Donnerstag, 11. März 2010

Leidenschaft der Wüste - Bonnie Vanak ♥♥♥♥


Badra war Sklavin, lebt aber seit fünf Jahren beim Stamm der Khamsin in der ägyptischen Wüste. Ihr Falkenwächter Khepri ist der Ziehbruder des Scheichs und seit Jahren in sie verliebt. Doch obwohl sie seine Gefühle teilt, kann sie sich ihm nicht hingeben, denn sie wurde als Sklavin oft missbraucht und geschlagen.
Als Khepris englischer Großvater ins Lager kommt, um ihn mitzunehmen, weist Badra seinen Heiratsantrag zurück. Enttäuscht verlässt Khepri, der nun Kenneth genannt wird, das Land.
Ein Jahr später erfährt Badra, dass ihre Tochter, die man ihr weggenommen und als tot ausgegeben hat, lebt. Um sie zu befreien soll Badra eine goldene Kette aus einem Grab stehlen. Die Ausgrabungen werden von Kenneth geführt und er erkennt das blaue Tuch seines ehemaligen Stammes, das der Dieb zurückgelassen hat.
Als beide sich wieder begegnen, brennt nicht nur die Liebe in ihnen auf, sondern auch die Leidenschaft. Doch Badra kann ihm noch immer nicht sagen, was ihr einst wiederfahren ist und zudem will sie alles tun, um ihre Tochter vor dem gleichen Schicksal zu retten. Sie weist ihn erneut zurück, doch Krieger sind hartnäckig ...

Aus einer Laune und dem Faible für Ägypten heraus las ich dieses Buch. Obwohl es einige Ungereimtheiten enthält, fühlte ich mich insgesamt gut unterhalten. Das Thema "Vergewaltigung" spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle, wurde jedoch für einen historischen Liebesroman aufbereitet. Das es aber so zentral sein würde, war mir vor dem Lesen nicht klar. Wer also damit ein Problem hat, sollte besser die Finger vom Buch lassen.
"Leidenschaft der Wüste" ist Teil drei einer Reihe. Die ersten beiden "The Falcon and the Dove" (Scheich Jabari bekommt Elizabeth) und "The Tiger and the Tomb" (Der beste Freund Rames bekommt Katherine) wurden, so weit ich das ersehen kann, nicht ins Deutsche übersetzt. Teil 4 "Sturm der Leidenschaft" wird den Falkenwächter Rashid umfassen und ich habe ihn mir bereits ertauscht.
In diesem Roman nun gibt es einige Zeitsprünge nach denen dann plötzlich neue Personen im Lager anzutreffen sind, so die beiden englischen Ehefrauen. Auch fällt ins Auge, dass alle Männer der Khamsin sehr freundlich und zuvorkommend sind. Für einen Kriegerstamm kaum vorstellbar, auch wenn viel Ehre im Spiel ist. Die Verstrickungen rund um die Kette(n) habe ich bis zum Schluss nicht durchschauen können.
Das sind aber nur Kleinigkeiten, über die man sehr leicht hinwegsehen kann, denn der Roman überzeugt nicht damit. Er ist sehr feinfühlig durchdacht und geschrieben. Das Flair der Wüste und Ägyptens besticht auf fast jeder Seite, Vanak hat an viele Details gedacht - Ausgrabungsgegenstände, Kleidungsstücke, Düfte ...
Die Liebesgeschichte baut sich langsam auf und ist von viel Schmerz und Enttäuschung geprägt, was mir liegt und rundum gelungen ist. Später, als beide endlich alles gestehen können, nimmt auch die Leidenschaft in Form von sanfter und auch ungezügelter Erotik zu.
Ein tiefgründiger Humor, der das ein oder andere Schmunzeln entlockt, ist ebenfalls anzutreffen, wenn Kenneth sich beispielsweise an das Leben in England (und die neue Kleidung) anpassen muss.
Badra hat leider keinen schönen Namen bekommen, dafür ist sie aber eine durchaus sympathische Figur. Ihr Zögern, sich anderen anzuvertrauen (außer Rashid, der ebenfalls missbraucht wurde) ist nicht immer nachvollziehbar, was ich schade fand. Sie müsste nach so vielen Jahren doch wissen, dass sie den anderen vertrauen kann.
Kephri/ Kenneth ist auf eine Art feinfühlig und sanft, dann aber wieder ein starker und sinnlicher Held, der nicht nur Badra zu betören weiß. Die Andeutungen über die Größe seines "besten Stücks" fand ich allerdings etwas fehlplatziert, vor allem in Hinsicht auf Badra und ihre Vergangenheit. Da aber schon klar war, dass es beiden gelingt, diese Hürde zu nehmen, hat sie etwas, worauf sie sich in Zukunft freuen kann.
Dieser Roman hat etwas sehr eigenes, das ich nicht genau benennen kann und das mir sehr gut gefiel. Über kleinere Schwächen lässt es wunderbar hinwegsehen und Seite um Seite fliegt nur so dahin. Da in diesem dritten Teil von Personen aus den ersten beiden berichtet wird, ist anzunehmen, dass wir im weiteren Verlauf auch vom Schicksal dieses Paares erfahren.
Habe ich wirklich sehr gern gelesen.


http://www.bonnievanak.com/
Bonnie Vanak schreibt seit frühester Kindheit Geschichten und Gedichte. Nach ihrem Universitätsabschluss hat sie jahrelang als Journalistin gearbeitet. Heute lebt sie als Autorin sinnlicher und exotischer historischer Liebesromane in Florida.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen