Dienstag, 30. März 2010

Milliardäre bevorzugt - Tasmina Perry


In der schwerreichen High Society der oberen Zehntausend kennt jeder jeden, doch so manch unerfreuliche Vergangenheit wird verschwiegen. Auch Karen Cavendish, deren Ehemann vor einem Jahr bei einem Yachtunfall ums Leben kam, und ihre Intimfeindin Molly Sinclair, die einst ein viel gefeiertes Model war, bilden da keine Ausnahme.

Die gesamte Rezension gibt es hier zu lesen.

http://www.tasminaperry.com/
After qualifying as a solicitor, Tasmina moved into the more glamorous world of women's magazine journalism. She won the New Magazine Journalist of the Year Award, met Brad Pitt, and was serenaded by Julio Iglesias. Tasmina has gone on to write for Marie Claire, Glamour and Heat, and has found time to launch her own travel and style magazine, Jaunt. She is currently Deputy Editor of In Style magazine, and lives in Clapham with her writer husband John, son and lots of shoes.

Die Autorin schreibt auch unter dem Pseudonym Mia James, das sie sich mit John Perry teilt. "By Midnight (Ravenwood)" wird im Juli 2010 erscheinen.
April Dunne is not impressed. She's had to move from Edinburgh to Highgate, London, with her parents. She's left her friends - and her entire life - behind. She has to start at a new school and, worst of all, now she's stuck in a creepy old dump of a house which doesn't even have proper mobile phone reception. Ravenwood, her new school, is a prestigious academy for gifted (financially or academically) students - and the only place her parents could find her a place, in the middle of term, in the middle of London, on incredibly short notice. So she's stuck with the super-rich, and the super-smart ...and trying to fit in is when the rest of the students seem to be more glamorous, smarter, or more talented than she is, is more than tough. It's intimidating and isolating, even when she finds a friend in the conspiracy-theorist Caro Jackson - and perhaps finds something more than friendship in the gorgeous, mysterious Gabriel Swift. But there's more going on at Ravenwood than meets the eye. Practical jokes on new students are normal, but when Gabriel saves her from ...something ...in the Highgate Cemetery, and then she discovers that a murder took place, just yards away from where she had been standing, April has to wonder if something more sinister is going on. ..and whether or not she's going to live through it ...
Freie Übersetzung: Mädchen muss mit den Eltern umziehen und kommt an eine neue Schule - Ravenwood. Dort lebt sie sich nicht so schnell ein, wie sie gehofft hat, alle scheinen klüger und hübscher als sie zu sein. Aber da gibt es noch einen gewissen mysteriösen Jungen, der sie vor "Etwas" rettet und damit sich und sie in geheimnisvolle Dinge verstrickt ...

Nachdem mich "Milliardäre bevorzugt" sehr positiv überrascht hat, würde ich selbst diesen Roman mit dem nur all zu bekannten Plot lesen. Ich glaube, die Autorin, die hier wohl mit ihrem Ehemann konspiriert, wird viel zu bieten haben.


Kommentare:

  1. uiui milliardäre...das war nix, da jagt ein klischeeeee das nächste und die figuren sind reichlich platt...
    oba gschmack & gusto san verschieden ;-)
    lg aus wien

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andrea,

    Willkommen im Blog!
    Es ist zwar schon eine Weile her, seit ich das Buch gelesen habe, aber erinnere mich noch vage.
    Natürlich gibt es Klichees, das geht bei einem solchen Buch gar nicht anders, denke ich. Dennoch war es wider meiner Erwartung (!) komplexer als erwartet. Außerdem spielt die Autorin mit der ein odr anderen Sache, so dass gleich noch mal ein bisschen Gesellschaftskritik herausscheint. Ist bestimmt nicht jedermans (fraus) Sache, aber ich habe das recht umfangreiche Werk in kürzester Zeit gelesen (ich hatte, glaube ich das HC).
    Aber wie Du schreibst, geschmäcker sind verschieden und das ist gut so ;-)

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen