Mittwoch, 12. Januar 2011

(Gastrezi) Masques - Patricia Briggs


Die neueste Teilnehmerin an der All you need is ... Fantasy! - Challenge hat für Station 2 Patricia Briggs Buch "Masques" gelesen und da sie keine eigene Website hat, mir ihre tolle Rezi geschickt. Vielen lieben Dank, Yella!

“The wolf stood over her, fey and feral, with the stillness of a wild thing.”

Aralorn, die von nobler Geburt ist, kehrte ihrem Erbe den Rücken und entschied sich für ein Leben als Söldnerin und Spionin. Als einer ihrer Aufträge sie in das Schloss des mächtigen Hexenmeisters ae´Magi führt, erkennt sie schnell, dass sich hinter der charismatischen und charmanten Fassade eine Seele verbirgt, wie sie finsterer nicht sein könnte. Seltsamerweise scheint sie die Einzige zu sein, die das wahre Wesen des ae´Magi erkennt. Genauer gesagt, sie und Wolf, ihr langjähriger und rätselhafter Begleiter, der mehr zu sein scheint, als er vorgibt. Doch welche Verbindung hat Wolf zum ae´Magie? Was hat ihn zu dem gemacht, was er ist?
Unerwartet stoßen die beiden Gefährten auf eine Widerstandsbewegung gegen den grausamen Magier und gewinnen eine kleine Gruppe Verbündeter.
Doch wie bekämpft man den mächtigsten Magier aller Zeiten, ohne selbst mit dem Leben dafür zu bezahlen?

Im September 2010 erschien mit “Masques” die Neuauflage von Patricia Briggs Romandebüt, das ursprünglich aufgrund schlechter Verkaufszahlen nach kurzer Zeit wieder aus dem Druck genommen wurde. Wir Leser können uns glücklich schätzen, dass sich ihr zweites Werk schon besser verkaufte und sie nichtsdestotrotz den großen Durchbruch schaffte.
Auch wenn die Autorin “Masques” noch mal gründlich überarbeitet hatte, merkt man ihm doch an, dass es Patricia Briggs Erstlingswerk ist. Die Handlung verläuft relativ geradlinig und bedient sich dem etwas klischeehaften Rezept der kleinen Anzahl guter Freunde, die sich im Kampf gegen den übermächtigen bösen Magier bewähren müssen. Die Geschichte lebt jedoch von den interessanten Charakteren, insbesondere von der Beziehung, die sich zwischen den beiden Protagonisten entwickelt. Vor allem Aralorn ist auf Anhieb sympathisch und es fällt angenehm auf, dass sie nicht wunderschön und obendrein meisterlich begabt in Kampfeskunst und Magie ist. Was es mit Wolf auf sich hat, ist relativ früh zu erahnen, trotzdem hat die Autorin mit ihm eine spannenden Figur geschaffen. Außerdem bestechen die spritzigen, oftmals amüsanten Dialoge, die auch in ihren anderen Büchern positiv auffallen.
Hinsichtlich der Tatsache, dass es sich um Patricia Briggs Erstlingswerk handelt und sie nach eigenen Angaben heute einiges anders machen würde, sind ihr die kleinen Schwachstellen und Längen, die vor allem im Mittelteil auftauchen, leicht zu verzeihen.
“Masques” stellt allerdings keinen Vergleich zu ihren neueren Werken da, vor allem nicht zu den Urban-Fantasy-Reihen.

Patricia Briggs begann 1990 mit dem Schreiben, 1993 erschien mit "Masques" ihr erster Roman auf dem Markt. Ihre Bücher waren beliebt und sie begann, Buch-Serien zu schreiben. Mehrere Bände aus ihrer Mercedes-Thompson-Reihe schafften es in die New York Times Bestseller-Liste.


Kommentare:

  1. Anonym12.1.11

    Danke für die Gast-Rezi. Auf "Masques" freu ich mich schön - allerdings warte ich auf die bereits angekündigte deutsche Übersetzung bei Heyne in diesem Fall ,)

    Darkstar

    AntwortenLöschen
  2. Ich wills auch in der Übersetzung lesen und warte demnach so wie Du ;) Allerdings hoffe ich, dass man uns mit der Fortsetzung nicht so lange hängen lässt.

    AntwortenLöschen