. Feeling? Unwichtig. Schade, schade. Aber nur weil es nicht gewohnt ist und es andere gibt, die es nicht so handhaben, muss es nicht schlecht sein. Und eine Story, die in einer Trilogie berichtet wird, darf nicht Knall-auf-Fall beginnen.
Die Atmosphäre im ersten Teil vom magischen Dieb ist sehr dicht und die Welt, die sich Stück für Stück offenbart genau durchdacht. Angesiedelt wurden zwar auch einige klischeehafte Figuren - es ist immerhin eine Geschichte für Kinder - doch sind selbst diese sehr lebendig charakterisiert worden. Und dann gibt es die, die so viele Ecken und Kanten oder eben Macken haben, dass man sie einfach lieben muss, selbst wenn sie böse sind.
In Sarah Prineas Werk taucht man ein und wird durch Nico Sablik darin festgesaugt, so dass es schwer wird, sich auf Nebentätigkeiten zu konzentrieren. Am besten ganz viel Zeit mitbringen zum hören.
Ich selbst war so begeistert, dass ich mir das Buch (ungekürzt) anschaffen und lesen werde. Seit September 2010 gibt es das nämlich als preiswerte Taschenbuchausgabe.



1. Auf der Jagd nach dem Stein der Macht (Der magische Dieb 01) (The Magic Thief)
2. Auf der Spur der silbernen Schatten (Der magische Dieb 02) (The Magic Thief: Lost)
3. (The Magic Thief: Found)




Sarah Prineas lebt mit ihrem Mann, einem Physikprofessor, und ihren beiden Kindern in Iowa City und unterrichtet an der dortigen Universität u. a. Literatur und kreatives Schreiben. »Der magische Dieb – Auf der Jagd nach dem Stein der Macht« ist ihr Romandebüt und der Auftaktband der Trilogie um den Magischen Dieb.
Sie hat einen Hund und eine Katze und schreibt an ihrem Küchentisch.


Nico Sablik
Geboren 1988 ist er seit 2004 die deutsche Synchronstimme des Harry Potter-Darstellers Daniel Radcliffe. Des Weiteren hat er Frankie Muniz in seinen Filmen synchronisiert, sowie Chris Pine (Captain Kirk) in Star Trek. Er wohnt in Berlin. Er leiht ebenfalls seine Stimme an Cameron Bright und Robert Vito.
Sprecher:

Kommentare:

  1. Das hört sich einfach Klasse an und das Buch (nicht das Hörbuch ^_^) ist bereits in meinen Amazon-Wunschzettel gewandert. Ich liebe ja alles was mit Dieben und dergleichen zu tun hat. Mal schauen, wenn ich es mir den gönne. ;-D

    AntwortenLöschen
  2. Anonym26.1.11

    hi soleil,
    ich würde gerne für die Schülerzeitung an meiner Schule einen Artikel über deutsche Jugendbuchautoren schreiben. Könntest du mir vielleicht helfen, welche zu finden?
    lg,
    mirja
    P.S.: Hast du "Blutrote Küsse" schon gelesen? Ich sschon! Freu mich auf deine Rezi :)

    AntwortenLöschen
  3. @Christina:
    Ist aber auch als Hörbuch nicht zu verachten ;)
    Mit der TB-Ausgabe macht man sicher nichts falsch. Ich wünsche Dir schon mal viel Spaß beim lesen!

    @Mirja:
    Blutrote Küsse liegt schon in Reichweite, aber ich habe es noch nicht gelesen. Kommt noch :)
    Was genau hast Du Dir denn vorgestellt? Autoren, deren Romane in diesem Jahr erscheinen? Deutsche Autoren oder egal welche? Ein bestimmtes Genre?
    Schreib mir am besten eine Mail und wir sehen, was sich machen lässt, oki?

    AntwortenLöschen