Montag, 19. Dezember 2011

Das Fest der Elfen - Carsten Polzin (Hrsg.)


Titel: Das Fest der Elfen
Autor: Carsten Polzin (Hrsg.)
Originaltitel
Verlag: Piper
ISBN: 3492267068
Euro: 7,00
Veröffentlichungsdatum: Oktober 2009
Seiten: 208
Kein Serientitel
Come in: Tausch








Klappentext/ Inhalt:

In vereisten Tälern, dunklen Nächten und winterlichen Reichen verbergen sich magische Geheimnisse – hier begehen Elfen, Dämonen und Zauberer ihre höchsten Feste, und Helden finden in verschneiten Welten ihr Schicksal. Die beliebtesten phantastischen Autoren widmen sich mit Originalerzählungen den nachdenklichen, turbulenten und ungewöhnlichen Seiten der Weihnachtszeit. 
Mit Julia Conrad, Tobias O. Meißner, Markolf Hoffmann, Jeff Carlson, Thomas Plischke und vielen anderen ist »Das Fest der Elfen« ein Muss für alle Fantasy-Fans. Abgerundet wird der Band durch zwei weihnachtliche Klassiker von Jack McDevitt und John Christopher.

Cover

Das Cover stammt vom Guten Punkt.
Obwohl es den Titel sehr gut umrahmt und eine weihnachtliche Grunstimmung überträgt, wirkt es doch etwas kindlich und damit dem Inhalt nicht angemessen.

Meinung

Wer besinnliche Weihnachtsgeschichten im phantastischen Genre sucht, um sich auf das bevorstehende Fest einzustimmen, sollte lieber die Finger von der Anthologie lassen. Nicht nur, dass in ihnen meist ein Happy End fehlt, es geschehen oft grausame Dinge, die jeden Spaß am Fest nehmen - und leider auch am weiterlesen.
In Marliese Arolds Geschichte tötet eine Elfin ihr Halblingsbaby, weil sie keinen Bastard aufziehen will. Bei Will Elliot trifft der Leser auf eine wahnsinnige und sadistisch veranlagte Mrs. Claus, die ihren Mann nach und nach vergiftet und die versklavten Elfen Waffen an Kinder verteilen lässt. Dan Wells lässt einen Stalker einer jungen Frau und ihrem kleinen Sohn nachstellen und bei Julia Conrad gibt es Besonderheiten zum Weihnachtseinkauf: Menschen.
Fans von Elfen werden ebenfalls nur mäßig auf ihre Kosten kommen. Hier stehen nicht die aus der Fantasy bekannten Elfen im Vordergrund, sondern entweder die kleinen Helfer des Weihnachtsmannes oder beflügelte Wesen. Nur wenige Geschichten enthalten aber überhaupt Elfen.
Das hat natürlich wenig mit der Qualität der Geschichten zu tun, die sich zumeist zackig weglesen lassen, wenn man sich ein wenig mit ihrer Schaurigkeit anfreunden kann. Wirklich weihnachtlich oder phantastisch geht es allerdings in den wenigsten zu.
Damit ist die Kurzgeschichtensammlung sicher Geschmackssache, aber da es neben den bereits aufgezählten Punkten auch keine wirklich herausragende Story gibt, hat mir "Das Fest der Elfen" leider überhaupt nicht gefallen.

In der Anthologie sind folgende Geschichten enthalten:
Der Elf, der Weihnachten stahl - Mike Schulz
Die Tränensammlerin - Marliese Arold
Das Fest der Elfen - Tobias O. Meißner
Weihnachtseinkauf - Julia Conrad
Zwei müssen zurück - Thomas Plischke
Mrs. Claus - Will Elliot
Weihnachtsrosen - John Christopher
Weihnachtliches Feuer - Jeff Carlson
Der Dunkle Hof lässt bitten - Markolf Hoffmann
Gloria - Dan Wells
Soltaine - Richard Schwartz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen