Mittwoch, 26. Oktober 2011

Geisterflut - Stacia Kane


Titel: Geisterflut
Autorin: Stacia Kane
Originaltitel: Unholy Ghosts
Verlag: Egmont Lyx
ISBN: 3802583566
Euro: 9,95
Veröffentlichungsdatum: Februar 2011
Seiten: 399
Serie: Chess Putnam 01
Come in: Gekauft







Klappentext/Inhalt

In einer Welt, in der die Geister der Toten auferstehen und die Lebenden verfolgen, sind Geisterjäger sehr gefragt. Chess Putnam besitzt magische Kräfte und die Fähigkeit, Geister zu bannen. Ein Job, der ihren Lebensunterhalt sichert, aber nicht genug abwirft, um ihre Schulden bei dem Drogenboss Bump bezahlen zu können. Dieser zwingt Chess dazu, einen gefährlichen Auftrag anzunehmen. Ein Unbekannter bedient sich schwarzer Magie, um Dämonen zu beschwören und dunkle Energien zu entfesseln, die eine ganze Stadt vernichten könnten. Chess muss all ihre magischen Kräfte aufwenden, um dem Schuldigen auf die Spur zu kommen.

Cover

Über das Cover lassen sich im Buch leider keine Angaben finden. Defintiv ein sehr ansehnliches Bild, das eine Menge verspricht. Das Schwert ist im Bezug zum Inhalt fehlplatziert.

Meinung

Das erste Mal stieß ich auf Autorin und Bücher auf Karen Marie Monings Blog und sah kurz darauf erfreut, dass Buch 1 demnächst auf Deutsch erscheinen würde. Unter dem Beitrag dazu meldete sich die Autorin und nach einem kurzen E-Mailgeplauder, erklärte sie sich zur Beantwortung einiger weniger Fragen bereit. Nachzulesen hier.
Ich weiß nicht, ob es für jedes Buch einen richtigen Zeitpunkt gibt, aber "Geisterflut" habe ich leider nach 237 (von 399) Seiten abgebrochen. Obwohl ich mehrmals - nach unglücklichen Muss-Unterbrechungen - neu angesetzt habe, war es mir letztendlich nicht möglich, das Buch zuende zu lesen. Ich werde es jedoch behalten und wer weiß ...
Es war schwierig so richtig ins Geschehen hineinzufinden, da die Grundidee zwar nicht komplex ist, aber doch erst einmal verstanden werden will; warum gibt es Geld, wenn da kein Geist ist? Die Ausgangslage jedoch ist perfekt. Die Geister haben sich erhoben und müssen eingefangen und in einen riesigen Bunker gesetzt werden, wenn die Lebenden in Frieden ihren Tätigkeiten nachgehen wollen. Dazu braucht es speziell ausgebildete Leute und Chess gehört dazu. Dabei blickt sie jedoch auf keine glückliche Kindheit zurück, die sie sehr geprägt hat. Und zu diversen Pillen gebracht, die es ihr erleichtern sollen, mit sich selbst klar zu kommen. Fazit? Eine Heldin, wie es sie garantiert nicht oft gibt. Kein Perfektionismus, keine rosa Brille, kein Superheldentouch.
Aber trotzdem irgendwie ein guter Mensch, denn obwohl sie zu dem einen Auftrag genötigt wird, eröffnet sich ihr dort ein weiterer, den aber sicher niemand je bezahlen wird und den sie dennoch annimmt.
Dabei trifft sie immer wieder auf zwei Männer, die ihr näher kommen möchten. Wirklich romantisch wird es nie, wer jedoch genau hinsieht, wird trotzdem auf seine Kosten kommen.
Die Lage spitzt sich während Chess' Nachforschungen immer weiter zu, was für Spannung sorgt, die Feinde die ihr nachstellen, heben zusätzlich den Actionanteil.
Doch so wirklichen Zugang habe ich leider nicht finden können. Im Original soll es einen für die Stadt sehr typischen Slang geben, der wahrscheinlich schwierig zu übersetzen gewesen ist. Er schlägt sich im Deutschen in unvollendeten Wörter (nicht/nich) nieder und kann so leider nicht so wirklich herausgearbeitet werden.
Chess ist auch oft mit sich allein und tut etwas, was zwar mitunter nicht weniger spannend ist, als wäre sie in Gesellschaft, es zieht sich leider trotzdem irgendwie.
Kein schlechter Roman, aber Konzentration und der Sinn für mal etwas anderes gehören defintiv dazu.

Für Verunsicherte empfehle ich Evis (Zwillingsleiden) Serienüberblick, der nicht nur sehr detailliert daherkommt, sondern umfangreich und von den Büchern überzeugt.


Chess Putnam/ Downside Ghosts:
1. Geisterflut (Unholy Ghosts)
2. Seelenzorn (Unholy Magic)
3. Geisterstadt (City of Ghosts)
4. Sacrificial Magic (Februar 2012)
5. Untitled/ noch ohne Titel
6. Untitled/ noch ohne Titel
(Laut Autorenhomepage)


Stacia Kane lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in der Nähe von Atlanta. Ihre Karriere als Schriftstellerin begann sie 2008 mit dem Urban-Fantasy-Roman Personal Demons. Derzeit arbeitet sie an der Fortsetzung ihrer Geisterjäger-Serie.

Kommentare:

  1. Ich bin mir auch sehr unsicher, ob die Bücher was für mich sind. Wahrscheinlich eher nicht, weil nicht genug Liebesgeschichte drin ist. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Versuch es doch einfach mal, wer weiß? ;-)
    Immerhin gibt es ja einige Fans UND die Serie ist nicht eingestellt worden.

    AntwortenLöschen