Montag, 1. August 2016

Ausblick auf den Blog im August

Das war der Juli
Michael K. war so freundlich, einen Gastbeitrag zum russ. SF-Magazin "Esli" beizutragen. Lauren Beukes neuen Roman wird es auch in deutscher Sprache zu lesen geben und Raymond Feists "Midkemia" erscheint nach und nach in einer Neuauflage.
Regelmäßigen Lesern ist sicher das Kuddelmuddel im Layout aufgefallen, das erst keinen und dann doch wieder den alten Header zutage gefördert hat. Ein neuer war bereits in Arbeit, aber zwischen all den anderen hundert Dingen des Alltags zog sich das ein wenig hin. Die Vorlagen, die das Blogsystem bietet, sind ein wenig ... gewöhnungsbedürftig und darum macht es nun erst einmal ein schlichter Hintergrund. Ob das so bleibt, weiß ich noch nicht. Der Header stammt von fachkundiger Hand (also nicht meiner), die Idee ist allerdings von mir. Sobald ich herausfinde, wie ich den Hintergrund (den der Texte) wieder mehr wie Pergament zaubere, wird sich das noch einmal ändern.
Der Blog ist zu einem kleinen Interview eingeladen worden: KLICK


Rezensiert:



Das war das Postfach im Juli
Lieber Bloggerkolleginnen und Kollegen,
ich bin Fabian Neidhardt, Straßenpoet, Sprecher & Botschafter des Lächelns. Ich blogge unter mokita.de, über das Sprechen und das Schreiben, über Bücher, Kunst und Kultur.
Ich erzähle Geschichten, eigene und fremde. Geschichten, die mehr Verbreitung finden sollten. 2010 habe ich beispielsweise das Creative Commons Hörbuch zu Cory Doctorows „Little Brother“ veröffentlicht, Netzpolitik hat damals darüber berichtet.
2012 habe ich damit angefangen, den Roman #incommunicado von Michel Reimon als Hörbuch zu veröffentlichen, ein Roman, der quasi nebenbei die Geschichte des Copyrights und seine Probleme mit unserem Alltag beschreibt. Die aktuellen Fälle UEFA vs. Kurt Prödel und Kraftwerk v. Moses Pelham sind dafür ein tolles Beispiel.
Aufgrund von Mangel an Zeit und professionellem Equipment ist das Hörbuch nie fertig geworden. Das wollen wir jetzt mit einer Kampagne auf Startnext schaffen: Ein professionelles Hörbuch produzieren und unter CC online stellen. In ein bisschen mehr als zwei Wochen ist die Zeit um.
Ich freue mich, wenn ihr euch das anseht und, wenn ihr die Aktion unterstützendswert findet, darüber ein paar Worte schreiben könnet, damit wir die noch fehlenden knapp 550 Euro noch zusammenkriegen. Falls ihr Bilder, weitere Antworten oder ein Interview braucht, stehe ich natürlich zur Verfügung.
Danke im Voraus, Lächeln, Fabian
Fabian Neidhardt
Straßenpoet, Sprecher & Botschafter des Lächelns
Nominiert für den Indie Autor Preis 2014:
Der Debüt-Roman von Fabian Neidhardt
"Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen"
Jetzt erhältlich! Als Taschenbuch, eBook und kostenlose Creative Commons PDF.
das sprechen und das schreiben: http://www.mokita.de/
*https://www.startnext.com/incommunicado*

Urlaubsmomente für Zuhause
Sommer, Sonne, Strand und Meer: Für alle, die sich (schon wieder) auf den nächsten Urlaub freuen, gibt es mit dem großformatigen Spiralaufsteller „Life is better at the beach“ und dem Gutscheinbuch „12 Mini-Urlaube für dich“ schöne Ideen für kleine Auszeiten im Alltag. Dank der maritimen Optik mit Blau- und Türkistönen, viel Weiß und lichtem Hellgrau sind die beiden Bücher schön anzuschauen und tolle sommerliche Deko-Elemente für jede Wohnung.
Fruchtige Cocktails, sandige Füße, sonnengebräunte Haut, sanftes Wellenrauschen und ganz viel Zeit, die Seele baumeln zu lassen: Wer hätte das nicht gerne täglich? Mit dem Spiralaufsteller „Life is better at the beach“ kann sich jeder das Urlaubsgefühl nach Hause holen. Einfach auf den Schreibtisch, das Nachtkästchen oder auf ein Regalbrett stellen, jeden Tag eine neue Seite aufschlagen und träumen. Seiten mit maritimer Fotografie wechseln mit rein typografisch gestalteten Seiten, englische mit deutschen Texten. Der Spiralaufsteller ist ein wunderbares Geschenk, egal ob für Frauen oder Männer. Die Hauptsache ist: Strandfan.
Man muss nicht immer in die Ferne schweifen, um sich wie im Urlaub zu fühlen. Wie wäre es mit einer ausgiebigen Fahrradtour, einem großen Eisbecher oder einem Wellness-Tag in der Therme? Ob Abenteuer oder Entspannung, mit dem Gutscheinbuch „12 Mini-Urlaube für dich“ schenkt man seinen Liebsten unvergessliche Urlaubsmomente im Alltag: „Hast du auch Lust auf Sonne im Gesicht, Wind in den Haaren und Wasser auf der Haut? Zeit für einen Sommertag am See – ich hol dich ab!“ Die farbenfrohen Gutscheine sind mit sommerlichen Illustrationen und kleinen Texten liebevoll gestaltet. So lohnt es sich die Gutscheine auch nach dem Einlösen noch aufzubewahren und an den Kühlschrank zu heften – als schöne Erinnerung an das gemeinsame Erlebnis.
Life is better at the beach
Spiralaufsteller, 192 Seiten
Format: 17 x 18 cm
978-3-8485-1620-9
€ 12,99 (D) / € 13,40 (A)
12 Mini-Urlaube für dich
Gutscheinbuch, 12 Blätter zum Heraustrennen
Format: 16 x 8,5 cm
978-3-8485-1619-3
€ 4,99 (D) / € 5,10 (A)

#papa macht abendbrot ist ein Buch voller bunter Abendbrot-Ideen für Kinder. Autor Daniel Staffen-Quandt ist selbst mehrfacher Papa und weiß genau um die Dramen, die sich allabendlich am Essenstisch abspielen. „Möhre mag ich nicht“, „Gurke schmeckt blöd“ und „Iiie Kräuterquark“ - bei derlei Gezeter sorgt Staffen-Quandt mit seinen Ideen ein für alle Mal für Ruhe. Aus Brot, Quark, Wurst, Gemüse und Käse zaubert er auf-regende Abendbrotteller wie „Doofe Dinos“, „Der Grinsekäfer“ oder „Flieg Vögelchen flieg“. Sie sehen einfach zum Reinbeißen aus. Zu jedem Teller hat sich der Abendbrot-Virtuose außerdem eine kleine Geschichte einfallen lassen. Die Rezepte sind leicht nachzumachen und die Zutaten überall zu bekommen. Papa sollte viel öfter Abendbrot machen, oder?

»Das Leben ist zu bunt für graue Tage« von Sophie Bassignac
Paris kurz vor Weihnachten. Es schneit unaufhörlich. Sehr weihnachtlich ist es bei Max und Raphael allerdings nicht. Die Cousins, die als Filmausstatter und Restaurator arbeiten, leben erst seit kurzem in der Wohnung, haben sie aber im Handumdrehen in eine originelle Rumpelkammer und Party-Zone verwandelt. Bei ihnen geht die Pariser Bohème ein und aus, die sich von ihrem kreativen Chaos angezogen fühlt. Nach allerlei Liebeswirren - warum verliebt man sich eigentlich immer in die Falschen? - markiert das nahende Silvesterfest einen Neuanfang für alle.
Eine charmante Komödie mit Tiefgang, die über die Liebe, das Leben und die Wärme in einer kalten Winternacht erzählt.

hiermit möchte ich Dich um eine Rezension meines zweiten Romans „Verliebt aus heiterem Himmel“ bitten.
Genre:
Sonnige Liebeskomödie, Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen
Klappentext:
Frühsommer in New York. Brandon McLynmore hat die Nase voll von den Frauen. Immer begegnet er nur den falschen. Und seinen Ruf als Frauenheld findet er auch ungerecht. Schließlich kann er nichts dafür, dass die Frauen scharenweise auf ihn fliegen.
Marielle Holtmann hat vieles im Sinn. Sich zu verlieben ist aber garantiert nicht dabei. Schließlich ist sie in der Mission unterwegs, die angeschlagene Werbeagentur ihrer Cousine in letzter Sekunde zu retten. Dazu reist sie von Berlin um die halbe Welt.
In New York fällt Marielle sprichwörtlich Brandon in die Arme und aus heiterem Himmel ist nichts mehr wie geplant. Wenn sie ihn doch nur nicht für seinen Nachbarn halten würde. Und wenn Brandon endlich herausbekommen könnte, was Marielle eigentlich wirklich in New York vorhat …
»Verliebt aus heiterem Himmel« ist eine wunderbar sonnige Liebesgeschichte. Es geht um eine turbulente Reise voller Verwechselungen, mit vielen komischen Momenten und großen Gefühlen. Die perfekte Urlaubslektüre und eine wunderbare Möglichkeit, den Alltag einfach hinter sich zu lassen.
Ich habe diesen Roman selbst herausgebracht, aber er ist professionell korrigiert und aufgemacht.
Mein Debütroman „Hochzeit aus heiterem Himmel“ war ein großer Erfolg und ich würde mich riesig freuen, wenn auch mein zweiter Roman eine Chance bekäme, seine Fans zu finden.

wir haben heute Buchspender.de gestartet.
Buchspender.de bringt Spender gebrauchter Bücher und gemeinnützige Spendenempfänger zusammen.
Der Clou: Beim Spendenempfänger kommen keine gebrauchten Bücher an sondern eine universell einsetzbare Geldspende.
Wir kaufen die gebrauchten Bücher an und überweisen den Ankaufsbetrag an einen vom Spender ausgewählten Spendenempfänger.
Falls Du denkst, dass das eine interessante Idee ist, über die du berichten solltest, würde mich das sehr freuen.

Magisches Debüt des 16-jährigen Autors Thomas Engel: In „Ormog – der letzte Weiße Magier“ kämpft der Weiße Orden gegen die schwarzen Gorgul-Hexer – neu bei Fabulus
Liebe Frau H
magische Kräfte sind auf Magnus im Land Kamal alltäglich – fast jeder Bewohner kann zaubern und das Leben ist bunt und vielfältig. Darüber, dass die Zauberkunst zum Nutzen des Volkes eingesetzt wird, wacht der Weiße Orden. Doch die dunklen Hexer der Gorgul wollen nur eines: Kamal beherrschen und Macht über andere. Um dieses Ziel zu erreichen, schrecken sie vor nichts zurück. Wie gut, dass es den Weißen Orden gibt und den großen Magier Ormog: Er und seine Mitstreiter müssen einen erbitterten Kampf gegen das Böse führen, das Böse, das immer mächtiger wird. Doch dann entschließt sich Vatya Ganta, eine der besten Kämpferinnen der Gorgul, die Seiten zu wechseln … Der packende Fantasyroman des erst 16-jährigen Autors Thomas Engel, „Ormog – der letzte Weiße Magier“, erscheint nun im Fabulus Verlag.
Die Welt, die Thomas Engel, Jahrgang 2000, in seinem Debütroman erschaffen hat, ist im Wortsinn zauberhaft: Gute und böse Zauberer bevölkern den Planeten ebenso wie Drachen und andere Wesen. Doch es herrscht auch Krieg. Ein Krieg zwischen den edlen Mitgliedern des Weißen Ordens und den machtgierigen Gorgul. Er hat schon viele Opfer gefordert. Auch Vatya Ganta war und ist daran beteiligt: Die Elitekämpferin beherrscht das Schwert genauso gut wie die Kunst, in den Geist ihrer Gegner einzudringen. Und sie nutzt alle Mittel, um die Magier des Weißen Ordens zu treffen – denn sie gehört zu den Gorgul. Sollte deren dunkle Macht über den Planeten herrschen, wäre dies das Ende des freien und blühenden Lebens. Der Meister der Gorgul wird immer mächtiger – und versteht es, die Energie, die gegen ihn eingesetzt wird, gegen seine Feinde zu kehren. „Er hob den Kopf und das Grauen, das von ihm ausging, traf alle Anwesenden wie eine Schockwelle und riss sie zu Boden. […] Alles um ihn herum begann zu verblassen, kraftlos und leer zu werden …“
Der Weiße Zauberer Ormog allerdings besitzt Kräfte, die auch Vatya kaum brechen kann. Doch sie muss es tun – sonst wird sie vom Gorgul-Meister getötet. Das Schicksal allerdings hat anderes mit Vatya vor. Ein magischer Zwischenfall lässt die Kriegerin die Seiten wechseln. Wird es der Weiße Orden mit Vatyas Hilfe schaffen, die Macht der Gorgul für immer zu brechen?


Das bringt der August
Meine Güte, es ist schon wieder August? Dann sollte ich mal für Silvester planen.
Die größte Umstellung ist meiner wenigen Zeit geschuldet: Es wird zukünftig nur noch zwei Beiträge in der Woche, statt wie bisher drei, geben. Wer aufgepasst hat, weiß jedoch, wo es mich noch überall zu lesen gibt. Neben den üblichen Verdächtigen habe ich mich mal näher mit slawischer Fantasy befasst, über die man nur wenig zu lesen bekommt. Gelesen habe ich eine Menge, aber eher weniger für den Blog Relevantes, weswegen es mit Buchrezensionen eher hapern wird.


Was mich bewegt hat
Ja, das war wieder eine Menge. Vor allem was die Politik betrifft, gingen einige Dinge schneller, als ich es gedacht habe. Manchmal sitzt man da und fragt sich, warum man sich überhaupt noch überall so reinhängt, aber das sind nur kleine Tiefs, die sicher jeder kennt. Erst wenn wir aufhören es zu versuchen, haben wir verloren.


Kommentare:

  1. Ich finde den neue Header genial! Der sieht wirklich toll aus und ich finde auch gar nicht, dass der schlichte Hintergrund stört.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag ihn auch :) Mit ein wenig Muster bekommt der Hintergrund mehr Tiefe, aber so recht ist mir noch nichts eingefallen. Und bis es soweit ist, lass ich es erstmal so. Danke für Deine Rückmeldung! :)

      Löschen