Samstag, 19. Mai 2012

Das blaue Feuer - Janice Hardy


Titel: Das blaue Feuer
Autorin: Janice Hardy
Originaltitel: Blue Fire
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 3404285514
Euro: 12,00
Veröffentlichungsdatum: Oktober 2010
Seiten: 302
Serie: Die Heilerkriege 02
Come in: Kauf







Inhalt

Die Menschen im Inselreich Geveg versuchen nach einem verlorenen Krieg das Leben unter den Ursupatoren - geführt vom Herzog - wieder aufzunehmen. Mit all den Auflagen und Grausamkeiten ist dies jedoch nicht einfach. Dem Volk wohnt eine Besonderheit inne, sie können Schmerz, der aus Krankheiten oder Unfällen resultiert, in sich aufnehmen und an ein Metall namens Pynvium abgeben.
Nachdem die junge Nya es geschafft hat, ihre jüngere Schwester aus den Händen ihrer Feinde aus der Burg zu befreien, müssen sie und ihre wenigen Verbündeten sich verstecken. Doch überall wird nach ihnen gefahndet und es ist nur eine Frage der Zeit, bis man Nyas habhaft wird, die Schmerz direkt shiften kann und darum eine begehrte Beute ist.
Als es schließlich gelingt, Nya entführt und ins Nachbarreich Baseer gebracht wird, scheint die Lage aussichtslos. Doch auch bei den ehemaligen Feinden rührt sich Wiedestand gegen den Herzog.

Cover

Die Titelillustration stammt von Marta Dahlig und wurde vom Guten Punkt als Umschlag gestaltet.
Obwohl sogar noch ein wenig ansehnlicher als bei Teil 1, entspricht diese junge Dame so gar nicht der Hauptfigur dieses Romans. Macht insofern nichts, wenn es dabei hilft, Leser anzulocken. Und das tut es.

Meinung

Der zweite Teil der Heilerkriege-Trilogie, der unbedingt in Folge gelesen werden sollte, schließt nahtlos an seinen Vorgänger an. Leider kann er dessen grandiosen Einstieg nicht fortsetzen, wenn auch "Das blaue Feuer" dennoch lesenswert ist.
Nach der langen Wartezeit zwischen den einzelnen Teilen fiel der Einstieg ins Geschehen zunächst nicht ganz einfach, im Tun mit Nya wuchs sich das jedoch schnell wieder aus. Die junge Frau wird ziemlich beansprucht und stolpert von einer gefährlichen und actiongeladenen Situation in die nächste. Obwohl sie ein wenig zum Überheldentum neigt, kann darüber gut hinweggelesen werden, weil alles andere in sich stimmig ist. Dennoch hätte ein klein wenig mehr Augenmerk auf die Umgebung und die genauere Ausgestaltung der ehemals feindseligen Stadt Baseer gelegt werden können. Dies vor allem im Hinblick auf Nyas Herkunft, die nach wie vor nicht ganz geklärt ist.
Die Nebenfiguren, die schon in "Die Heilerin" etwas zurückhaltend wirkten, bleiben hier leider sehr blass und scheinen oft bloße Platzhalter zu sein. Dabei bieten alte wie neue sehr viel Potential und so manches Geheimnis will da noch aufgeklärt werden. Auf jeden Fall bleibt die Hoffnung offen, dass sich die Autorin im letzten Teil ein wenig mehr den Beziehungen untereinander widmen wird.
Trotz aller Kritikpunkte fliegen die Seiten nur so vorüber, da zeilenbindend und spannend geschrieben wird und neben Altbekanntem stets eine kleine neue Note hinzugefügt wird. Wie sich die Handlung entwickeln wird, ist stets unklar, was deutlich für sie spricht. Das rasante Tempo der Geschehnisse vermag ebenfalls der Schreibstil zu halten. Wichtig wäre nun, die einzelnen Handlungsepisoden nicht zu zackig abzuhandeln, was bei der beschränkten Seitenanzahl sicher schnell passieren kann. Einige Dinge müssen einfach etwas ausführlicher ausgearbeitet werden, so wie dies auch im ersten Teil der Fall gewesen ist. Im Anwachsen der Personen und Hintergründe ist klar, dass mehr Raum für all jenes eingeräumt werden muss.
So bleibt "Das blaue Feuer" leider nur ein kleiner, wenn auch lesenswerter Lückenfüller, leitet jedoch stimmig in den Abschlussband der Trilogie ein, in dem nun alle Leserhoffnungen ruhen.

Die Heilerkriege:
1. Die Heilerin (The Shifter)
2. Das blaue Feuer (Blue Fire)
3. Krieg der Heiler (Darkfall)


Janice Hardy wurde in Pennsylvania geboren und wuchs in Florida auf. Sie machte einen Collegeabschluss in Grafikdesign und arbeitete als Gestalterin für verschiedene Zeitschriften. Während dieser Zeit machte einen Kurs als Rettungstaucherin. Dabei lernte sie ihren Mann kennen. Gemeinsam entdeckten sie eine Leidenschaft für das Fallschirmspringen. Zwischen Wasser und Himmel leben die beiden heute auf dem trockenen Land in Georgia, zusammen mit vier Katzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen