Montag, 23. August 2010

Cinderella Unmasked - Bonnie Dee/ Marie Treanor


Dreizehn Jahre nach ihrer Hochzeit ist Cinderella nicht viel von ihrem großen Glück geblieben. Prinz Charming ist seit fünf Jahren auf und davon um sich selbst zu finden und sie muss nicht nur allein ein Königreich managen, sondern auch mit ihrer Einsamkeit fertig werden.
Einzig Sebastian Crowley steht ihr als ihr persönlicher Assisstent zur Seite, doch ist er stets korrekt und fast emotionslos.
Um wieder einmal etwas Schwung in ihr Leben zu bekommen, beschließt Cinderella, einen Ball im Schloß zu veranstalten. Und damit ihre Libido auch etwas davon hat, soll es ein Maskenball sein. Sie erhofft sich davon, einen Liebhaber zu finden, der ihr nach Jahren der Enthaltsamkeit - Charming blieb ihrem Bett schon lange vor seinem Verschwinden fern - wieder Erfüllung schenkt.
Der Ball wird ein voller Erfolg, das Volk freut sich darüber und ein geheimnisvoller, attraktiver Mann verschafft ihr eine Nacht voller Leidenschaft. Doch nicht alle sehen das mit Wohlwollen. Die böse Stiefmutter und ihre älteste Tochter, die inzwischen den König vom Nachbarreich geheiratet hat und dieses an seiner statt regiert, neiden Cinderella noch immer alles. Die Affäre auf dem Ball ist nicht so geheim geblieben, wie erhofft und die beiden beginnen damit, Cinderella einen Strick daraus zu drehen und ihr nicht nur das Königreich, sondern alles, was ihr etwas bedeutet, wegzunehmen.
Doch Cinderella übersieht die Anzeichen von drohender Gefahr und plant mit Sebastians Hilfe einen zweiten Ball. Und auch die gute Fee taucht auf, doch soll sie diesmal nicht Cinderella ihr persönliches Happy End bescheren, sondern dem Mann, dessen Herz seit langem für die junge Königin schlägt ...

Das Cover war es, das mich hat stehenbleiben und den Klappentext lesen lassen. Es gefällt mir ausnehmend gut, auch wenn die arme Frau ein bisschen wie ein Bub' ausschaut. Die Maske ist gelungen und das könnte Cinderella wie im Buch beschrieben sein.
Das ist einer der wenigen Romane, die es geschafft haben, eine Geschichte zu erzählen, die spannend und romantisch ist, die aber trotzdem unter dem Label "erotischer Roman" laufen.
Gerade am Anfang habe ich einiges zu kritisieren, aber insgesamt präsentiert sich "Cinderella Unmasked" als rundes und sehr lesenswertes Buch.
Es ist sicher nicht schwer zu erraten, wer der Mann ist, der sich in die Königin verliebt hat und das klärt sich auch schon recht zeitig auf. Auch, dass er die Gute Fee dazu anstiftet, ihm verschiedene "Kostüme" zu beschaffen, damit er unerkannt bleibt, ist schnell erraten.
Doch leider verwirrt der erste Ball zunächst sehr. Die Königin ist nicht unerkannt, auch wenn sie sich wie ein Milchmädchen verkleidet. Sie muss Gäste begrüßen und SmallTalk machen, so dass wirklich jeder bis zum Stallburschen weiß, wer sie ist. Schließlich verschwindet sie mit dem geheimnisvollen Mann in den Garten, wo es auch zu ihrem ersten Beisammensein kommt. Cinderella wundert sich gegen Ende des Aktes, dass niemand kommt und sie überrascht, erklärt sich das dann aber damit, dass die Wachen sich sicher so positioniert haben, dass niemand durchkommt. Das ist nicht gerade geheim, obwohl es ja so von ihr geplant worden ist. Und natürlich wissen die meisten Gäste darüber bescheid, dass ihre Königin mit einem Mann für eine ganze Weile in den Garten verschwindet und dann ziemlich ramponiert wiederkommt. So erfährt auch die böse Stiefmutter davon.
Sehr liebeswertes Detail: Als die Turmglocken Punkt Mitternacht läuten, muss der Fremde sich sputen und gehen, denn sobald der letzte Glockenschlag verstummt ist ... Sie tauschen kleinere Details aus, wie in etwa, dass der Fremde einer von zehn Geschwister ist. Später verrät auch ER der Königin, dass er der Älteste von zehn ist und für seine Geschwister verantwortlich, seit er noch sehr jung war. Aber Cinderella fällt nichts auf.
Die Handlung wird danach ein kleines bisschen gequetscht, als es auf den zweiten Ball zugeht. Da erwartet Cinderella und den Leser eine kleine Überraschung. Ball Nummer drei ist gelungen, wie die anderen.
Das Geschehen rund um die erotischen Szenen erinnert sehr an einen historischen Liebesroman, was mir sehr gefiel. Auch baut sich ein Spannungsbogen auf, der hier und da ein klein wenig vorhersehbar, aber dennoch sehr gelungen ist. Gerade zum Ende hin scheint alles möglich, da sich verschiedene Lösungen anbieten und nicht klar ist, für welche davon sich die Autorinnen entscheiden werden. Ganz realistisch ist die gewählte nicht, sie stellt das Romantikerherz aber sehr zufrieden.
Die erotischen Szenen sind in meinen Augen gelungen. Keine allzu derbe Ausdrucksweise (die in diese Geschichte auch nicht gepasst hätte), aber auch kein Verzicht auf im Genre übliches Vokabular. Dieses aber wirklich dezent verwendet.
Das Ende und der letzte Satz sind großartig gelungen.
Die Idee, auf der dieser Roman beruht ist großartig, die Umsetzung gelungen, weil sehr durchdacht. Erotikliebhaber kommen auf ihre Kosten, vor allem, wenn sie auch romantisch veranlagt sind. Ich würde auf jeden Fall einen weiteren Roman der "Fairytale Fantasies" lesen.

http://bonniedee.com/
I began telling stories as a child. Whenever there was a sleepover, I was the designated ghost tale teller. I still have a story printed on yellow legal paper in second grade about a ghost, a witch and a talking cat.

http://www.marietreanor.com/
I was born and bred in Scotland, but for some years moved around the UK working and studying. Now I am back home and happily married with three young children.

Kommentare:

  1. Das hört sich ja wirklich gut an! Ich liebe Cinderella-Stories!
    Willst du tauschen gegen die Lexxie?
    (Hab ich heut früh begonnen, und dabei fast meine Ausstiegsstelle aus der Straßenbahn übersehen *lach*)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, verdammt, das klingt sehr interessant xD

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ihr zwei,

    evi:
    Ja, das war so gedacht, dass ich Dir das für die Lexxie anbiete ;) Wie schön, dass es was für Dich wäre!
    Und wow, scheint ja gut zu sein ;)

    @Lisa:
    Deine Bücher sind heute in die Post gewandert!
    Cinderella ist eine Erwachsenengeschichte *draufhinweis* ;)

    AntwortenLöschen
  4. das hört sich ja toll an
    cinderella im wahren leben sozusagen
    werde mal schaunen, ob ich es auch in meinen sub aufnehme
    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das hört sich wirklich gut an!

    AntwortenLöschen
  6. @Soleil:
    Ich kann noch nicht sagen, ob es so gut ist, dafür bin ich noch nicht weit genug gekommen. Der Aussie-Slang hat mich ein bisschen aufgehalten *lach*
    Auf jeden Fall ist es schräg!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ihrs,

    @Engel:
    Wahres Leben, nur mit deutlichem historischen Bezug ;)

    @Sarah:
    Buch Nummer 800? *neck*

    @Evi:
    Schräg ist gut! Wenn der Rest noch stimmt ...

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  8. Hab ich mir schon gedacht :)



    Mit deinem Buch dauert's leider noch ein bissi, aber Ende der Woche sollte auch das unterwegs sein.

    AntwortenLöschen
  9. Hey, 730 ist in keiner Weise schon in der Nähe von 800! *abstreit* ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Anonym5.4.11

    Ist das auf Englisch oder?

    AntwortenLöschen
  11. Hallo und Willkommen im Blog. Ja, das Buch ist auf englisch geschrieben und leider noch nicht übersetzt.

    AntwortenLöschen