Sonntag, 11. Oktober 2009

Film: Auf immer und ewig ♥♥♥♥♥



Im Frankreich des sechzehnten Jahrhunderts wächst Danielle (Drew Barrymore) bei ihrer Stiefmutter auf. Baroness Rodmilla de Ghent (Anjelica Huston), übernimmt mit ihren beiden Töchtern Marguerite (Megan Dodds) und Jacqueline (Melanie Lynskey) die Leitung des Haushaltes und degradiert Danielle zum Dienstmädchen.
Um einen Diener vor einem schlimmen Schicksal zu bewahren, geht Danielle an den Könighof und lernt dort den Prinzen kennen. Henry (Dougray Scott), der versucht, seiner arrangierten Hochzeit mit der Prinzessin von Spanien zu entgehen. Er denkt, dass Danielle eine Adlige ist und sie klärt das Missverständnis nicht auf. Sie verbringen viel Zeit miteinander und verlieben sich. Doch Rodmilla kommt hinter Danielles Geheimnis und da sie ihre Tochter Marguerite an den Prinzen verheiratet will, denkt sie sich einen fiesen Plan aus.
Auf einem Maskenball, zu dem das ganze Land geladen ist und zu dem auch Danielle geht, deckt die böse Stiefmutter das Geheimnis vor allen Leuten auf. Henry ist geschockt und steht nicht zu Danielle.
Doch es kommt noch schlimmer: nicht nur, dass sie unter einem gebrochenen Herzen leiden muss, die Stiefmutter verkauft sie zudem auch noch in die Sklaverei.

Bei dem Film handelt es sich um eine Adaption des berühmten Aschenputtel-Märchens. Danielle ist sehr emanzipatorisch eingestellt, neben ihrer Unschuld ist sie sehr klug und gebildet, weiß aber auch mit sehr viel Tatkraft zu überzeugen.
Und was muss sich die Gute nicht auch alles gefallen lassen. Anjelica Huston glänzt in der Rolle der bösen Stiefmutter, die es auf das ungeliebte Mädchen abgesehen hat. Die Familie verarmt immer mehr und Rodmilla gibt den Dienstboten die Schuld. Einziger Ausweg: eine der Töchter an den Prinzen verheiraten.
Doch der sucht sich Danielle aus?
Die Kostüme und die gesamte Ausstattung bis hin zu den erlesenen Schauplätzen sind opulent anzusehen. Verspielt und träumerisch wie der gesamte Film. An einigen Stellen neigt Drew Barrymore dazu ein klein wenig zu übertreiben, aber das verzeiht man ihr gern.Obwohl "Auf immer und ewig" zwischen Opera, humoristischen Einlagen und Action hin und her schwankt, bietet er doch mehr als kurzweilige Unterhaltung. Wahrscheinlich genau deswegen. Die Autoren tun ihr übriges hinzu und die Bekanntheit der Vorlage ebenfalls.
Für romantische Gefühle und eine gehörige Portion Spaß wie geschaffen.

Erscheinungstermin: 23. März 2000
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch
Gesamtlaufzeit: 118 Min.


Kommentare:

  1. Ich liebe den Film. Hab ihn schon so oft gesehen, doch er fehlt mir leider immer noch in meiner DVD Sammlung. Er ist aber so schön, das man ihn immer wieder sehen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist auch ein meiner Lieblingsfilme. Humorvoll und romantisch zugleich (Dougray Scott als Prinz *seufz*). Könnte ich eigentlich mal wieder rauskramen...

    AntwortenLöschen
  3. Auch einer meiner Lieblingsfilme - vor allem Danielles Schlagfertigkeit finde ich wunderbar. :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich könnte den Film immer wieder sehen! :) Auf DVD fehlt er mir aber leider auch noch.

    AntwortenLöschen
  5. Nachdem der Film im Kino schon als Trostpflaster dienen musste, weil wir grad die Wohnungskündigung erhalten hatten und der doch soooo schön ist, war er auch einer der ersten meiner DVD-Sammlung und hat eine Art Sammlung eröffnet: es folgten andere Cindarella-Adaptionen, aber nicht alle sind so schön!

    AntwortenLöschen