Dienstag, 5. September 2017

Alanna - Ankunft in der Schwarzen Stadt - Tamora Pierce

Titel: Alanna - Ankunft in der Schwarzen Stadt
Autorin: Tamora Pierce
Originaltitel: Alanna: The First Adventure - The Song of the Lioness
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3404205202
Euro: Nicht mehr im Handel erhältlich.
Veröffentlichungsdatum: September 2005
Seiten: 412
Serie: Alanna
Come in: Kauf








Inhalt

Die Schwarze Stadt: Alanna und ihr Zwillingsbruder Thom sind die einzigen Kinder ihres Vaters, während ihre Mutter bei der Geburt verstarb. Der Vater, ein zurückgezogen lebender Gelehrter, interessiert sich nicht für seine Kinder und trifft nur in deren zehnten Lebensjahr eine Entscheidung. Mädchen kommen von jeher in ein Kloster, wo sie die Magie erlernen und Jungen werden zum Ritter erzogen. Aber die Geschwister wollen sich dieser Tradition nicht fügen und tauschen die Rollen. Alan von Trebond reist also nach Corus ans Schloss, um Ritter, zuerst allerdings Page, zu werden.
Alanna behauptet sich gut gegen die anderen Jungen und findet neue Freunde unter ihnen, in etwa den „König der Diebe“ und stellt ihn Jonathan, dem Thronerben des Landes vor. Aber sie schafft sich auch ein paar Feinde. Eine Krankheit trifft die Stadt unvorbereitet. Als auch Jonathan erkrank, muss Alanna sich ihrer Angst vor der eigenen Magie stellen, um ihn zu retten.


Meinung

Dieser Roman beinhaltet die ersten zwei Romane: "Die Schwarze Stadt" und "Im Bann der Göttin". Ursprünglich sind die vier Bücher von der Autorin als ein Werk vorgesehen worden, aber Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts sagte man ihr, Kinder würden keine Bücher in diesem Umfang, immerhin über 700 Seiten, lesen. Darum machte sie einen Vierteiler daraus, damit der Verlag es veröffentlichte. Erst mit den Harry-Potter-Büchern habe sich diese Einstellung geändert, sagte Pierce 2004, und machte wieder den zusammengehörenden Roman daraus. Bei Heyne fliegt erschien 2012 eben dieser komplette Roman unter dem Titel "Alanna - Das Lied der Löwin" (und in neuer Übersetzung!), ist inzwischen allerdings leider vergriffen und auch gebraucht nur für viel Geld zu haben.

Die Schwarze Stadt: Die Geschichte rund um die mutige Alanna ist ab zwölf Jahren empfohlen und sollte auch als für dieses Alter gedacht gelesen werden. Erstmals 1983 (im Original) erschienen, handelt es sich längst um einen Fantasy-Klassiker, der auf jeden Fall in begierige Anfänger-Fantasy-Hände gelegt werden sollte. Dabei ist das aber kein Buch nur für Mädchen, vielmehr spielen Freundschaft, Mut und Durchsetzungsvermögen eine Rolle. Alanna ist eine sympathische Person, sehr zielstrebig und fleißig, mitunter reichlich dickköpfig, aber mit mehr liebenswerten Eigenschaft ausgestattet. Sie mutiert dabei allerdings nicht zu einem Überhelden, es bleibt alles glaubhaft, immerhin ist sie am Beginn ein Kind und reift erst über viele Seiten hinweg heran. Dabei zweifelt sie auch an sich, genauso daran, ob ihre Freunde sie noch mögen würden, wenn sie wüssten, dass sie eigentlich ein Mädchen ist. Dass die Natur ihr einen Strich bei der Geheimhaltung durch die Rechnung macht, wird dezent eingeflochten und kein großes Ding draus gemacht. Sie muss sehen, wie sie damit klarkommt und mit der Weigerung, schwimmen zu gehen, ist es da leider nicht getan. Dabei geht Pierce aber nicht ins Detail, wie sie es generell nicht tut. Hier werden nicht ellenlang Kleidung, Umgebung oder etliche Handgriffe beschrieben. Die Autorin beschränkt sich auf das Wesentliche und vermag es so, das Geschehen lebendig zu gestalten. Und da passiert eine ganze Menge, die Ereignisse wechseln recht häufig, was der geringen Seitenanzahl und der jüngeren Zielgruppe geschuldet sein mag. Dennoch wird rund erzählt und am Ende fehlt nichts.
Eine Protagonistin, die sich durchbeißt, eine Fantasywelt, die zu überzeugen vermag und diverse interessante Charaktere in einer spannenden Geschichte: Ein Re-read, der allemal lohnt und ein Buch, das in starke Mädchen- wie auch Jungenhände gehört.


Alanna - Das Lied der Löwin:
1. Alanna: The first Adventure (Die schwarze Stadt)
2. In the Hand of the Goddess (Im Bann der Göttin)
3. The Woman Who Rides Like a Man (Das zerbrochene Schwert)
4. Lioness Rampant (Das Juwel der Macht)


Tamora Pierce ist schon seit Jahrzehnten eine Fantasy-Legende. Mit ihren großen Fantasy-Zyklen für Jugendliche, ihren starken Heldinnen wie Alanna und Dhana und dem von ihr erfundenen Reich Tortall hat sie sich weltweit riesige Fan-Gemeinden geschaffen. Tamora Pierce lebt in New York City zusammen mit ihrem Ehemann und zahlreichen geretteten Tieren.

Kommentare:

  1. Ich habe "Alanna" vor ein paar Jahren gelesen und fand es nett, hatte mir aber mehr erwartet. Schade, dass ich die Reihe nicht schon als Kind entdeckt habe - damals hätte ich sie bestimmt begeistert verschlungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe sie schon/noch jung in die Hände bekommen und geliebt. Vor allem natürlich weil damals Geschichten über starke Mädchen ziemlich selten waren. Beim Re-read nun sind mir natürlich auch Sachen aufgefallen, aber meine Begeisterung war immer noch da. :)

      Löschen

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar, IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie unter "Datenschutz" oben unter dem Header. Wer keine Datenübertragung wünscht, hat die Möglichkeit, einen anonymisierten Kommentar zu hinterlassen. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.