Freitag, 23. Oktober 2009

Angebissen - Martina Paura ♥



Die Bibelgeschichte um Adam und Eva einmal völlig anders: Gott schafft Adam und setzt ihn ins Paradies mit der Aufgabe, den Wesen dort einen Namen zu verpassen. "Der große Rumrotz" wie Adam sich selbst tauft, ist dabei aber nicht besonders helle und so kommt manch seltsame Bezeichnung dabei heraus.
Gott aber ist zufrieden, denn er wollte ein Wesen, das vor allem eines tut: widersprechen - anders als seine zahlreichen Erzengel.
Gleichzeitig gibt es auch noch Eva, die von Gabriel unterwiesen wird und sich wesentlich klüger anstellt. Doch sie verliebt sich in den gutaussehenden Engel, obwohl es keine Zukunft für sie geben kann.
Schließlich werden Adam und Eva zusammengeführt und sich selbst überlassen. Sie sollen die Welt bevölkern und den gefallenen Engel Luzifer zurück in Gottes Schoß führen. Aber die beiden mögen sich nicht. Adam gibt Eva den Namen "Ritzi" und sie dekoriert den Wald nach ihren Bedürfnissen. Dann naht Luzifer in Gestalt der Schlange und setzt Eva Lügen ins Ohr. Trotz ihrer Abneigung gegen Adam ist sie tief getroffen, als sie von Lilith erfährt ...

Was soll ich dazu sagen?
In der Idee macht es wirklich viel her, aber die Umsetzung ist so massiv missglückt, dass ich schon gar kein Wort dafür finden kann. Adam ist ein dämlicher Idiot, der sich nur mit Fäkalausdrücken und Niveaulosigkeiten mitteilen kann. (Er sagt eines Tages zu Gott: "Hör auf zu lachen, sonst geh ich kacken.")
Eva ist sympathischer dargestellt, es hat sich mir aber bis zum Ende nicht erschlossen, warum um alles in der Welt sie diesen Kerl erträgt und letztendlich sogar um ihn kämpft. Die Handlung dreht sich irgendwie nur um sich selbst und während Adam dusslige Namen verteilt, versucht Eva aus einigen schweren Steinen und etwas Moos eine Art Wohnzimmeratmosphäre zu erschaffen. Die beiden kommen sich nur langsam näher und nicht nur die Engel fragen sich irgendwann, ob es mit den beiden auch mal weitergeht. Erst als die Schlange auftaucht scheint es interessanter zu werden. Weit gefehlt! Sie lassen sich überreden mit zum Baum zu schlendern - wie es weitergeht, dürften alle wissen. Gähn.
Es sind durchaus einige witzige Dialoge enthalten, aber sie vermögen es nicht, das Buch aufzuwerten. Cover und Klappentext täuschen über eine minderwertige Geschichte hinweg, von der ich wirklich nur abraten kann.


Kommentare:

  1. Herjeh, das hört sich nach verlorener Zeit an ... Mich ärgert es immer, wenn aus einer ganz netten Grundidee so gar nichts gemacht wird. Hoffe, dass dein nächster Roman deutlich unterhaltsamer zu lesen sein wird! :)

    AntwortenLöschen
  2. Immer schade um die Zeit, nicht wahr? Aber wie es so schön heißt, auch ein schlechtes Buch kann etwas positives bewirken - Es wegzulegen und -wie ich gelernt habe - im Idealfall vor dem Kauf hineinlesen. Wenn es sich um Gewinne oder Verlags-Rezi-Exemplare handelt, ist dann natürlch schwierig :)

    Hast Du mal "Den Schatten des Windes" angeblättert? Ich brauchte zwar etwas am Anfang, um "hinein" zu kommen, aber dann habe ich die Geschichten in der Geschichte genossen ....

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    @Winterkatze:
    Das Cover (bei A.) und der Klappentext klangen tatsächlich mehr als vielversprechend.
    Das hoffe ich auch *gg*

    @Natira:
    Jap.
    Schatten des Windes habe ich leider irgendwo ganz hinten im regal und denke jedes Mal, dass ich ja bald durchgestoßen bin, aber dann fällt mir doch wieder ein neues Buch in die Hände ...

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  4. jaja, das kennen wir doch alle mit den neuen frischen büchern, die - will man sie auf den SuB legen - mit frischem wind doch wieder ganz oben landen ... :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh, oh, oh … das klingt ja gar nicht gut.

    Sollte mich aber eigentlich nicht wundern, wenn ich an meine letzte Erfahrung mit der Autorin denke; schließlich hab ich "love sheriffs" auch nach kürzester Zeit entnervt abgebrochen.

    AntwortenLöschen
  6. Oh schade... mir hat "12 Männer hat das Jahr" supersuper gut gefallen. Bisher fiel mir noch keins der beiden weiteren Bücher der Autorin in die Hände... war vielleicht besser so :(

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    @Natira:
    ;)

    @irina:
    Na ja, ich bin eigentlich nicht so eingestellt, dass ich sage "ist eines schlecht, sind alle schlecht", aber hier liegt der Verdacht verdächtig nahe ...

    @Katrin:
    Geschmäcker sind verschieden, vielleicht gefällt es Dir ja?

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen