Freitag, 9. Oktober 2009

Die Espressologin - Kristina Springer ♥♥♥♥(♥)



Jane Turner arbeitet mit ihren achtzehn Jahren in einem Coffeeshop, um sich etwas fürs College zu verdienen. Obwohl auch ihre beste Freundin Emily dort jobbt, kommt sie oft um vor Langeweile. Sie beginnt, die Menschen zu beobachten, die in den Laden kommen. Tatsächlich bestellt ein bestimmter Menschentyp einen bestimmten Kaffee. Angesteckt von der Idee, dass man Menschen anhand ihrer Kaffeevorlieben charakterisieren könnte, führt sie auch mögliche Paare zusammen. Als ein kleines Experiment mit einem guten Kunden klappt, ist Jane nicht mehr aufzuhalten. Trefferquote ihrer Esspressologie liegt bei 100%.
Ihr eigenes Liebesleben sieht ein bisschen grauer aus: sie ist in einen der super hippen Frat-Boys verknallt. Doch Will nutzt sie unbemerkt nur aus. Ihren Mitschüler Cameron übersieht sie dagegen und dabei versucht er doch alles, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen! Als sich Emily von ihrem Freund trennt, verkuppelt sie sie mit Cameron, der sich widerwillig darauf einlässt.
Schließlich bekommen die Medien Wind von Janes Dating-Show und sie muss im Fernsehen auftreten. Ausgerechnet am Tag X erkennt sie, wie es wirklich um ihr Herz bestellt ist.

Der erste Roman der Autorin liest sich schnell weg, er ist unterhaltsam und fluffig-leicht. Es spielt keine Rolle, ob man die ganzen Kaffeesorten kennt, nichts ist unverständlich. Es entlockt mir ein Grinsen daran zu denken, wie Kristina Springer recherchiert haben mag.
Jane ist authentisch gelungen, ihre Sorgen und Nöte sind nachvollziehbar. Natürlich schleicht sich auch viel Unrealistisches ein, aber das ist in Chick Lit (hier aber Young Adult!) eben so. Jane muss etwas Besonderes an sich haben oder können, das sie aus der Masse der Gleichaltrigen heraushebt. Alle beneiden sie, darum geht's. Sie sagt, was sie denkt und wird dadurch sympatisch.
Cameron ist der typische Partner: gutaussehend, aber eher zurückhaltend, darum unauffällig, aber nicht grau. Er verletzt aber auch Emily nicht, weil er als der ideale Partner natürlich Rücksicht auf die Gefühle anderer nimmt.
Klischee schleicht sich ein (dürre Blondine bestellt natürlich Zuckerfrei!), doch ich kann nicht sagen, dass mich das gestört hätte.Die Geschichte wird locker erzählt ohne (zu) oberflächlich oder gezwungen zu werden. Für zwischendurch immer geeignet, am besten bei einem Cappucino. :)


Kommentare:

  1. Als Kaffee- und Capuccino-Junky werde ich dieses Buch wohl unter die Lupe nehmen und für die kalte Jahreszeit bei einem warmen Getränk aufsparen ;)
    Gruß

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Diane,

    herzlich Willkommen im Blog! :)
    Sieh an, noch ein belesenes Kätzchen ;) Und lesen ist ja sooo sexy *gg*
    Die Optik Deines Blogs gefällt mir sehr gut.
    Aber genug gescherzt.
    Bei Stefanieemmy (http://stefanieemmy.blogspot.com/) gibt es auch eien Rezi dazu, die etwas anders aussieht als meine. Jetzt hast Du also die Qual der Wahl ...

    Schau ruhig öfter mal rein. :)

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen