Dienstag, 18. April 2017

Zero - Kadett der Sterne - Sara King

Titel: Zero - Kadett der Sterne
Autorin: Sara King
Originaltitel: The Legend of Zero - Forging Zero Book 1
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453316843
Euro: 9,99
Veröffentlichungsdatum: Oktober 2016
Seiten: 656
Serie: The Legend of ZERO 01
Come in: Kauf










Inhalt

Eine große Alienmacht hat die Erde unterworfen. Widerstand ist zwecklos, wie auch der vierzehnjährige Joe Dobbs erfährt, als sein Vater im Kampf gegen die Aliens stirbt. Die fremden Wesen fordern als Tribut alle Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren; um seinen jüngeren Bruder zu schützen, geht Joe an seiner statt auf das Raumschiff. Dort erwarten sie die Ooreiki und eine absolut gnadenlose Ausbildung, bei der auch Tote in Kauf genommen werden. Durch spezielle Nahrung reifen die Körper der Kinder künstlich schnell zu denen von Erwachsenen, wenn ihre Geister auch die gleichen bleiben. Joe wird zu Zero und erfährt, dass sich mehrere Alienrassen zu einem riesigen "Kongress" zusammengeschlossen haben, der die neuen Rekruten in kriegerischen Auseinandersetzungen verheizt. Aber schon bald erfährt Zero auch von einer Prophezeiung, die das Ende des Kongresses vorhersagt. Und die ihn selbst in ihren Mittelpunkt stellt.


Meinung


Der Beginn des ersten Bandes einer mehrbändigen Reihe erinnert sehr an "Enders Spiel" und ähnliche Romane im Genre, geht aber schnell eigene Wege. Die Unterwerfung der Erde hat bereits stattgefunden, Joe und seine Familie verfolgen alles im TV. Sein Ankommen auf dem Raumschiff und seine Eingliederung zwischen die Kadetten geht zackig vor sich. Danach wird eine knallharte, den Kids alles abverlangende Grundausbildung geschildert, wer nicht mithalten kann, stirbt. Dabei müssen sich die Kadetten in kleineren Gruppen zusammenfinden, die scheinbar wahllos zusammengewürfelt wurden. Einige der Kinder sind erst fünf Jahre alt und wer keine älteren Leidensgenossen erhält, bleibt unweigerlich auf der Strecke.
Zunächst werden die Rekruten auf dem Raumschiff gedrillt, bis sie einen Planeten erreichen, der der Erde nicht gleicht und mit dem die Physiologie so manchen Menschens seine Probleme hat. Auch hier wird die Ausbildung fortgesetzt und das über einen Großteil des Buches hinweg. Erst im letzten Drittel, als es zugegeben schon ein wenig fade wird, ändert die Autorin die Richtung und verheddert sich dann doch hier und da. Mehr holprig geht es dann weiter, bis es am Ende schlicht zu zackig abläuft und eher ein klein wenig unbefriedigend ausgeht.
Zero ist der Älteste und um ihn herum wird eine kleine tapfere Gruppe Kids angelegt, die ihm schnell treu ergeben sind. Dabei ist ein fünfjähriges Mädchen die jüngste. Sie erhalten alle eigene kleine Hintergrundgeschichten, die sie sehr lebendig werden lässt. Ein Happy End gibt es am Ende jedoch für keinen von ihnen. Zwischen Mädchen und Jungen wird nicht unterschieden, jeder Kadett hat Leistung zu erbringen. Zeros größter Konkurrent um die Führerschaft der gesamten Truppe ist ein Mädchen.
Die Kinder, die in ihrer Gesamtanzahl ein bisschen wenig erscheinen, werden künstlich im Wachstum gesteigert, was ab der Hälfte des Romans dazu führt, dass mannigfaltig jugendliche Hormone die Kinder anstiften, sich gegenseitig zu befummeln. Dabei ist es schwierig dabeizubleiben, denn es sind noch immer Kinder, von denen hier erzählt wird und es kommt leider auch zu Vergewaltigungen.
Zeros Einheit ist die unterentwickelste, mit einem Kommandanten, der sie nicht richtig führt und ihnen nichts gönnt. Dennoch gelingt es den Kids, sich einen gewissen Ruf zu erarbeiten, vor allem Zero ist bekannt. Ohne es zu ahnen, schliddert er in eine Verschwörung und bald ist alles kein Spiel mehr.
Obwohl es unmöglich ist, den Roman lange zur Seite zu legen, kommen Anfang des letzten Drittels doch einige Längen ins Spiel, denn es ist zunächst nicht abzusehen, worauf das Geschehen hinauslaufen wird. Vermutlich war das der Autorin auch lange nicht klar, bis schließlich die Seitenvorgabe einen Wechsel bedingte. Bis dahin wird man als Leser, bis auf Kleinigkeiten, sehr gut unterhalten und bekommt auch einiges geboten. Die Erzählweise der Autorin bindet an jede Zeile und ist es, was den Interessierten bei der Stange hält. Ob Hardcore-SFler begeistert sein werden, kann ich schlecht beurteilen. Denn King hat mehrere Fremdelemente eingebaut, die dem Ganzen jedoch einen eigenen, besonderen Touch verleihen.
Es schadet auf jeden Fall nicht, mal in "Zero - Kadett der Sterne" hineinzuschauen. Wer dabeibleibt, wird mit einer spannend erzählten, aber auch einfühlsamen Geschichte belohnt, in der der Held sich in eine komplett fremde Situation einfinden und gegen vielfältige Widrigkeiten ankämpfen muss. Ihm gelingt nicht alles und auch nicht sofort, was sehr angenehm ist. Trotz des durchwachsenen Endes wäre eine baldige Übersetzung des Folgebandes sehr wünschenswert.


The Legend of ZERO:
0.5 The Moldy Dead
1. Forging Zero (Zero - Kadett der Sterne)
2. Zero Recall
3. Zero's Return
The Legend of ZERO: The Scientist, the Rat, and the Assassin


Sara King entdeckte bereits in der Highschool, dass ihre ganze Leidenschaft dem Schreiben gehört - und nichts anderes hat sie seitdem gemacht: In den USA hat sie sich bereits ein große Fangemeinde mit ihren Sience Fiction- und Fantasy-Romanen erschrieben. Wenn sie sich gerade keine neuen Geschichten ausdenkt, stürzt sie sich in die Wildnis vor ihrer Haustür, im Herzen Alaskas.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen