Samstag, 19. November 2016

(Keine Fortsetzung) Megan Whalen Turners "Die Legenden von Attolia"

Eine Buchreihe, die defintiv zu wenig Aufmerksamkeit erhalten hat, sind "Die Legenden von Attolia" aus der Feder von Megan Whalen Turner. In den ersten vier auch auf Deutsch erschienen Büchern geht es um den Meisterdieb Gen, der selbst königliches Blut in den Adern hat und mit Witz und Raffinesse spioniert und stiehlt und damit das Gleichgewicht zwischen den Ländern bewahrt. Im zweiten Buch stiehlt er gar eine Königin, die er später mit echten Gefühlen ehelichen wird. Im Hintergrund stets einige Götter, die viel mit dem jungen Mann vorhaben, der sich zwar immerhin, aber trotzdem nur schlecht mit den neuen Gegebenheiten seines Lebens abfindet. So verliert er in etwa eine Hand und wird schließlich König.
Die Autorin schreibt im Anhang des ersten Romans, dass sie 1993 das erste Mal Griechenland besucht habe. Eine Reise, die sie nachhaltig beeindruckt haben muss, denn sie hat die Geschichte in einer sehr ähnlichen Umgebung spielen lassen. "Es gibt keinen bestimmten Zeitpunkt in unserer Welt, der dem Entwicklungsstand von Gens Welt entspricht, aber sie ähnelt gewiss eher dem Byzantinischen Zeitalter als dem klassischen Griechenland."
Auch was die Götter angeht, die durchaus spürbar mitmischen, hat sich die Autorin hier Inspiration geholt. Dabei wurden aber Bedeutungen, Aufgaben und sogar Geschlechter der eigentlichen Geschichte um Gen angepasst.
Obwohl sich das erste Buch nur langsam anlässt, ist es sein Nachfolger, den ich für einen der besten Romane halte, den ich 2014 gelesen habe und vermutlich noch darüber hinaus. 


Nun wird im Mai 2017 der langersehnte fünfte Band der Reihe erscheinen und die Frage lag nahe, ob es diesen auch in deutscher Sprache zu lesen geben wird. Die Antwort von Blanvalet war jedoch ernüchternd: "Bei uns ist keine weitere Veröffentlichung geplant. Tut mir leid." (Mail vom 12.10.2016)
Im Februar 2015 fragte ich die Autorin per E-Mail, wie die weitere Planung der Serie aussehen würde. Sie antwortete mir sehr freundlich: "I am, indeed, working on two more books in the series. Unfortunately, I write books very slowly, and can't tell you when they will be available in the US, never mind Germany."
(Ich arbeite tatsächlich an zwei weiteren Büchern der Serie. Leider schreibe ich sehr langsam und kann Ihnen leider nicht mitteilen, wann diese in den USA erhältlich sein werden und auch nicht in Deutschland.)
Dass die Serie mit zwei weiteren Büchern abgeschlossen sein könnte, kann ich mir gut vorstellen. Nach Band 4 waren alle Figuren in Stellung gebracht und die Weichen gestellt.
Doch leider: Nur wer der englischen Sprache mächtig ist, wird erfahren, was aus Gen, seinen Lieben und den Königreichen wird. Die Serie selbst aber möchte ich sehr gern Fantasylesern ans Herz legen, die ein wenig Abwechslung suchen, in andere Historien eintauchen möchten, aber vor allem gute Unterhaltung suchen.
Wer es genauer wissen möchte, sollte in meinen Rezensionen nachlesen, sie sind unten verlinkt.

Die Legenden von Attolia:
5. Thick as Thieves


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen