Freitag, 26. Juni 2009

Film: Zauberhafte Schwestern



Eine Vorfahrin von Sally (Sandra Bullock) und Gillian (Nicole Kidman) Owens - Hexe, wie sie - hat die Frauen und Männer der Familie verflucht. Vom Liebhaber schwanger sitzen gelassen, hat sie bestimmt, dass jeder Mann, der sich in die weiblichen Nachfahren verliebt, einen frühen Tod sterben muss. Was eigentlich nur sie treffen sollte, übertrug sich, wie die Gabe zur Magie, auch auf das Kind.
Der Fluch trifft die Mutter der beiden hart und sie stirbt an gebrochenem Herzen. Die Mädchen wachsen bei ihren verschrobenen Tanten auf. Während Gillian sich mit ihrer Gabe und der Außenseiterrolle in der Stadt abfindet, tut sich Sally schwer damit. Die Tanten Bridget und Frances sprechen einen Liebeszauber und Sally verliebt sich, heiratet und bekommt zwei Töchter: Kylie und Antonia. Als nichts weiter geschieht, nehmen die Stadtbewohner sie an und für einige Jahre lebt sie glücklich mit ihrer kleinen Familie. Doch dann langt der Fluch zu. Hart aber wirklich wird ihr Mann aus dem Leben gerissen und Sally verzweifelt fast daran. Nur ihre Schwester Gillian, die die Stadt verlassen hat, um sich die Welt anzusehen, kann ihr helfen.
Gillian hat sich an den gutaussehenden, aber brutalen Jimmy Angelov (Goran Višnjić) gehängt. Als er sie schlägt, ruft sie ihre Schwester telephatisch um Hilfe. Jimmy bringt beide in seine Gewalt und die Schwestern töten ihn in Notwehr. Um nicht ins Gefängnis zu müssen, versuchen sie, ihn durch Magie wieder zum Leben zu erwecken, was gründlich fehlschlägt. Sie vergraben ihn im Garten der Tanten und lassen einen Rosenstrauch darauf wachsen.
Der Ermittler Gary Hallet (Aidan Quinn) nimmt die Spur Jimmys auf und taucht bei den Owens auf. Er hat einen Brief von Sally abgefangen und sich in die Person, die ihn geschrieben hat, verliebt. Nun macht er sich daran, auch Sallys Herz zu erobern. Seltsamerweise scheint er genau das zu sein, was Sally je wollte. Um sich nämlich nie zu verlieben, hat sie sich mit einem Fluch belegt und die unmöglichsten Dinge aufgezählt, die der Traummann haben sollte.
Jimmy steckt in der Zwischenwelt fest und nistet sich in Gillian ein. Sally muss eingreifen, wenn sie ihre Schwester nicht verlieren will.


Ein Film mit Sandra Bullock kann nicht schlecht sein. Oder? Ich muss gestehen, ich mag sie. Zwar läuft der Film etwas langsam an und die Magie kommt etwas zu kurz, aber Charaktere und Umfeld gefallen mir. So oft der Film im TV kommt, so oft muss ich ihn mir ansehen.
Da sind zuerst die beiden Tanten, die ich sehr gut besetzt finde. Sie wohnen in diesem wunderschönen, alten Haus mit dem traumhaften Ausblick. Sallys Wunsch nach Normalität kann ich gut verstehen und ich fühlte mit ihr, als es schließlich anders kam. Aber zumindest einige Feunde konnte sie um sich versammeln und die sind mehr Wert, als all die anderen. Sie sind echte, wahre Freunde.
Gillian ist (Achtung Klischee rotes Haar ;) ) freier heraus und nimmt kein Blatt vor den Mund. Allein die Szene während der Elternversammlung zeigt das deutlich. Sie eckt gern an. Was mich wirklich erstaunt hat war, wie sehr sich Nicole Kidman verändert hat. Der Film ist von 1998 und WOW das sind zehn Jahre!! Damals war sogar ich noch jung und knackig. Und heute? Bin ich es auch noch, logo!
Dieses viele Holz, sei es am Haus, den Möbeln oder einfachen Küchengerätschaften hat mich auch bezaubert, wenn ich mal in so einem Haus wohnen könnte, ich würde es sofort tun! Ich habe mir jetzt auch wieder meine Girlanden aufgehängt, an denen meine Kräuter trocknen, aber in einer Wohnung sieht das nicht halb so schön und mystisch aus!
Gary wäre mir viel zu weich, aber Männer, die halbe Softies sind, kommen ja meist gut an und er ist ehrlich und aufrichtig und das ist auch viel Wert. Und er mag die beiden Mädchen, nicht jeder Mann kann mit den Kindern, die schon da sind. Aber hey, im Film ...
Gruselig ist es nun eigentlich nicht, auch wenn die ein oder andere eklige Szene drin ist. Der Schluß kitschig, wie der gesamte Film. Aber was soll's?
Vorsicht: Das ist wohl eher ein Mädchenfilm. Mir gefällt er sehr gut, denn ich mag Sandra Bullock und das Thema. Allerdings kann ich auch verstehen, wenn jemand (leichte) Kritik übt. Wer ihn noch nicht gesehen hat: er kommt bestimmt demnächst mal wieder im TV :) Allerdings macht er ohne Werbung bedeutend mehr Spaß.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen