Donnerstag, 11. Mai 2017

(TAG) Spring Cleaning Book TAG

Dieser TAG wurde ins Leben gerufen von der Booktuberin That Bookie und hier ist das Original-Video zu sehen.
Übersetzt und in den deutschen Breitengraden eingeführt hat das Ganze Mikka, die mich getaggt hat. Mein Versuch, die kniffligen Fragen zu beantworten, kann man unten nachlesen:


1. Es ist soooo schwer, sich aufzuraffen: Ein Buch oder eine Buchreihe, das/die du wegen des Umfangs vor dir hergeschoben hast.
Patrick Rothfuss und seine Buchreihe. Die sind alle nicht schlank - aber während mich das vor einigen Jahren noch schnellstens zu einem Buch getrieben hätte, schreckt es mich momentan sehr ab. Ich habe einen sehr vollgepfropften Berufsalltag (wo ich auch viel lese) und die wenige Freizeit wird von diversen anderen Dingen okkupiert.
Mein Versuch im letzten Jahr mit "Der Wüstenplanet" ist leider auch genau daran gescheitert. Obwohl das Buch sehr gut beginnt und schlicht einmal gelesen worden sein sollte, musste ich leider aufgeben. Es ist zu intensiv und seitenstark.

2. Den Schrank ausmisten: Ein Buch oder eine Buchreihe, das/die du aussortieren willst.
Ehrlich gesagt habe ich nun schon mehrfach darüber nachgedacht, die "Darkover"-Reihe von Marion Zimmer Bradley auszusortieren. Die gab es vor vielen Jahren mal als Weltbild-Sammleredition und steht seither in meinem Regal. Einen Re-read habe ich vorletztes Jahr abgeblasen, weil da so gewisse Details über die Autorin und ihr Leben in die Öffentlichkeit drangen, bei denen ich einfach keinen Spaß mehr an ihren Werken, die ich einst sehr geliebt habe, gefunden hätte.

3. Die Fenster öffnen und frische Luft reinlassen: Ein Buch oder eine Buchreihe, das/die du erfrischend oder mal was anderes fandest.
Schwierige Frage, denn ich lese nichts mehr, das auch nur annähernd den Eindruck macht "anders" zu sein (weil meist das Gegenteil der Fall ist). Frisches Wind im Genre bringt, wie ich finde, der Wolkodav, aber da bin ich natürlich sehr voreingenommen. Den ersten Band von Scott Meyer "Plötzlich Zauberer" finde ich auch mal etwas anderes. Ich lese
ihn gerade und dachte bisher anhand des Covers, es sei mehr etwas für Kinder, aber der Prot ist knapp dreißig; die Zielgruppe liegt eher bei älteren Teens, aber auch jung gebliebenen, die etwas für PCs und Games übrig haben. "Zoo City" wie alle Romane der Autorin Lauren Beukes sind auf jeden Fall anders und als großer Fan gibt es hier eine besondere Empfehlung.

4. Flecken aus den Laken waschen: Ein Buch oder eine Buchreihe, bei dem/der du dir wünschst, du könntest eine bestimmte Szene umschreiben.
Mhm.

5. Überflüssigen Schickschnack wegschmeißen: Ein Band einer Reihe, bei dem du das Gefühl hattest, er sei überflüssig.
Gewisse (Unter-)Genres, wie diese Mädchen-YA ("Selection"-Kiera Cass, "Die Gemeinschaft der Dolche"-Marie Liu) und natürlich alles, was in die Richtung "Milliardär quält Frau, ist aber nicht schlimm, denn am Ende sind sie ein Paar".

6. Die Türknäufe polieren: Ein sauber konstruiertes Buch bzw. ein Buch mit einer sauberen Auflösung.
Die Frage verstehe ich ehrlich gesagt nicht so wirklich. Was ist denn "sauber"? Geradlinige Geschichten mag ich eher weniger, für den besonderen Kick braucht es auch ein bisschen was abseits des roten Fadens.

7. Sich strecken, um den Ventilator abzustauben: Ein Buch, das zu erzwungen versucht, eine bestimmte Botschaft rüberzubringen.
Mhm.

8. Das ermüdende, aber befriedigende Finale des Frühjahrsputzes: Eine Buchreihe, bei der man dranbleiben muss, sich das aber auch lohnt.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich gern versuche, Reihen anzufangen, die schon einige Bücher haben, da sind die Übergänge einfach weicher und ich kann mir einigermaßen sicher sein, dass ich auch das Ende lesen werde (bei Übersetzungen meist so eine Sache). Jahrelang am Ball geblieben bin ich bei "Das Rad der Zeit" und da lohnt es sich wirklich - und wenn man erst mal über Band 20 hinaus ist, will man auch wissen, wie es ausgeht. ;-)


9. Sich auf das nächste Frühjahr freuen: Tagge vier Leute, von denen du gerne hättest, dass sie den TAG auch machen!



Kommentare:

  1. Yayy, Vielen Dank fuer den Tag :) Ich werd mich da gleich mal dran setzen!

    Ich versteh deine 'Probleme' mit dicken Buechern... So ging es mir die letzten Monate auch - ich hatte einfach nicht die Zeit und hab lieber kuerzere Bucher gelesen, damit ich da nicht ewig dran sitze. Harry Potter, Patricia C. Wrede...

    Oh Gott, wie riesig ist denn die Darkover Reihe! Ich kenne von Bradley nur die Nebel von Avalon.. Hatte danach irgendwas mit Albion von ihr probiert (Namen vergessen..) aber mochte es gar nicht und das wars dann fuer mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt! Manche Fragen sind so aus dem Stehgreif schon ganz schön knifflig, wie ich finde.
      Ich suche auch immer nach kürzeren Büchern, das Problem ist nur, dass sie oft nicht ganz so gut sind. Oder Teil einer Reihe. :)
      Jaja, Darkover hat was um die 25 im Deutschen und ich habe einst jeden einzelnen gelesen - und viel Freude daran gehabt. Die Dinger sind jetzt schon ewig in meinem Besitz (meine Mutter hat sie noch gekauft und mir geschenkt) und ich trenne mich so ungerne davon. Aber andererseits: wenn ich sie ja ohnehin nicht mehr lese? Darkover ist übrigens ein SF/F-Mix.
      Ich lese gerade Robert Jackson Bennett "Die Stadt der tausend Treppen" und bin ziemlich hin und weg!

      Löschen
  2. Von dem Bennett Buch hatte ich mal eine Leseprobe, aber hab nach den ersten paar Seiten schon aufgegeben. Vielleicht sollte ich die Probe doch noch beenden :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre es danach gegangen, dann hätte ich wohl auch nicht weitergemacht, aber da wird ein eher seltsames Bild vermittelt, wie immer entwickelt sich erst etwas. Es gibt übrigens genug Fantasyfeeling, auch wenn die Prota eine Brille trägt und auch mal kurz in ein Auto einsteigt. ;-)

      Löschen
  3. Huhu!

    Oh ja, das ging mir mit Marion Zimmer Bradley ähnlich – ich kann einem Autor / einer Autorin vieles verzeihen, aber Kindesmissbrauch nicht. :-(

    Bei dem Buch von Scott Meyer hätte ich anhand des Covers auch ein Kinderbuch vermutet! :-O

    "Zoo City" möchte ich eigentlich auch schon länger lesen.

    Ich musste ja lachen über das "Milliardär quält Frau", aber den Trend finde ich auch furchtbar. Vor allem, weil es ja inzwischen in immer mehr Büchern vorkommt, dass ER sich den Sex wirklich gewaltsam holt, aber ist ja ok, denn ihr tut es zwar erst weh, aber dann findet sie es auch total heiß.

    Frage 6 war mir auch im Englischen schon nicht so klar: Polishing the doorknobs: a book that had a clean finish. Ich habe es für mich mal so interpretiert, dass es nicht um geradlinige Geschichten geht, sondern darum, ob am Schluss alle Handlungsstränge logisch und schlüssig zusammengeführt und aufgelöst werden, bzw ob das Ende gut konstruiert ist.

    Ich hatte gar nicht mehr in Erinnerung, dass "Das Rad der Zeit" so viele Bände hat! Aber ich glaube, ich bin auch nie über Band 6 oder so rausgekommen. (Keine Ahnung, warum!)

    LG,
    Mikka
    mikka@mikkaliest.de

    AntwortenLöschen