Donnerstag, 29. Januar 2015

Rialla-Die Sklavin - Patricia Briggs


Titel: Rialla-Die Sklavin
Autorin: Patricia Briggs
Originaltitel: Steal the Dragon
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3404207701
Euro: 9,99
Veröffentlichungsdatum: September 2014
Seiten: 368
Serie: Sianim Series
Come in: Vom Verlag










Inhalt

Die ehemalige Tänzer-Sklavin Rialla lebt nach ihrer Flucht einige Jahre als Pferdetrainerin. Als der Meisterspion Ren sie bittet, Laeth in seine Heimat zu begleiten, um dessen Bruder, den darranischen Lord, zu beschützen, ist sie hin und her gerissen. Sie fürchtet sich davor, ihre alte Rolle einzunehmen, selbst zum Schein, doch ihre Hilfe kann das Ende der Sklaverei bedeuten. Sie willigt ein und gerät schnell in eine Intrige mit immensem Ausmaß. Durch eine Verletzung gerät sie zu dem Heiler Tris, der in ihr etwas Besonderes sieht und ihr fortan nicht mehr von der Seite weicht. Um Schlimmes zu verhindern, muss Rialla alles riskieren.



Meinung

Obwohl Teil einer Serie kann jeder Roman davon als eigenständiges Werk gelesen werden. So auch dieser. Trotzdem trifft der Leser auf bekannte Personen, wenn leider nicht auf andere Hauptfiguren.
Rialla hat ein recht durchwachsenes Leben hinter sich, aus dem sie es jedoch schaffte, sich selbst zu befreien. Ihre Vergangenheit wird hin und wieder thematisiert, wenn auch leider nur stets sehr kurz und knapp. Obwohl sie Tänzerin in einer Art Taverne gewesen ist, wird nichts davon explizit genannt und was wirklich, wirklich schade war, dass zumindest ich das Gefühl nicht losgeworden bin, dass die Autorin diese Figur zu sehr gemocht hat, um ihr auch Schlimmes wiederfahren zu lassen. Es ist einfach nicht glaubwürdig, dass Rialla unberührt aus den Jahren als Sklavin herausgegangen ist, zudem nun, wieder zurück im alten Leben, anderen sehr wohl Derartiges geschieht.
Schade ebenfalls, dass ihr Mut und ihre Tapferkeit ein wenig durch Tris gemildert werden, weil es eben nicht das gleiche ist, wenn immer jemand in der Hinterhand ist, der eingreifen könnte. So scheint immer im letzten Augenblick alles gut auszugehen.
Trotzdem sind beide sehr sympathische Charaktere, die sich allen Widrigkeiten bravourös stellen und natürlich auch ihr eigenes Happy End bekommen.
Vielmehr Worte müssen über diesen geradlinigen, zwar nicht immer ganz überzeugenden, aber lesenwerten Roman nicht verloren werden. Fans der Autorin sollten zugreifen, alle anderen können ruhig mal reinsehen, müssen es aber nicht unbedingt.


Aralorn (deutsche Übersetzung):
1. Masques (Die Wandlerin)
2. Wolfsbane (Der Verrat)
3. Steal the Dragon (Rialla-Die Sklavin)
4. When Demons Walk (Shamera-Die Diebin)

Sianim-Series (Original):
Masques (1993)
Steal the Dragon (1995)
When Demons Walk (1998)
Wolfsbane (2010)


http://www.hurog.com/
1965 in Montana, USA, geboren, lebt sie heute mit ihrem Mann Mike und ihren Kindern im Teenageralter in Washington. Briggs begann 1990 mit dem Schreiben und veröffentlichte 1993, in sehr geringer Auflage, ihr Debüt "Masques"(Die Wandlerin). Nachdem ihre Verlegerin sie um eine Urban Fantasy Serie gebeten hat, schrieb sie "Moon Called"(Ruf des Mondes), den ersten Band der Mercy-Thompson-Reihe, mit der sie weltbekannt wurde. In vielen Romanen von Patricia Briggs spielt der Wolf eine große Rolle.
In ihrer Freizeit liest die Autorin neben Fantasy auch sehr gerne Liebesromane.

Kommentare:

  1. Das Buch hatte ich über Amazon Empfehlungen entdeckt und dann aber wieder verworfen, weil es sich um einen Band mitten in einer Reihe handelt. Erst einmal schön zu hören, dass sich die Bücher unabhängig voneinander lesen lassen. Andererseits hört sich dein Eindruck jetzt nicht wahnsinnig überschwängig an. Ich denke mal, da gibt es bessere Fantasy Bücher da draußen ;D

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Reihenfolge musst Du die Bücher tatsächlich nicht lesen, es ist immer ein neues Pärchen, das Abenteuer erlebt bzw. eine neue Heldin, die am Ende auch einen gleichwertigen Partner gefunden hat. Ich würde jedoch nicht mit diesem anfangen, das hat mich so gar nicht gepackt.
      "Die Wandlerin" war in Ordnung. Auch wenn es sicher "bessere" Werke im Genre gibt, die Art der Story, die Briggs hier erzählt, wird man nicht oft finden und genau deswegen sind sie was Besonderes. Insgesamt lese ich sie gerne, auch wenn ich in der Rezi immer mäkle ;-)

      Löschen