Donnerstag, 27. März 2014

Der Thron von Melengar - Michael J. Sullivan


Titel: Der Thron von Melengar
Autor: Michael J. Sullivan
Originaltitel: The Riyria Revelations: Theft of Swords
Verlag: Klett-Cotta
ISBN: 978-3608960129
Euro: 16,95
Veröffentlichungsdatum: Februar 2014
Seiten: 384
Serie: Riyria 01
Come in: vorablesen.de









Inhalt

Hadrian Blackwater und Royce Melborn sind gestandene Männer, die man anheuert, wenn etwas im Graubereich der Gesellschaft abgehandelt werden soll. Als beide kurzfristig angeworben werden, um etwas aus dem Palast zu stehlen, laufen sie in eine Falle. König Amrath ist ermordet worden und Hadrian und Royce werden der Tat beschuldigt und gefangen gesetzt. Nur Prinzessin Arista glaubt an ihre Unschuld und beauftragt die beiden, ihren jüngeren Bruder Alric Essendon, den neuen König, in Sicherheit zu bringen.
Auf der Reise zu Verbündeten treffen sie auf den jungen Mönch Myron und befreien einen Zauberer, der seit Hunderten von Jahren gefangen war. Plötzlich stehen Hadrian und Royce mitten in einem Krieg um den Thron von Melengar.

Cover

Die Coverillustration stammt von Larry Rostant, der auch diverse andere (phantastische) Cover bekannter Autoren kreiert hat.
Das Coverdesign stammt von Lauren Panepinto, die "Creative Director for Orbit Books and Yen Press" ist.
Die Umschlaggestaltung stammt von Birgit Gitschier.
Das Cover ist mit einem Copyright der Originalausgabe versehen. Wenn man genau hinschaut, ist dem tatsächlich so. Leider ist das Original bearbeitet worden und wirkt nun recht künstlich. Es wurde ein Bart hinzugefügt, der nicht das gesamte Gesicht umfasst und tiefschwarz ist. Details wirken wie aufgemalt. Der gutaussehende Mann ist kaum wiederzuerkennen.
Das Cover wirkt insgesamt zwar ansehnlich, verströmt jedoch nicht den gleichen Esprit. Einzelmotive anders anzuordnen, mag neue Wirkung entfalten, aber diese selbst zu bearbeiten ist zumindest hier Humbug.


Meinung

Michael J. Sullivan hat die sechs Bände seiner Riyria-Reihe zunächst im Eigenverlag herausgebracht, bis auch Großverlage durch den Erfolg auf ihn aufmerksam wurden. Der deutsche Verlag, bei dem Band 1 "Der Thron von Melengar" erschienen ist, wird, wenn alles gut läuft, sämtliche Bände veröffentlichen. Das weiß nicht nur Wikipedia, sondern auch der Verlag selbst: "(...)das Erscheinen der Folgebände ist halbjährlich geplant. Der zweite Teil erscheint auf jeden Fall im Herbst diesen Jahres."
Obwohl keine neue Geschichte erzählt wird und es ab und an in der Handlung und bei den Charakteren hakt, hat Sullivan eine kurzweilige und sehr unterhaltsame Geschichte geschrieben. Trotz aller Kritikpunkte - und das sage ich absichtlich gleich - fliegen die Seiten nur so vorüber und liegt hier und da ein Lächeln auf den Lippen.
Am Seltsamsten verhält es sich mit den beiden Hauptcharakteren. Es ist so gut wie nichts über deren Vergangenheit zu erfahren, keine Kindheit und Jugend, nicht woher sie stammen, noch nicht einmal wie sich beide kennengelernt haben und zu dem wurden, was sie sind. Hadrian und Royce kratzen immer an einer wohl eher ungewollten Oberflächlichkeit, aber gleichzeitig schafft der Autor es, sie auch lebendig wirken zu lassen. Zum einen durch die Dialoge, für die er ein echtes Händchen besitzt. Und zum anderen durch die eher unkonventionelle Art der beiden Protagonisten, die locker und heiter, aber mitunter auch auf den ersten Blick recht tiefsinnig durch ihre Welt schreiten.
Ihnen wurden einige Nebenfiguren zur Seite gestellt, die ihren jeweiligen Charakterzug und die tiefe Freundschaft, die beide offenbar verbindet, unterstreichen. So tragen diese Figuren auch zur Charakterbildung bei, selbst wenn sie wenig in den Vordergrund treten.
Was das Königshaus anbelangt, so ergibt sich hier nichts Neues, es ist sogar die Handlung hier recht klischeehaft aufgebaut worden. Der Versuch, die (ältere!) Schwester zunächst als Schuldige darzustellen oder zumindest an ihrer Glaubwürdigkeit zu kratzen, ist von Anfang an misslungen. Das macht jedoch wenig aus, weil die Handlung an sich nicht davon lebt.
Ob sich eine wie auch immer geartete Armee so rasch zusammenstellen lässt, wage ich zu bezweifeln und die "Schlacht" selbst kommt auch reichlich kurz. Aber auch hierüber lässt sich hinwegsehen.
Gelungen die Andeutungen um den Zauberer, die in den Folgebänden sicher noch ausgebaut werden. Hoffentlich genauso wie auch diverse andere und natürlich die Hauptfiguren selbst.
Es hakt an allen Ecken, aber nie so, dass es vordergründig stören würde. Das Debüt von Sullivan liest sich einfach unheimlich rasch weg, wird wahrscheinlich nicht lange im Gedächtnis bleiben, aber sorgt auf jeden Fall für einige Stunden sehr vergnügliche Unterhaltung.


The Riyria Revelations:
1. The Crown Conspiracy (Der Thron von Melengar)
2. Avempartha
3. Nyphron Rising
4. The Emerald Storm
5. Wintertide
6. Percepliquis
Reihenfolge der Bücher wie sie als Selbstpublikation erschienen sind.
Wikipedia.org weiß über die deutsche Übersetzung:
"First 2 books coming Spring 2014, Second 2 books coming Spring 2015, Last 2 books coming Spring 2016"
Stehvermögen gehört also leider dazu. Und die Hoffnung, dass wirklich alle Bücher veröffentlicht werden.

http://riyria.blogspot.de/
Michael J. Sullivan, geboren 1961 in Detroit, begann seine ersten Geschichten mit acht Jahren zu schreiben. Er lebt heute mit seiner Frau und drei Kindern in Fairfax in der Nähe von Washington D.C. als freier Autor. Zunächst publizierte Michael J. Sullivan seine sechsteilige Riyria-Reihe sehr erfolgreich im Eigenverlag. Nach seinem großen Publikumserfolg wurden US-Verlage auf den Autor aufmerksam. Inzwischen wurde sein Fantasy-Epos in 14 Sprachen übersetzt und hat mehr als 100 Preise gewonnen.

Kommentare:

  1. Du hast genau das beschrieben, was mich auch gestört hat. Ich wusste bloß nicht, wie ich formulieren sollte. ;-)

    Insgesamt liest es sich flicker weg, die Dialoge sind Klasse, der Humor auch, aber die eigentliche Handlung war so 08/15, das ich schon über legt hatte, ob ich was anderes als die anderen gelesen habe.

    Willst du die Reihe weiter lesen oder eher nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, gebe ich Dir vollkommen recht! Hätte ich das Buch gekauft ... ich glaube als TB für unter 10 Euronen hätte ich alles für OK befunden, aber für diesen Preis hätte ich mich trotzdem ein klein wenig geärgert, obwohl ich die Geschichte sehr gerne gelesen habe.
      Das beantwortet auch Deine Frage: Gewinne ich das zweite Buch oder es drückt mir jemand in die Hand, lese ich es. Dann muss es mich aber mehr überzeugen als das erste. Kaufen würde ich es aber nicht. (Und nein, auch nicht das Original.)

      Löschen
    2. Ich hätte die Fortsetzung sogar hier. Im Original sind nämlich immer zwei Bände in einem Buch enthalten.

      Ich habe auch kurz reingelesen, aber dann dachte ich an die ganzen anderen Bücher, die ich viel lieber lese will... ;)

      Löschen
    3. Aber so ein paar Stichworte zur Fortsetzung hätte ich glatt genommen ;-) Ach, stimmt schon, es gibt zu viel ungelesen im Regal. Trotzdem: Könnte sein, dass ich neugierig bin. Vielleicht les ich es im Buchladen mal an.

      Löschen